Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

„Wir konnten gleich acht Marken überzeugen“

INHORGENTA MUNICH

Auf der kommenden Inhorgenta Munich vom 22. bis 25. Februar 2019 erfährt die Uhrenhalle A1 unter anderem mit der „Watch Boutique“ eine deutliche Aufwertung. Projektleiterin Stefanie Mändlein erläutert exklusiv in der GZ, was es damit auf sich hat.

GZ: Die Uhrenhalle steht schon länger auf Ihrer Agenda. Was hat sich bislang hier getan?

Stefanie Mändlein: Es ist unser erklärtes Ziel, die Uhrenkompetenz der Inhorgenta Munich deutlich auszubauen. Dabei sind wir schon ein gutes Stück vorangekommen. Neben der ­Citizen Group inklusive ihrer renommierten Tochtermarken Frédérique Constant, Alpina und Bulova werden 2019 unter anderem Bruno Söhnle aus Glashütte sowie die Schweizer Uhrenmarke Maurice Lacroix an der Messe erstmals oder als Rückkehrer teilnehmen. Mit der nun neu lancierten „Watch Boutique“ konnten wir außerdem gleich acht namhafte Marken überzeugen.

Was hat es mit der „Watch Boutique“
auf sich?

Wir wollen damit den Look & Feel der Uhrenhalle deutlich aufwerten. Der im venezia­ni­schen Stil gehaltene Ausstellungsbereich soll das neue Herz der Halle sein. Die Watch ­Boutique bietet eine ganz eigene Atmosphäre, die Architektur entführt in eine feine Shopping-Passage, die zum Schaufensterbummel einlädt. Hier können die Fachbesucher die Welt der acht Marken mit allen Sinnen erleben. Eine Bar im Lounge-Stil lädt ein, das einmalige Ambiente bei einem Kaffee oder Prosecco zu genießen.

Welche Marken sind in der „Watch ­Boutique“ vertreten?

Alle acht Uhrenmarken sind Neuaussteller oder Rückkehrer, die wir vor allem mit der Idee der „Watch Boutique“ überzeugt haben. Unseren Besuchern bieten wir so einen noch größeren Überblick über den vielschichtigen Uhrenmarkt. Alle Marken zeichnen sich durch ein eigenständiges Profil aus. So steht zum Beispiel Michel Herbelin für stilvolle französische Uhrmacherkunst, Sinn präsentiert einsatztaug­liche Zeitmesser mit innovativen Technologien und Staudt Watches ist ein ganz junger Mechanik-Anbieter aus Belgien. Die Watch Boutique ist also genau das Richtige für Besucher, die in München Neues entdecken wollen.

Was wird fachlich darüber hinaus ­geboten?

Im Mittelpunkt der „Watch Boutique“ steht ein Round Table. Hier finden täglich Gesprächsrunden zu aktuellen Themen wie zum Beispiel die Digitalisierung der Vertriebswege statt. Und es werden Best-Practice-Beispiele aus der Uhrenbranche vorgestellt.  

Text: Axel Henselder

www.inhorgenta.com

Zurück

| Wirtschaft

Juwelier Willer Hamburger des Tages

Hamburger des Tages

Juwelier Rolf-Detlef Willer wurde vom Hamburg Journal des NDR am 13. Januar zum Hamburger des Tages gekürt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Juwelier klagt gegen Bundesregierung

Coronakrise

Juwelier Jürgen Grün mit Filialen in Crailsheim und Ansbach will gegen die Ungleichbehandlung der Überbrückungshilfen III für November und Dezember klagen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Boris Palmer warnt vor Verödung der Innenstädte

Coronakrise

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) macht sich in einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) große Sorgen um Deutschlands Innenstädte.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown bis weit in den März hinein?

Coronakrise

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet mit einer Verlängerung der Einschränkungen, wie heute bekannt wurde. Eventuell droht der Lockdown je nach Infektionsgeschehen noch über zweieinhalb Monate zu gehen.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE-Umfrage: Für rund 80 Prozent der Einzelhändler reichen die Hilfen nicht aus

Umfrage

Das Jahr 2021 könnte für viele vom Lockdown betroffenen Handelsunternehmen in der Insolvenz enden. So zeigt eine aktuelle HDE-Trendumfrage unter 1.500 Händlern, dass rund 80 Prozent der Händler davon ausgehen, dass die derzeitigen Hilfsmaßnahmen nicht zur Existenzsicherung reichen. Knapp 60 Prozent der Unternehmen in den Innenstädten stehen ohne weitere staatliche Hilfen vor dem Aus. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert deshalb weiterhin dringend eine Anpassung der Überbrückungshilfen durch den Bundesfinanzminister.

Mehr >>

| Wirtschaft

Korrektur der PGM-Preise in 2021?

Platin

Südafrika verzeichnet einen starken Anstieg von Corona Neuinfektionen. Damit drohen Minenschließungen, auch wenn das Heraeus eher für unwahrscheinlich hält. Allerdings droht Ungemach von der Nachfrageseite.

Mehr >>

| Wirtschaft

Rückenwind für Gold?

Goldpreis

Obwohl die Demokraten die beiden Senatssitze in Georgia gewannen, was eigentlich positiv für Goldpreis war, konnte der starke Preisanstieg vom Jahresbeginn nicht gehalten werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Matthias Heimberg wird Geschäftsführer bei Binder

Friedrich Binder GmbH & Co. KG

Die Friedrich Binder GmbH & Co. KG ernennt Matthias Heimberg zum weiteren Geschäftsführer, für Vertrieb und Marketing, wie die Firma in einer Pressemitteilung verkündet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Handelsverbände schicken Brandbrief an Kanzlerin

Brandbrief

Die Präsidenten des HDE sowie der Landes- und Bundesfachverbände wenden sich in einem Brief an die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder. Darin erkennen die Unterzeichner ausdrücklich an, dass der Gesundheitsschutz in Zeiten der Pandemie oberste Priorität hat, monieren jedoch in aller Deutlichkeit, dass die versprochenen Hilfsleistungen nicht bei den Handelsunternehmen ankommen. Der von den Schließungen betroffene Einzelhandel sehe sich deshalb ohne Zukunftsperspektive und in akuter Existenzgefahr.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die Luxusmarke Tiffany meldet einen neuen Rekord

Umsatzplus

Die Umsätze beim Schmuckverkäufer Tiffany liefen zu Weihnachten so gut wie nie. Während Europäer und Amerikaner weniger kauften, boomte das Geschäft in China.

Mehr >>