Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Indiens Schmuckindustrie wächst wieder

Indien übernimmt im 2. Quartal wieder den Spitzenplatz bei der Schmucknachfrage, schreibt Heraeus.

Im zweiten Quartal erholte sich die indische Schmucknachfrage gegenüber dem Vorjahr um 49 % auf 140 t (Quelle: World Gold Council). Der große Anstieg ist zum Teil auf den niedrigen Basiswert von nur 94 t im zweiten Quartal 2021 zurückzuführen. Das Akshaya Tritiya Festival sowie die hochzeitsbedingte Nachfrage im zweiten Quartal, die mit einer Korrektur des Goldpreises im April und Mai zusammenfielen, verhalf Gold zu einem Nachfrageschub. Indien hat damit China als Verbraucher Nummer eins für Goldschmuck überholt. Die chinesische Nachfrage litt darunter, dass im April und Mai Großstädte abgeriegelt wurden und Millionen von Einwohnern davon betroffen waren. Die Schmucknachfrage brach infolgedessen im 2. Quartal um 55 % auf 109 t ein, die geringste Quartalsnachfrage seit dem 2. Quartal 2010 (ohne die erste Welle der Pandemie). Die globale wirtschaftliche Entwicklung mit geringerem Wachstum und höheren Zinssätzen wird in der zweiten Jahreshälfte auf die globale Goldnachfrage drücken. Die Nachfrage in Indien dürfte im vierten Quartal aufgrund der anstehenden Hochzeiten leicht anziehen. Die Aussichten in China sehen eher trübe aus, da die Covid-Fälle wieder nach oben tendieren und das Verbrauchervertrauen auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen liegt. Zu Beginn des Jahres war dieses noch stark positiv.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Verbraucher in Deutschland kaufen noch immer nachhaltig ein – Inflation und drohender Energiekr ...

Mehr

| Wirtschaft

Die Inflation ist derzeit die größte Sorge der Deutschen und löst damit die Corona-Pandemie al ...

Mehr

| Wirtschaft

Trotz Pandemie und eines schwierigen wirtschaftspolitischen Umfeldes bleibt die Gesamtbeschäftig ...

Mehr