Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

WGC: Goldnachfrage weiter im Sinkflug

Goldnachfrage

Laut den jüngsten Statistiken des World Gold Council WGC sind die Goldschmuckverkäufe im zweiten Quartal um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen. Im ersten Halbjahr hat sich die Nachfrage nach Geschmeide aus dem gelben Edelmetall sogar halbiert. 

Die Nachfrage nach Goldschmuck in den USA verließ laut WGC den allmählichen Aufwärtspfad der letzten Jahren und fiel im Jahresvergleich um beachtliche 34 Prozent – dem niedrigsten Quartalswert seit Beginn der Statistik. Die Nachfrage der US-Konsumenten im ersten Halbjahr ging um 21 Prozent auf ein Achtjahrestief zurück. Die Schließung der Geschäfte aufgrund von COVID-19 war der eindeutige Grund für diesen Rückgang, der umso schwerwiegender ausfiel, da die Sperrungen Ostern und den Muttertag umfassten, die beide traditionell normalerweise einen deutlichen Anstieg der Besucherzahlen bei Juweliergeschäften bedeuten. Die Nachfrage brach im April und Mai ein, bevor sie sich im Juni erholte, als die Geschäfte wieder allmählich geöffnet wurden. Der Aufschwung war zum Teil auch darauf zurückzuführen, dass die Verbraucher staatliche Konsumhilfen für solche Waren ausgaben. Ähnlich wie in anderen Branchen konnte der Online-Einzelhandel den Einbruch bei den Präsenzgeschäften teilweise kompensieren – sonst wären die Minuszahlen noch höher ausgefallen. Die Nachfrage nach Goldschmuck in Europa fiel ebenfalls auf ein neues Allzeittief: Im zweiten Quartal gaben die Verkäufe im Jahresvergleich um 42 Prozent nach. Im  ersten Halbjahr liegt das Minus bei 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Angesichts der Schwere des  COVID-19-Ausbruchs war es vielleicht nicht überraschend, dass Italien und Großbritannien die stärksten Rückgänge verbuchten: Beide verzeichneten im zweiten Quartal ein Minus von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In Deutschland brach die Nachfrage nach Goldschmuck um 35 Prozent ein. Einziges Trostpflaster: Laut dem WGC-Bericht sind in China, dem ersten von der Pandemie betroffenen Land, bereits Erholungstendenzen spürbar.

Zurück

| Wirtschaft

Gold stabil auf hohem Niveau

C. Hafner

Nach Überschreiten der magischen 2.000-Dollar-Marke kam es nur zu kleinen Preiskorrekturen. Gold wird aber laut den Analysten von C.Hafner sich weiterhin auf Rekordniveau bewegen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Jan Torzewski wechselt zu Dein-Juwelier.de

Dein-Juwelier.de

Der Verkaufsprofi Jan Torzewski ist neuer Sales Director der Unternehmensgruppe von Schuhe24, Outfits24, Taschen24, Sportmarken24 sowie Dein-Juwelier.de.

Mehr >>

| Wirtschaft

Initiative ZukunftHandel: HDE und Google starten Digitalisierungsprogramm

Initiative ZukunftHandel

Die Coronakrise trifft den Einzelhandel, die drittgrößte Branche in Deutschland, besonders hart. Die Existenz von bis zu 50.000 Geschäften ist bedroht, auch weil viele Handelsbetriebe mangels Ressourcen bisher nur wenig digitalisiert sind. Besonders leiden darunter die deutschen Innenstädte. Vor diesem Hintergrund bündeln der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google sowie zahlreiche weitere Partner ihre Kräfte, um ein breit angelegtes Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel anzubieten: die Initiative ZukunftHandel.

Mehr >>

| Wirtschaft

Kassengesetz: Regelungschaos zwingt Händler in Illegalität

Kassengesetz

Großen Rechtsunsicherheiten sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Einzelhändler aufgrund eines Erlasses des Bundesfinanzministers zur Umsetzung des Kassengesetzes ausgesetzt. Mit seiner Anweisung an die Finanzverwaltung will die Bundesebene die im Juli erlassenen Vorgaben der Länder für einen Aufschub der Umsetzung des Gesetzes aushebeln.

Mehr >>

| Wirtschaft

C.Hafner erlangt LPPM-Zertifizierung für Platin

C.Hafner

Die Gold- und Silberscheideanstalt C.Hafner hat die LPPM-Zertifizierung für Platin erlangt. Damit wurde das Unternehmen in die Liste der London Platinum and Palladium Market’s Good Delivery List of Acceptable refiners aufgenommen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona und das Weihnachtsgeschäft

Weihnachtsgeschäft

Covid-19 hat uns zweifellos länger im Griff, als wir im Frühjahr gehofft haben. Müssen wir im Herbst wieder mit einer Verschärfung der Situation rechnen? Die soeben erschienene fünfte Auflage des Corona Consumer Checks des IFH Köln zeigt deutlich: Die Phase der Entspannung neigt sich dem Ende entgegen. Jeder zweite Befragte hat Angst vor einem zweiten Shutdown, was sich teilweise auch wieder in Hamsterkäufen niederschlägt.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE: Verbraucherstimmung erholt sich sehr langsam

HDE-Konsumbarometer.

Im September erholt sich die Verbraucherstimmung nur sehr langsam von den Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Demnach zeigt der Trend zwar wie schon in den vergangenen Monaten nach oben, es geht aber nur in kleinen Schritten aufwärts.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona stürzt Innenstädte in Krise

Corona

Drastische Umsatzrückgänge, Geschäftsschließungen, Kundenabwanderung zum Online-Handel: Corona hat den stationären Handel in den Innenstädten in eine nie dagewesene Krise gestürzt; vielen Zentren drohen Leerstand und Funktionsverlust. Angesichts dieser Entwicklung haben die Bundesstiftung Baukultur, der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. (DV), , der Handelsverband Deutschland (HDE) und urbanicom ein gemeinsames Positionspapier verfasst.

Mehr >>

| Wirtschaft

Kann schwacher Platinpreis Schmucknachfrage befeuern?

Platinpreis

Chinesische Schmuckhersteller arbeiten typischerweise mit geringen Vorräten, der niedrige Platinpreis sorgt jedoch für zusätzliche Nachfrage, so Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber bleibt volatil

Silber

Der Silberpreis bleibt volatiler als der Goldpreis, berichtet Heraeus.

Mehr >>