Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Schweizer Uhrenindustrie: Niedergang verlangsamt sich

Schweizer Uhrenindustrie

Trotz steigender oder stabiler Schlüsselmärkte gingen die Schweizer Uhrenexporte im Juli insgesamt weiter deutlich zurück, berichtet der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH. Der Abschwung fiel jedoch nur halb so hoch aus wie noch im Juni.

Die Schweizer Uhrenexporte summierten sich im Monatsverlauf auf 1,6 Milliarden Franken, was ein Rückgang von 17,0% gegenüber Juli 2019 bedeutet. Bei allen Materialien gab es Einbrüche, bei Stahl waren sie besonders ausgeprägt. Gemessen an den Stückzahlen waren die Aderlässe noch höher: Das Minus belief sich auf 35,6%, das sind 650.000 weniger Zeitmesser als noch im Vorjahresmonat. Weniger teure Uhren verzeichneten einen deutlicheren Rückgang, während Produkte am oberen Ende der Preisskala besser abschnitten. Insbesondere bei Uhren unter 200 Franken (Exportpreis) ging das Volumen gegenüber dem Vorjahr um -41,5% zurück. Uhren mit einem Preis von über 3.000 Franken verzeichneten einen Umsatzverlust von 11,1%. Die Performance auf den wichtigsten Exportmärkten für Schweizer Uhren war im Juli sehr unterschiedlich: China (+ 59,1%) verzeichnete in einem zweiten Monat in Folge ein sehr starkes Wachstum. Dies zeigt die frühe Erholung in diesem Markt und die allmähliche Wiederaufnahme der Inlands- und Auslandsverkäufe. Die Exporte in die USA (-0,6%) waren nach drei Monaten extrem schlechter Leistung im Vergleich zu Juli 2019 stabil. Die Situation in Hongkong (-42,9%) zeigte keine wirklichen Anzeichen einer Verbesserung, obwohl der Rückgang etwas weniger stark war als im April. Überraschenderweise zeigte das Vereinigte Königreich (+ 2,5%) einige Anzeichen einer Erholung vor anderen europäischen Märkten, die entweder stabil (Deutschland -1,1%) oder stark rückläufig (Italien -33,6% und Frankreich -30,6%) waren. Japan, auf dem vierten Platz (-32,1%), ein weiteres Land ohne chinesische Touristen, blieb deutlich im Minus.

Zurück

| Wirtschaft

Erholung verliert an Fahrt

Corona-Krise

Die Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren in der deutschen Wirtschaft und trifft diese härter als noch im Frühjahr angenommen, so ein Gemeinschaftsgutachten der führenden Wirtschaftsinstitute.

Mehr >>

| Wirtschaft

MCH Group in der Krise

MCH Group

Die Lage der Messe Schweiz (MCH), ehemals Veranstalter der Baselworld, ist ernst. Die Verluste im ersten Halbjahr belaufen sich auf 24,4 Millionen Franken.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold und der Wahlausgang in den USA

Goldpreis

Der Goldpreis steigt gewöhnlich vor US-Wahlen an, bevor er zur Amtseinführung des Präsidenten im Januar wieder nachgibt, so die Beobachtungen von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Umweltbewusstsein beeinflusst Kaufverhalten

Kaufverhalten

Aktuelle Ergebnisse einer Studie der GfK zeigen, dass Verbraucher aufgrund der Sorge um die Umwelt zunehmend ihr Verhalten ändern.

Mehr >>

| Wirtschaft

E-Commerce wächst weiter

E-Commerce

Der Gesamtumsatz der 1.000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland hat 2019 erstmalig die Marke von 50 Milliarden Euro überschritten.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung erholt sich weiter

HDE-Konsumbarometer

Die Verbraucher verharren für die kommenden drei Monate in einer eher abwartenden Haltung. Zwar steigt das HDE-Konsumbarometer im Oktober weiter an, gleichzeitig geraten aber die Einkommenserwartungen ins Stocken und die Anschaffungsneigung sinkt leicht.

Mehr >>

| Wirtschaft

Börsen setzen auf Trump

Degussa

US-Präsident Donald J. Trump und die First Lady sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als Reaktion auf die Nachricht gaben die Aktienkurse vorbörslich merklich nach, der Goldkurs profitierte, wie in einem aktuellen Kurzkommentar Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, schreibt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber und die Photovoltaik

Silberverbrauch

Der Silberverbrauch nimmt ab. Die Silbereinsparungen in Solarzellen sind ein andauerndes Hemmnis für die Silbernachfrage, da sie den jährlichen Nachfrageanstieg durch das Wachstum der Photovoltaikanlagen teilweise ausgleicht, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

„The New Normal“ im Fachhandel

IFH Köln

Vor ein paar Wochen berichteten Einzelhändler, dass die Menschen zwar wieder stärker in die Städte kommen, aber trotzdem nur wenige ihren Fuß in die Geschäfte setzten. Der neueste Corona Consumer Check des IFH Köln zeigt, dass dies sich mittlerweile geändert hat und die Konsumenten auch die Fachgeschäfte wieder aufsuchen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Künstliche Intelligenz für die Edelsteinanalyse

Gemtellingence

Das Gübelin Gemmologische Labor entwickelt in Zusammenarbeit mit dem CSEM eine leistungsstarke Plattform für maschinelles Lernen, welche die gegenwärtigen Verfahren zur Bestimmung der Echtheit und der Herkunft eines Edelsteins vorantreibt.

Mehr >>