Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Silber überflügelt Gold

Heraeus

Der Silberpreis stieg in der vergangenen Woche auf über 22 $/oz an und erreichte damit den höchsten Stand seit sieben Jahren, berichtet Heraeus.

Das 1980 erreichte Allzeithoch von 49,45 $/oz bleibt jedoch in weiter Ferne. Nachdem sich der Silberpreis im bisherigen Jahresverlauf weitgehend schwächer als der Goldpreis entwickelt hatte, verzeichnete er nun einen schwungvollen Anstieg um mehr als 75% ausgehend vom im März erreichten Tief. Der Goldpreis stieg im selben Zeitraum um lediglich 24%. Offensichtlich wollen nun Privatanleger rechtzeitig einsteigen und der Rally teilnehmen – in den zurückliegenden vier Wochen übertraf die Entwicklung des Silberpreises den Goldpreis und das Gold/Silber-Ratio (GSR) sank auf 83, nachdem es im März auf 125 angestiegen war. Die Silber-ETFs verzeichneten im Jahresverlauf Rekordzuflüsse, was darauf hindeutet, dass Anleger zunehmend optimistisch hinsichtlich der Aussichten für den „kleinen Bruder“ von Gold sind. Die ETF-Bestände haben im bisherigen Jahresverlauf um 39% auf ein Rekordhoch von 991 Mio. Unzen (30.823,5 t) zugelegt; während die Bestände der Gold-ETFs im selben Zeitraum um 29% anstiegen. Auch die Futures-Positionen in Silber steigen, bewegen sich allerdings noch immer unter ihrem Rekordhoch – es besteht somit Raum für weiteres Aufwärtspotenzial. Nicht-kommerzielle Spekulanten an der Warenterminbörse COMEX haben ihre bullischen Positionen in Gold reduziert. Mit einem Anstieg um 60% in der ersten Jahreshälfte 2020 (Quelle: The Silver Institute) zeigte sich eine hohe Nachfrage nach Silbermünzen und -barren. Während der Goldpreis wegen der Nachfrage nach sicheren Anlageklassen heute Morgen ein neues Allzeithoch erreichte, notiert der Silberpreis noch immer mehr als 50% unterhalb seiner 1980 und 2011 erreichten Rekordstände. Historisch korrelierte eine starke Aufwärtsbewegung des Silberpreises immer mit einer guten konjunkturellen Lage. Auf Grund seiner ausgeprägten industriellen Nachfragekomponente, die u.a. elektrische und elektronische Anwendungen, die chemische Produktion sowie Photovoltaikanlagen umfasst, ist der Silberpreis in Rezessionen stets gefallen. Angesichts der weltweiten Rezession, die eine der stärksten und tiefsten der modernen Geschichte darstellt, ist die Nachhaltigkeit der derzeitigen Preisrally daher unsicher. Nach dem Ausbruch auf neue Jahreshöchststände könnte das Momentum den Silberpreis kurzfristig weiter anstiegen lassen, wegen des schwachen wirtschaftlichen Ausblicks werden höhere Preise jedoch nicht von Dauer sein. Im Vergleich zu Gold ist Silber preisgünstig, und ein niedriger oder negativer Leitzins wird weiterhin Unterstützung liefern. Im historischen Vergleich ist das Gold/Silber-Ratio, dessen Langzeitdurchschnitt bei 58 liegt, noch immer hoch. Somit verbleibt Raum für einen weiteren Anstieg des Silberpreises. Letztlich werden weitere Preisanstiege jedoch davon abhängig sein, wie schnell die Weltwirtschaft wieder das Vorkrisenniveau erreicht. www.heraeus.com

Zurück

| Wirtschaft

Goldene Woche

Goldschmuck

Goldschmuck erlebt in China eine goldene Woche, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Second Hand Luxus boomt

Boston Consulting Group BCG

Laut einer aktuellen Studie der Boston Consulting Group BCG wächst der Markt für gebrauchte Uhren und Schmuck mit einem Plus von acht Prozent jährlich schneller als der für Neuware. Mittlerweile habe der Markt für gebrauchte Luxusartikel ein Volumen von 21 Milliarden Euro erreicht.

Mehr >>

| Wirtschaft

Furcht vor Lockdown lässt Konsumklima schwächeln

Konsumklima

Der Optimismus der deutschen Verbraucher schwindet im Oktober spürbar. Rund drei Viertel der Verbraucher gehen laut der jüngsten GfK-Konsumklimastudie aktuell davon aus, dass COVID-19 eine große bzw. sehr große Bedrohung darstellt und etwa die Hälfte macht sich große bzw. sehr große Sorgen um ihre persönliche Zukunft. Entsprechend leiden die Konjunktur- und Einkommenserwartung sowie die Anschaffungsneigung.

Mehr >>

| Wirtschaft

ifo Geschäftsklimaindex sinkt

Geschäftsklimaindex

Die Stimmung unter den Unternehmenslenkern hat sich eingetrübt. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Oktober auf 92,7 Punkte gesunken, nach 93,2 Punkten im September. Dies ist der erste Rückgang nach fünf Anstiegen in Folge.

Mehr >>

| Wirtschaft

Künstliche Intelligenz: Große Chancen für den Handel

Handelsverband Deutschland

Mit Blick auf den am Montag beschlossenen Abschlussbericht Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz(KI) des Deutschen Bundestags betont der Handelsverband Deutschland (HDE) die großen Chancen für den Handel, die mit der Technologie verbunden sind.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schweizer Uhrenexporte stabilisieren sich

Schweizer Uhrenexporte

Das Minus der Schweizer Uhrenexporte im September war mit 12 Prozent gegenüber September 2019 identisch mit dem des Vormonats, wobei sich China weiterhin von allen anderen Märkten mit kräftigen Zuwächsen abhebt. Das teilt der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie Fh mit.

Mehr >>

| Wirtschaft

Rauschmayer engagiert sich

Rauschmayer

Wer die Familie Rauschmayer kennt, weiß, dass sie sich seit jeher im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit engagiert und Mittel dort einsetzt, wo sie am meisten gebraucht werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Normalität kehrt auf den Goldmarkt zurück

Goldmarkt

Berichten zufolge ist die Verbreitung des Coronavirus in China weitestgehend eingedämmt; die Wirtschaft zeigt infolgedessen anhaltende Zeichen der Erholung – auf dem weltweit größten Goldmarkt kehrt offenbar Normalität zurück.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silberschmucknachfrage sinkt

Silberpreis

Im Gegensatz zu Goldschmuck ist die Lage für Silberschmuck weniger glänzend, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Alexander Kuster verlässt Leonardo

Alexander Kuster

Alexander Kuster hat sich entschieden, das Unternehmen Glaskoch, wo er für die Marke Jewels bei Leonardo als Vertriebsleiter tätig war, Ende Oktober 2020 zu verlassen.

Mehr >>