Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Profitiert Gold von der US-Wahl?

Gold

Die Hängepartie bei der US-Präsidentschaftswahl sorgt für Nervosität an den Märkten - Aktien verbuchten starke Kursschwankungen. Der "sichere Hafen" Gold konnte hiervon zunächst nicht profitieren und fiel in der Wahlnacht bis auf 1.882 US-Dollar je Unze berichtet Heraeus.

Das Interesse deutscher Privatanleger hat sich unterdessen belebt: Im Umfeld des erneuten Corona-Lockdown beobachten wir einen deutlichen Anstieg der Goldnachfrage. Besonders Barren mit einem Gewicht zwischen 1 Gramm und 1 Unze sind derzeit gefragt. Der Goldpreis zeigt sich in diesem Jahr sehr robust, obwohl die jüngste Preisentwicklung vor allem seitwärtsgerichtet war. Nun kommt die Unsicherheit wegen der weiterhin offenen US-Wahl hinzu. Doch Gold sollte sich mittelfristig anders als vor vier Jahren besser entwickeln können. Gut 20 Prozent liegt der Goldpreis seit Jahresbeginn noch im Plus. Die Bilanz fällt bisher sehr erfreulich aus, obwohl die Feinunze die vergangenen drei Monate jeweils im Minus beendete. Vor dem Hintergrund der starken Rally von rund 60 Prozent seit dem Tief im Spätsommer 2018 sind die kaum erfolgten Gewinnmitnahmen ein gutes Signal. Aus markttechnischer Sicht ist die Konsolidierung seit dem Hoch Anfang August ebenfalls positiv zu sehen. Der weite Abstand zur steigenden 200-Tage-Linie von mehr als 20 Prozent ist zuletzt auf sechs Prozent gesunken, Gold ist somit aus der technischen Perspektive nicht mehr überhitzt. Allerdings unterliegt das Edelmetall weiteren wichtigen Faktoren. In den vergangenen Tagen verhinderte der festere US-Dollar eine stärkere Erholung. Sollte es wegen der US-Wahl zu juristischen Streitigkeiten kommen und größere Unsicherheit an den Finanzmärkten aufkommen, dürfte der Dollar als Weltreservewährung tendenziell gesucht sein. Dies wäre eher ein Belastungsfaktor für das Edelmetall. Zudem müssen Anleger die Entwicklung der Renditen im Blick behalten. Anders als bei Aktien oder Anleihen erhalten Anleger bei Gold keine Zinsen oder Dividenden, sondern kommen nur in den Genuss von möglichen Kurssteigerungen. Ende vergangener Woche kletterte die Renditen der richtungsweisenden 10jährigen US-Staatsanleihen auf ein 5-Monatshoch bei knapp 0,90 Prozent. Am Anleihemarkt zeichnet sich sogar eine größere Bodenbildung ab. Bei einem weiteren Zinsanstieg verliert Gold als Anlagealternative an Attraktivität. Diese Zurückhaltung spiegelt sich auch bei den Gold-ETF-Beständen wider, die zuletzt gefallen sind. Grundsätzlich bleibt Gold aber gut unterstützt. Republikaner und vor allem die Demokraten wollen große Konjunkturpakete verabschieden. Im Gegenzug würde die US-Staatsverschuldung weiter massiv steigen und Gold als Inflationsschutz gesucht sein. Zudem ist vorerst auch von den Zentralbanken nicht mit Gegenwind zu rechnen. Die Geldpolitik der weltweit bedeutendsten Notenbanken von EZB, Fed und Bank of Japan bleibt expansiv und schürt Sorgen vor einer Geldentwertung. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte auf ihrer jüngsten Sitzung erklärt, dass eine Ausweitung des Corona-Hilfspaktes jederzeit möglich sei. Aktuell belaufen sich die Hilfen auf fast 1,5 Mrd. Euro. www.heraeus.com

Zurück

| Wirtschaft

Mehr als smart

Komsa

Natürlich sind alle Produkte, die die Komsa anbietet, irgendwie smart und connected. Aber der Dienstleister der Informations- und Telekommunikationsbranche sieht sich nicht nur als reines Vertriebsunternehmen für verschiedene Branchen und Marken. „Wir verstehen uns auch als Unternehmensberater“, betont Key Account Manager Jan Lairitz.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wir bieten uns als Vermittler an“

CV

Jüngst stellte der CV seine aktuelle Studie zur Zahlungsmoral vor. Die GZ sprach mit Geschäftsführer Matthias Wolf über die aktuellen Entwicklungen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Neue Ideen, neue Formate

BASELWORLD 2019

Die weltweit wichtigste Messe für Uhren, Schmuck und Edelsteine, kündigt für 2019 zahlreiche Innovationen an. Mit Bedauern reagiert man auf die Ankündigung der Swatch Group, der Baselworld 2019 fernzubleiben, widerspricht aber der in der NZZ Neue Zürcher Zeitung vom gestrigen Sonntag publizierten Darstellung, die Aussteller seien über das neue Konzept nicht informiert worden.

Mehr >>

| Wirtschaft

myMagicMoments.de!

Untitled Verlag

Noch mehr Magie! Der Untitled Verlag hat sein Webmagazin relauncht, das jetzt in neuem Layout noch mehr Content und Service bietet. Das Portal, das den erfolgreichen Print-Titel Magic Moments flankiert, hat nun auch einen neuen Namen und eine neue Domain. Ab jetzt heißt es: Meine Uhr. Mein Schmuck. myMagicMoments.de!

Mehr >>

| Wirtschaft

„Halle 1.2 wird der neue Hotspot für Schmuckaussteller“

BASELWORLD

Michel Loris-Melikoff, neuer Managing Director der Baselworld, über seine Pläne für die Weiterentwicklung der Leitmesse.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wir sind die Messe für Entdecker“

INHORGENTA

Stefanie Mändlein, Projektleiterin der Inhorgenta Munich, spricht im GZ-Interview über prominente Neuzugänge und die Ziele der Messe für 2019.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Digital Natives werden den Markt aufrollen“

E-Commerce

In Zeiten des Online-Shoppings steht der stationäre Handel vor großen Herausforderungen. Kommt es in Deutschland zum massenhaften Händlersterben und mit welchen digitalen Strategien können Juweliere ihr Überleben sichern? Diese und weitere Fragen standen im Fokus einer Podiumsdiskussion mit führenden Branchenexperten.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gewappnet für den Datenschutz

Clarity & Success

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union in Kraft, die auch Juweliere und Goldschmiede dazu zwingt, personenbezogene Daten von Kunden und Mitarbeitern besser zu schützen – wer es nicht tut, muss mit hohen Strafen rechnen. Die Experten von Clarity & Success erleichtern diesen Vorgang mit der „Juwelier Management Software“ und geben hilfreiche Tipps.

Mehr >>

| Wirtschaft

Weltmesse im Umbruch

Bilanz

Die diesjährige Baselworld vom 22. bis 27. März stand angesichts des Geschehens auf den Märkten und aufgrund der Veränderungen der Messelandschaft auf dem Prüfstand. Die Resultate des Events bewiesen einmal mehr dessen überragende Marktbedeutung.

Mehr >>

| Wirtschaft

Dreht sich der Markt?

Edelsteinmarkt

Der jüngste Marktbericht der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein zeigt: Die Situation bei Diamanten ist unübersichtlich, bei einigen Farbedelsteinvarietäten gibt es Preiskorrekturen – sowohl nach oben als auch nach unten. 

Mehr >>