Das Magazin für Schmuck und Uhren

Schmuck

| Schmuck

In Memoriam Sabine Ring-Kirschler

In Memoriam

Am 6. Juli ist Sabine Ring-Kirschler in Pforzheim im Alter von 61 Jahren gestorben. Sie war bekannt für ihren skulpturalen, großvolumigen Schmuck, der Selbstbewusstsein pur ausstrahlte. 

Die bekannte Pforzheimer Schmuckdesignerin absolvierte ihre Goldschmiedelehre von 1978-1980. Anschließend studierte an der FHG in Pforzheim Schmuckdesign, unter anderem beim bekannten Professor Stark. 1989 folgte die Meisterprüfung, 1994 machte sie sich mit Ring by Ring selbstständig und arbeitete als Designerin unter anderem für Bastian Inverun. Sie entwarf Schmuck für „Amazonenprinzessinnen“, wie sie selbst sagte. Schon in den 1990er Jahren wurde sie zwei Mal ausgewählt, um in einem Bildband des „World Gold Council WGC“ repräsentativ für Deutschland ihre Entwürfe als Trendbarometer der Branche zu präsentieren. Ihre Handschrift war nicht nur im Design sehr prägnant und über die Formensprache deutlich zu erkennen. Sie war zudem auch „die Frau der Schriften“. Auf allen ihren Ringen standen in ihrer eigenen Handschrift Gedichte und Texte, die meisten auch noch selbst verfasst. Seit 2000 kreierte sie auch Skulpturen und ab 20007 widmete sie sich der Malerei. Die Branche wird sie sehr vermissen.

 

Zurück