Das Magazin für Schmuck und Uhren

Events

Roberto Coin, Ringe aus der Kollektion „Petals“.

| Events

Top-Brands als Stars des „Icon“-Bereichs

Vicenzaoro

Unter den Neuzugängen der ersten Schmuckfachmesse des Jahres finden wir die aus Genua stammende Traditionsmarke Gismondi. Sie wird Seite an Seite mit Brands wie Roberto Coin, Fope, Annamaria Cammilli, Crivelli, Damiani und Krieger ausstellen. 

Die von der Italian Exhibition Group (IEG) organisierte Messe ist eine Benchmark für die gesamte Schmuckbranche. Auf der in Kürze – vom 17. bis 22. Januar – stattfindenden Veranstaltung werden die zahlreichen Luxuslabel, die die Hallen der „Icon“-Community bevölkern, die ersten Kollektionen des Jahres 2020 präsentieren. Ein überaus reichhaltiges Angebot, das von den edlen Kreationen aus dem Hause Crivelli bis zu den Damiani-Marken reicht. Vom gestalterischen Geist eines Roberto Coin, der die florale Kollektion Petals ebenso durchdringt wie die moderne Reihe Rock and Diamonds, bis zu den Kreationen von Annamaria Cammilli, einer Marke, die sich zu erneuern weiß, ohne ihre stilistische Linie zu verlieren. Ganz zu schweigen vom ersten Blick auf die Neuheiten der Branchengrößen Fope aus Vicenza, Antonini aus Mailand oder Mariani aus Monza. Die Schmuckstücke von Mattia Cielo bestechen ihrerseits durch eine Mischung aus modernster Technologie, avantgardistischem Design und Fertigungskonzepten der gehobenen Juwelierkunst. Unter den Neuzugängen des „Icon“-Bereichs sei die historische Schmuckmarke Gismondi 1754 aus Genua erwähnt, die seit dem 18.12.2019 börsennotiert wird. Ausdruck echter mediterraner Lebensfreude sind die aus der süditalienischen Region Kampanien stammenden Brands De Simone und Chantecler. Die lebhaften Farben letzterer entführen den Betrachter mitten auf die Insel Capri, wo das Schmuckatelier beheimatet ist. Farbenspiele und romantische Anklänge beflügeln auch die Kollektionen Titanium und Fragranze von Giovanni Ferraris. Die internationale Ausrichtung der Vicenzaoro wird dagegen belegt durch Aussteller wie Nikos Koulis aus Griechenland, den deutschen Hersteller Stenzhorn oder die australische Marke Autore mit ihren fantastischen Südseeperlen. Als Vertreter der Juwelenhochburg Valenza sind auf der Messe unter anderem der großartige Schmuckschöpfer Leo Pizzo, der Meister Carlo Palmiero sowie Picchiotti anwesend, der Edelsteine wie aus Tausendundeiner Nacht darbieten wird. Im Messebereich The Design Room findet sich dagegen eine Auswahl von zwölf unabhängigen Topdesignern: Alessio Boschi, Cedille Paris, Lydia Courteille, Margaritis Lefteris, Mousson Atelier, Netali Nissim, Paolo Costagli New York, Sicis, Tomasz Donocik, Bare Jewelry, Dream Boule Milano und Yeprem. 

www.vicenzaoro.com

Hashtag: #primavicenzaoro

Annamaria Cammilli, Ringe aus der Kollektion „Dune“.

Giovanni Ferraris, Ringe aus der Kollektion „Fragranze“.

Gismondi 1754, Ring „Dolcevita“.

Zurück