Wirtschaft

Alle News
Foto: littleny/istockphoto

| Wirtschaft

Umsatzrückgang

Tiffany

Tiffany & Co. verzeichnete im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang. Als Gründe nannte der New Yorker Juwelier schwache Ausgaben der Touristen und die Unruhen in Hongkong.

Der Nettoumsatz von Tiffany ging im zweiten Quartal um drei Prozent auf 1,05 Milliarden US-Dollar zurück, verglichen mit 1,08 Milliarden US-Dollar im vorangegangenen zweiten Quartal. Der weltweite Umsatz mit den gleichen Geschäften ging sogar um vier Prozent zurück. In einer Pressemitteilung des Unternehmens sagte CEO Alessandro Bogliolo, das Quartal sei „uneinheitlich“, und stellte fest, dass „die Nachfrage ausländischer Touristen schwach ist, der Wechselkurs unter Druck steht und die Geschäftsabläufe in Hongkong weiterhin gestört werden.“

Der Bruttogewinn ging um fünf Prozent auf 657,7 Millionen US-Dollar oder 63 Prozent des Umsatzes zurück, verglichen mit 688,8 Millionen US-Dollar oder 64 Prozent des Umsatzes vor einem Jahr. Eine geringere Bruttomarge war auf einen Anstieg der hohen Schmuckumsätze zurückzuführen. Der Nettoumsatz in Amerika, wo sich die meisten Tiffany-Geschäfte befinden, ging um vier Prozent auf 455 Millionen US-Dollar zurück, was zum Teil auf eine rückläufige Ausgabenfreude der Touristen zurückzuführen war.

Der Umsatz in Europa ging um vier Prozent auf 116 Millionen US-Dollar zurück. Das Unternehmen wies hier auf die Währungsumrechnung und eine „breite regionale Schwäche“ hin. Der Umsatz im asiatisch-pazifischen Raum ging um ein Prozent auf 298 Millionen US-Dollar zurück. In Hongkong führten Unruhen zu sechs ungeplanten Schließungstagen. Hongkong ist der viertgrößte Markt des Unternehmens.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Offener Brief

In einem offenen Brief vom 18.01.2021 an Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel sowie die Ministe ...

Mehr

| Wirtschaft

Coronakrise

In ihrem Frühjahrsgutachten prognostizieren die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute einen ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Handelsverband Juweliere BVJ ruft im Schulterschluss mit seinem Dachverband HDE zu einer Prot ...

Mehr