Das Magazin für Schmuck und Uhren

Events

Foto: Volker Renner

| Events

Kippelt auch die LVMH-Präsenz in Basel 2021?

Baselworld

In diesem Jahr sind Marken wie Tag Heuer, Hublot, Zenith und Bulgari noch in alter Pracht mit dabei. Aber der französische Luxuskonzern Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) will seine zukünftige Teilnahme an der Baselworld nach dem Erfolg seiner ersten Watch Week in Dubai überdenken. Im Management scheint es aber Uneinigkeit darüber zu geben, wie das Jeweller Magazine berichtet.

LVMH hat mit seinen Marken Tag Heuer, Hublot und Zenith sowie Bulgari die erste Watch Week vom 13. bis 15. Januar im Bulgari Resort Dubai erfolgreich beendet. Mehr als 400 Medienvertreter und Einzelhändler nahmen teil. Bulgari-Chef Jean-Christophe Babin bezeichnete die Watch Week als "viel billiger" als die Teilnahme an Veranstaltungen wie der Baselworld und bezeichnete Messen als "unverschämt teuer". Auf die Frage, ob LVMH weiterhin an der Schweizer Messe ausstellen werde, erklärte Babin: „Wir werden uns im Mai nach der Baselworld entscheiden." Der späte Termin sei ein Problem, schließlich würden 50 Prozent der neuen Hublot-Uhren und mehr als ein Drittel der Zenith-Uhren vor Beginn der diesjährigen Baselworld bereits an den Einzelhandel ausgeliefert. Stéphane Bianchi, CEO von TAG Heuer und von LVMHs Uhrengeschäft, bekräftigte jedoch seine Unterstützung für die bekannteste Branchenveranstaltung: „Die LVMH-Uhrenwoche, die für unsere Partner und die Branche in einem wichtigen Zeitraum des Jahres organisiert wurde, unterstreicht das Engagement der LVMH für die strategische Uhrenkategorie und ergänzt unsere Präsenz auf der Baselworld." Das Timing der Baselworld 2020 - mehr als einen Monat später als die traditionellen März-Termine - hat mehrere große Aussteller zum Rücktritt veranlasst, darunter Breitling, Casio und Seiko sowie zuletzt Gucci, die auf der Mailänder Modewoche vom 18. Bis 24. Februar nun ihre Neuheiten präsentieren wollen. Die Swatch Group, zu der unter anderem Omega, Tissot, Longines, Blancpain und Breguet gehören, zog sich bereits 2018 von der Messe zurück. Watches & Wonders Geneva, ehemals SIHH, hat in diesem Jahr die Hauptaussteller Richard Mille, Audemars Piguet und Hermès aufgrund des späten Termins verloren. Ein Hoffnungsschimmer für Baselworld ist laut einem Beitrag in Watch Pro, dass Ricardo Guadalupe, CEO von Hublot, glaubt, die Schweizer Uhrenindustrie wäre ohne eine eigene globale Show ärmer. „Wir brauchen eine große Veranstaltung, auf der die gesamte Branche zusammenkommt. Das wäre ideal “, sagt er, betonte aber, dies sei nur seine persönliche Meinung, nicht die offizielle LVMH-Linie.

Zurück