Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: istockphoto

| Wirtschaft

Profitabel für Goldanleger?

Negative Anleiherenditen

Negativ rentierende Staatsanleihen im Wert von 16 Billionen US-Dollar lassen Gold attraktiv erscheinen, so ein aktueller Bericht von Heraeus.

Mit der Senkung des Leitzinses und der quantitativen Lockerung lösten die Zentralbanken eine Suche nach Rendite mit gewaltigem Ausmaß aus. Sorgen über die Verlangsamung des weltweiten Wirtschaftswachstums, einhergehend mit dem Handelskonflikt zwischen den USA und China, beschleunigten diesen Trend. Das Volumen negativ rentierender Staatsanleihen beträgt nun mit mehr als 16 Billionen US-Dollar nahezu 16% der globalen Verschuldung – und garantiert jedem, der sie bis zur Fälligkeit hält, einen Verlust. Auch Gold profitierte von Sicherheitskäufen und erscheint angesichts negativer Anleiherenditen attraktiver. Staatsanleihen und Gold sind derzeit überkauft und baldige Preiskorrekturen nicht auszuschließen. Anfang August erreichte die spekulative Netto-Longposition auf Goldfutures mit 29,3 Mio. Unzen (911,3 t) ihr höchstes Niveau seit 2016. Das Open Interest erreichte mit 90 Mio. Unzen (2.799,3 t) ein Rekordhoch.

Da viele Investoren bereits in Gold positioniert sind, steigert dies die Wahrscheinlichkeit einer Preiskorrektur. Die Zentralbanken tendieren zu einer weiteren Lockerung der Geldpolitik. Die Verhandlungen über den bilateralen Handel zwischen den USA und China dauern an, Zölle bleiben jedoch eine Bedrohung für die Weltwirtschaft. Das nachlassende Wirtschaftswachstum hatte bereits Zinssenkungen durch die Zentralbanken zur Folge. Auf dem Futuresmarkt wird derzeit eine weitere Zinssenkung durch die Fed im September eingepreist. Zudem wird erwartet, dass die EZB im September ebenfalls eine geldpolitische Lockerung vornimmt. Sollte weiterhin die Nachfrage der Anleger nach Staatsanleihen und Gold als sicheren Anlagen bestehen, könnte der Goldpreis mittelfristig aber weiter steigen.

Der Goldpreis legt eine kurze Atempause ein, bevor er weiter zulegte und sprang auf über 1555 US-Dollar – ein 6-Jahreshoch. Angesichts des starken Preisanstieges ist die Goldnachfrage in Indien rückläufig. Im Juli hob die indische Regierung den Zollsatz für die Goldeinfuhr auf 12,5% an. Einher-gehend mit dem Anstieg des internationalen Goldpreises führte dies in der vergangenen Woche zu einem Anstieg des lokalen Preises auf ein Allzeithoch von 38.666 Indischen Rupien (INR) für 10 g Gold. Indien deckt nahezu seinen gesamten Goldbedarf durch Importe – und diese sind gemessen am Vorjahr und in US-Dollar im Juli um 42,2% eingebrochen, womit sie das niedrigste Niveau seit März 2016 erreicht haben. Der hohe Preis, die Abschwächung des Wirtschaftswachstums und Überflutungen in den beiden Bundesstaaten mit der höchsten Goldnachfrage, Kerala und Karnataka, haben zu einem starken Rückgang der Goldnachfrage im dritten Quartal geführt.

www.heraeus.com

Zurück

| Wirtschaft

Degussa verzeichnet Rekordumsatz in 2019

Degussa Goldhandel

Die Degussa Goldhandel hat im Geschäftsjahr 2019 einen Kundenumsatz von mehr als 2 Milliarden Euro verzeichnet. Das bedeutet einen Umsatzanstieg von über 500 Millionen Euro im Vergleich zum Jahr davor.

Mehr >>

| Wirtschaft

Ein sehr guter Start ins Jahr 2020

Schweizer Uhrenindustrie

Das Jahr fing gut an für die Schweizer Uhrenexporte, wie der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH mitteilt. Die Coronavirus-Epidemie wirkte sich noch nicht auf die Exporte aus. Im Januar führte die Schweiz Zeitmesser für umgerechnet 1,8 Milliarden Franken aus, was einer Steigerung von 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Mehr >>

| Wirtschaft

Inhorgenta Umfrage: Die Zukunft des Einzelhandels

Einzelhandel

Eine repräsentative Online-Befragung der Inhorgenta Munich unter 1215 Besuchern und Ausstellern brachte zutage, dass die Digitalisierung eine der größten Herausforderungen des Handels ist.

Mehr >>

| Wirtschaft

Nachhaltigkeit ist Trumpf

Sustainability

Das veränderte Kaufverhalten, insbesondere Nachhaltigkeit ist eins der wichtigsten Themen für die Schmuck- und Uhrenbranche in den kommenden Jahren, das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Inhorgenta-Umfrage unter 1215 Besuchern und Ausstellern der Messe.  

Mehr >>

| Wirtschaft

BVJ: Qualitatives Wachstum am Schmuckmarkt

Bilanz

Der Einzelhandel mit Uhren und Schmuck zieht für das Jahr 2019 eine positive Bilanz, berichtete der Handelsverband der Juweliere BVJ auf der Hauptpressekonferenz der Inhorgenta Munich.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold als sichere Anlage begehrter denn je

Goldpreis

Gold profitiert weiterhin von der Nachfrage nach sicheren Anlagen, der Preistrend ist seitwärts bis leicht aufwärts, so der neueste Bericht von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Virus beeinträchtigt Goldnachfrage

Gold

Die vom Ausbruch des neuen Coronavirus Covid-19 in China verursachten Turbulenzen werden die Nachfrage nach Edelmetallen für eine Vielzahl von Anwendungen beeinträchtigen. Betroffen sind unter anderem Autos und Autoteile, Elektronik und Schmuck, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Platinschmuck in Indien im Aufwind

Platin

Einem Bericht der Platinum Guild International (PGI) zufolge wird die Gruppe der jüngeren Verbraucher die Platinnachfrage in Indien unterstützen, so das Bulletin von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold tendiert uneinheitlich

Goldpreis

Durch die Bewertung globaler Risiken erhielt der Goldpreis vergangene Woche Impulse in beide Richtungen, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Naturfarbene Diamanten: Bilanz eines goldenen Jahrzehnts

Bilanz

Die Fancy Color Research Foundation (FCRF) gab die Bilanz für 2019 sowie die letzte Dekade bekannt. Während sich der Fancy Color Diamond Index (FCDI) 2019 schwach entwickelte, verzeichnete er zwischen 2010 bis heute einen Anstieg von 77 Prozent.

Mehr >>