Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Neustart für Juwelier Heinecke

Wiedereröffnung

Am alten Standort in Hamburg hat Jan-Werner Heinecke in der vergangenen Woche das Traditionsgeschäft wieder eröffnet.

Seit 1949 residierte das Familienunternehmen Juwelier Heinecke am Eppendorfer Weg in Hamburg. Doch im Mai war nach 70 Jahren aufgrund rückläufiger Umsätze erst mal Schluss. Doch nun wagt der Diamantgutachter und Juwelier aus Leidenschaft, Jan-Werner Heinecke, am selben Standort den Neustart. „Aber natürlich muss man mit der Zeit gehen, und deshalb habe ich ein neues jüngeres Konzept entwickelt“, sagte der Unternehmer dem Hamburger Abendblatt. Vor 14 Jahren war er als Juniorchef eingestiegen, zuvor hatte er unter anderem bei Wempe Erfahrungen gesammelt. Nun wurde das Geschäft komplett umgebaut. Es präsentiert sich in einem stilvoll-jungen Look mit einem offenen Werkstattbereich. Seine Schwester, die Goldschmiedemeisterin Anja-Ellen wird künftig hier ihre Kollektion vorstellen und Kundenanfertigungen sowie die Umarbeitung von Erbstücken anbieten. Zudem holte sich Heinecke als Partner Andreas Hentschel von der gleichnamigen Hamburger Uhrenmanufaktur an Bord. Heinecke möchte den Eppendorfer Weg zudem aus seinem Dornröschenschlaf wecken und wieder zur attraktiven Flaniermeile gemeinsam mit anderen ansässigen Geschäftsleuten aufwerten. Eine erste Idee dazu sind Ausstellungen von Künstlern in den Räumen des Juweliergeschäfts, kuratiert durch seinen Lebensgefährten und Geschäftspartner André Chahil, einem Kunstberater.

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Durch den schwächeren Dollar hat Gold etwas Aufwärtspotenzial, so Heraeus.

...

Mehr

| Wirtschaft

Eine Rezession ist nicht unbedingt schlecht für Gold, schreibt Heraeus. Denn am Ende des wirtsch ...

Mehr

| Wirtschaft

In der ersten Jahreshälfte erwies sich Gold nicht als sicherer Hafen und stand ab März kräftig ...

Mehr