Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Syda Productions/Shutterstock

| Wirtschaft

Valentinstag: Verlobung nicht ohne Ring!

Schmuck-Monitor

Eine Verlobung ohne Ring ist für drei Viertel der Verliebten unvorstellbar. Fast ein Viertel der Deutschen (23 Prozent) gibt für ein Geschenk beim Juwelier mehr als 1.000 Euro aus – der Verlobungsring darf auch mehr kosten. Dies sind Ergebnisse der aktuellen Verbraucherstudie Schmuck-Monitor, die die Unternehmensberatung Responsio und das SINUS-Institut heute im Vorfeld der Schmuck- und Uhrenmesse Inhorgenta veröffentlichen. 

Traditionell inspiriert der 14. Februar viele Verliebte zu einem Heiratsantrag. Die Chancen dafür stehen am kommenden Valentinstag gut: 22 Prozent derjenigen, die in einer Beziehung leben und heiraten könnten, glauben, dass ihnen ihre Partner (oder ihre Partnerin) in nächster Zeit einen Antrag machen wird. Dies geht aus der aktuellen Studie Schmuck-Monitor hervor, für den 6.000 Bundesbürger unter anderem zu ihren Einstellungen zum Thema Schmuck, zu Kauf- und Kaufabsichten sowie zu Schmuckmarken befragt wurden. Eine Verlobung ohne Ring ist wie eine Hochzeit ohne Brautstrauß: Für 78 Prozent derjenigen, die einen Antrag planen, gehört der Verlobungsring einfach dazu. „Der Verlobungsring hat eine besondere Bedeutung für die Menschen – aber auch für die Juweliere“, sagt Responsio-Geschäftsführer Frank-Michael Müller: „Es ist ein Segen für die Branche, dass Heiratsanträge ein beliebtes Social Media-Thema geworden sind und der Verlobungsring nicht aus der Mode kommt.“ Im Rahmen des Schmuck-Monitor wurden den Befragten Bilder von mehr als 100 Ringen gezeigt und gefragt, welche der Schmuckstücke ihnen als Verlobungsring besonders gefielen. Die eindeutige Antwort: Wenn es um den Heiratsantrag geht, ist ein Solitär-Ring durch nichts zu ersetzen. Die Top 6 der beliebtesten Verlobungsringe fallen ausnahmslos in die Kategorie der Solitäre – klassische Ringe mit einem einzelnen Diamanten im Brillantschliff in einer Krappenfassung. Durchschnittlich gibt ein Kunde laut aktuellem Schmuck-Monitor 600 Euro für ein Geschenk vom Juwelier aus. Beim Verlobungsring darf es ruhig etwas mehr sein. Rund ein Viertel der Befragten ist bereit, für diesen besonderen Ring den Höchstbetrag, den sie sonst in Schmuck investieren, noch zu toppen: 13 Prozent würden für den Verlobungsring „mehr“, weitere 13 Prozent sogar „sehr viel mehr“ ausgeben.

www.responsio.de

Zurück

| Wirtschaft

Degussa verzeichnet Rekordumsatz in 2019

Degussa Goldhandel

Die Degussa Goldhandel hat im Geschäftsjahr 2019 einen Kundenumsatz von mehr als 2 Milliarden Euro verzeichnet. Das bedeutet einen Umsatzanstieg von über 500 Millionen Euro im Vergleich zum Jahr davor.

Mehr >>

| Wirtschaft

Ein sehr guter Start ins Jahr 2020

Schweizer Uhrenindustrie

Das Jahr fing gut an für die Schweizer Uhrenexporte, wie der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH mitteilt. Die Coronavirus-Epidemie wirkte sich noch nicht auf die Exporte aus. Im Januar führte die Schweiz Zeitmesser für umgerechnet 1,8 Milliarden Franken aus, was einer Steigerung von 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Mehr >>

| Wirtschaft

Inhorgenta Umfrage: Die Zukunft des Einzelhandels

Einzelhandel

Eine repräsentative Online-Befragung der Inhorgenta Munich unter 1215 Besuchern und Ausstellern brachte zutage, dass die Digitalisierung eine der größten Herausforderungen des Handels ist.

Mehr >>

| Wirtschaft

Nachhaltigkeit ist Trumpf

Sustainability

Das veränderte Kaufverhalten, insbesondere Nachhaltigkeit ist eins der wichtigsten Themen für die Schmuck- und Uhrenbranche in den kommenden Jahren, das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Inhorgenta-Umfrage unter 1215 Besuchern und Ausstellern der Messe.  

Mehr >>

| Wirtschaft

BVJ: Qualitatives Wachstum am Schmuckmarkt

Bilanz

Der Einzelhandel mit Uhren und Schmuck zieht für das Jahr 2019 eine positive Bilanz, berichtete der Handelsverband der Juweliere BVJ auf der Hauptpressekonferenz der Inhorgenta Munich.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold als sichere Anlage begehrter denn je

Goldpreis

Gold profitiert weiterhin von der Nachfrage nach sicheren Anlagen, der Preistrend ist seitwärts bis leicht aufwärts, so der neueste Bericht von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Virus beeinträchtigt Goldnachfrage

Gold

Die vom Ausbruch des neuen Coronavirus Covid-19 in China verursachten Turbulenzen werden die Nachfrage nach Edelmetallen für eine Vielzahl von Anwendungen beeinträchtigen. Betroffen sind unter anderem Autos und Autoteile, Elektronik und Schmuck, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Platinschmuck in Indien im Aufwind

Platin

Einem Bericht der Platinum Guild International (PGI) zufolge wird die Gruppe der jüngeren Verbraucher die Platinnachfrage in Indien unterstützen, so das Bulletin von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold tendiert uneinheitlich

Goldpreis

Durch die Bewertung globaler Risiken erhielt der Goldpreis vergangene Woche Impulse in beide Richtungen, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Naturfarbene Diamanten: Bilanz eines goldenen Jahrzehnts

Bilanz

Die Fancy Color Research Foundation (FCRF) gab die Bilanz für 2019 sowie die letzte Dekade bekannt. Während sich der Fancy Color Diamond Index (FCDI) 2019 schwach entwickelte, verzeichnete er zwischen 2010 bis heute einen Anstieg von 77 Prozent.

Mehr >>