Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Trübe Halbjahresbilanz und ein Hoffnungsschimmer

FH Swiss

Die Covid-19 Pandemie hat die Schweizer Uhrenindustrie in eine beispiellose Krise geführt. In den ersten sechs Monaten gaben die Exporte um über 35 Prozent nach. Der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie rechnet nun mit einer langsamen Erholung. 

Nach einem vielversprechenden Jahresbeginn, begannen die Schweizer Uhrenexporte im März stark zu sinken und kamen dann im April und Mai fast vollständig zum Stillstand. Obwohl der Rückgang im Juni immer noch sehr ausgeprägt war, gab es Anzeichen dafür, dass der anfängliche Schock vorüber war und dass die erwartete Erholung begonnen hatte - wenn auch zaghaft und nur kurzfristig aufgrund des Wiederaufstiegs Chinas. Innerhalb von sechs Monaten exportierte der Sektor Zeitmesser im Wert von 6,9 Milliarden Franken, weit entfernt von den 10,7 Milliarden Franken im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das entspricht einem Rückgang von 35,7% gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Während im ersten Quartal die Rückgänge in China zu Buche schlugen, was zu einem Rückgang von 7,4% führte, wurden die schwerwiegendsten Folgen der Pandemie erst im zweiten Quartal spürbar, als die Uhrenexporte um 61,8% zurückgingen. Das Ende des ersten Halbjahres markiert das Ende eines Zyklus und stellt laut dem Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie eine Übergangsphase zwischen einem beispiellosen Schock und einer langsamen Rückkehr zur Normalität dar. Armbanduhren erwirtschafteten zwischen Januar und Juni 95% des Exportumsatzes, was einem Wertverlust von 35,3% gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 entspricht. Die Schweiz exportierte im ersten Halbjahr 5,5 Millionen Uhren, verglichen mit etwas mehr als 10 Millionen im Vorjahr ist das ein Defizit von 44,9%. Rückgänge wurden in allen Preissegmenten verzeichnet. Die Spanne von 200 bis 500 Franken (Exportpreis) war am stärksten betroffen und schrumpfte um die Hälfte. Uhren mit einem Preis von über 3.000 Franken, die mehr als 70% des Gesamtwertes ausmachen, entwickelten sich mit einem Minus von 32,7% etwas besser als der Durchschnitt. Der Rückgang im ersten Halbjahr spiegelt mehr die Störung und den starken Rückgang des Warenverkehrs insgesamt wider als eine echte Veränderung der Nachfrage. Die Aufteilung der Uhrenexporte nach Regionen liefert daher keine weiteren Informationen zu Markttrends. Asien (-35,7%), Europa (-36,8%) und Amerika (-32,9%) verzeichneten zum Ende des ersten Halbjahres vergleichbare Einbrüche. Alle Märkte fielen zwischen Januar und Juni stark. China war mit einem Rückgang von „nur“ 14,6% die Ausnahme. Die Erholung im Juni im Reich der Mitte mit einem Plus von 47,7% lässt auf einen V-Verlauf der Luxusgüterkonjunktur hoffen. Derzeit zeigen andere Märkte allerdings noch keine wirklichen Anzeichen einer Erholung der Uhrenexporte.

 

Zurück

| Wirtschaft

Schweizer Uhrenexporte stabilisieren sich

Schweizer Uhrenexporte

Das Minus der Schweizer Uhrenexporte im September war mit 12 Prozent gegenüber September 2019 identisch mit dem des Vormonats, wobei sich China weiterhin von allen anderen Märkten mit kräftigen Zuwächsen abhebt. Das teilt der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie Fh mit.

Mehr >>

| Wirtschaft

Rauschmayer engagiert sich

Rauschmayer

Wer die Familie Rauschmayer kennt, weiß, dass sie sich seit jeher im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit engagiert und Mittel dort einsetzt, wo sie am meisten gebraucht werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Normalität kehrt auf den Goldmarkt zurück

Goldmarkt

Berichten zufolge ist die Verbreitung des Coronavirus in China weitestgehend eingedämmt; die Wirtschaft zeigt infolgedessen anhaltende Zeichen der Erholung – auf dem weltweit größten Goldmarkt kehrt offenbar Normalität zurück.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silberschmucknachfrage sinkt

Silberpreis

Im Gegensatz zu Goldschmuck ist die Lage für Silberschmuck weniger glänzend, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Alexander Kuster verlässt Leonardo

Alexander Kuster

Alexander Kuster hat sich entschieden, das Unternehmen Glaskoch, wo er für die Marke Jewels bei Leonardo als Vertriebsleiter tätig war, Ende Oktober 2020 zu verlassen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldkurs beflügelt Altgoldgeschäft

Goldpreis

Der seit Monaten vergleichsweise hohe Goldkurs hat bei der Degussa Goldhandel unmittelbare Auswirkungen auf das Ankaufsgeschäft, berichtet der Frankfurter Spezialist.

Mehr >>

| Wirtschaft

Erholung verliert an Fahrt

Corona-Krise

Die Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren in der deutschen Wirtschaft und trifft diese härter als noch im Frühjahr angenommen, so ein Gemeinschaftsgutachten der führenden Wirtschaftsinstitute.

Mehr >>

| Wirtschaft

MCH Group in der Krise

MCH Group

Die Lage der Messe Schweiz (MCH), ehemals Veranstalter der Baselworld, ist ernst. Die Verluste im ersten Halbjahr belaufen sich auf 24,4 Millionen Franken.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold und der Wahlausgang in den USA

Goldpreis

Der Goldpreis steigt gewöhnlich vor US-Wahlen an, bevor er zur Amtseinführung des Präsidenten im Januar wieder nachgibt, so die Beobachtungen von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Umweltbewusstsein beeinflusst Kaufverhalten

Kaufverhalten

Aktuelle Ergebnisse einer Studie der GfK zeigen, dass Verbraucher aufgrund der Sorge um die Umwelt zunehmend ihr Verhalten ändern.

Mehr >>