Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Schnäppchenjagd auf Edelmetalle?

Edelmetallpreise

Wie sich die Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent ab 1. Juli auf Edelmetallpreise auswirkt, beantwortet Dominik Lochmann, Geschäftsführer von ESG Edelmetall-Service.

„Da der Kauf von Anlagegold in Deutschland bereits von der Mehrwertsteuer befreit ist, werden sich die neuen Maßnahmen nicht auf den Preis von Goldbarren oder Anlagemünzen auswirken. Anders sieht es bei sogenannten Weißedelmetallen wie Silber, Platin oder Palladium aus. Wer Edelmetallbarren aus diesen Materialien kauft, profitiert ab Juli von dem reduzierten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent. Viele beliebte Silbermünzen wie die australische Kookaburra oder die kanadische Maple Leaf werden von Händlern aus Nicht-EU-Ländern bezogen und unterliegen somit der etwas komplizierteren Differenzbesteuerung. Hier wird der Steuersatz durch die aktuellen Maßnahmen um 2 Prozent reduziert. Grundsätzlich sinken die Steuern für Weißedelmetalle also zwischen 2 und 3 Prozent. Allerdings entsprechen diese Werte aktuell fast den normalen Tagesschwankungen der Preise. Ich gehe deshalb nicht davon aus, dass die Senkung der Mehrwertsteuer in unserer Branche für viele neue Kaufanreize sorgt. Nichtsdestotrotz bietet sich Edelmetallkäufern insbesondere bei höherpreisigen Materialien wie Palladium durchaus die Möglichkeit, Geld zu sparen.“ www.scheideanstalt.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Nach dem herben Rückschlag im Vormonat verbessert sich die Verbraucherstimmung in Deutschland im Februar g ...

Mehr

| Wirtschaft

Im März verbessert sich die Verbraucherstimmung deutlich. Das zeigt das HDE-Konsumbarometer, das sich im V ...

Mehr

| Wirtschaft

Der Bundesverband Schmuck & Uhren hat die neue Internetseite ausbildung-schmuck.de vorgestellt. Ziel der ...

Mehr