Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Rückgänge beim Verkauf

De Beers

Im letzten Verkaufszyklus der De Beers Group gingen die Rohsteinverkäufe um 44 Prozent zurück.

Das Unternehmen gab Ende August bekannt, dass der Umsatz mit Sightholdern und bei Auktionen im siebten Verkaufszyklus des Jahres 280 Millionen US-Dollar betrug, verglichen mit 503 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Rückgang um 44 Prozent folgt auf einen Rückgang von 53 Prozent im sechsten Verkaufszyklus und markiert die zweite Periode in Folge, in der Kunden den Kauf von Rohdiamanten aufschieben konnten.

Laut CEO Bruce Cleaver müssten Kunden erstmal ihre Lagerbestände an geschliffenen Diamanten senken und die Produktionsmengen anpassen. Bis dato sind die Umsätze von De Beers um etwas mehr als eine Milliarde US-Dollar gesunken. Nach Angaben des Unternehmens belief sich der Umsatz mit Rohdiamanten auf 2,91 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 26 Prozent gegenüber 3,93 Milliarden US-Dollar im Vorjahr entspricht.

www.debeersgroup.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Handelsverband Deutschland (HDE)

Mit Blick auf die für die kommende Woche angekündigte Änderung im Infektionsschutzgesetz forde ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Die Zahl der Einzelhandelsunternehmen im Bereich Schmuck und Uhren geht weiter zurück ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Einzelhandel mit Schmuck und Uhren wurde von den Pandemiemaßnahmen hart getroffen ...

Mehr