Schmuck

Alle News

| Schmuck

Cartier und Kering starten Offensive für mehr Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Die neu gegründete „Watch & Jewelry Initiative 2030“ zielt darauf ab, die Nachhaltigkeitsbemühungen der Branche voranzutreiben, indem sie Unternehmen zu spezifischen Umwelt- und Sozial-Unternehmenszielen verpflichtet. Die Gruppe, die auch anderen Unternehmen der Branche offen steht, wurde von Cartier und Kering in Zusammenarbeit mit dem Responsible Jewellery Council (RJC) ins Leben gerufen.

Cyrille Vigneron, CEO von Cartier meint: „Verbraucher erwarten, dass Unternehmen ihren ökologischen und sozialen Fußabdruck berücksichtigen. In Zukunft werden die Konsumenten keine Geschäfte mit einem Unternehmen machen, das nicht das Richtige tut.“ Die neue Initiative zielt darauf ab, die Nachhaltigkeitsbemühungen durch die Festlegung ambitionierter Ziele voranzutreiben, so Jean-François Palus, Geschäftsführer von Kering. Der Luxuskonzern besitzt eine Vielzahl von Uhren- und Schmuckmarken wie Pomellato, Boucheron und Ulysse Nardin. „Wir müssen vorangehen“, sagt Palus und fährt fort: „Wir müssen alle unsere Lieferanten in die gleiche Richtung bewegen. Alle an der Lieferkette Beteiligten müssen sich einbringen. Es braucht kollektives Handeln." Die geschäftsführende Direktorin des RJC, Iris Van der Veken, nennt die neue Initiative eine „Aktionsplattform“, die das Handeln der Industrie im Hinblick auf die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung beschleunigen soll. Die Initiative möchte sich auf drei Themen konzentrieren: Aufbau einer Klimaresilienz, einschließlich der Erreichung der CO2-Neutralität bis 2030; Erhaltung von Ressourcen für Natur und Gemeinschaften; Förderung der Inklusion in der gesamten Wertschöpfungskette. „Die Gruppe plant, konkrete Ziele festzulegen, und der RJC wird öffentlich darüber berichten, ob Unternehmen diese erreicht haben. Die Initiative soll besonders für kleinere Unternehmen von Vorteil sein, denen oft die Ressourcen fehlen, um einen umfassenden Nachhaltigkeitsplan zu entwickeln. Er vergleicht es mit dem Fashion Pact, einer von Kering ins Leben gerufenen Gruppe zur Förderung der Nachhaltigkeit in diesem Sektor. Es umfasst mittlerweile 250 Unternehmen. Der RJC wird die neue Initiative mit Aus- und Weiterbildung unterstützen. Die Marken werden auch ihre Lieferanten und Subunternehmer auffordern, sich vom RJC zertifizieren zu lassen. Die Gruppe plant die Bildung eines Beratungsausschusses, dem Interessengruppen, Wissenschaftler und Finanzinstitute angehören. https://www.wjinitiative2030.org/

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Schmuck

Wellendorff

In den letzten Tagen wurde die neue Ausgabe des Wellendorff-Familienmagazins an Freunde, Partner ...

Mehr

| Schmuck

Nachhaltigkeit

Die neu gegründete „Watch & Jewelry Initiative 2030“ zielt darauf ab, die Nachhaltigkeitsb ...

Mehr

| Schmuck

Stipendium

Sebastian Schmidt erhält das diesjährige Stipendium des Hauses Gübelin für sein Forschungspro ...

Mehr