Wirtschaft

Alle News
Foto: ©Josephine Hage

| Wirtschaft

Neue Sprecherin im Fördernetzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft

Fördernetzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft

Das Fördernetzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft hat Almut Benkert, Fachbereichsleiterin Kreativwirtschaft der Stadt Pforzheim, neben Josephine Hage von Kreatives Sachsen, am 3. Dezember zur neuen Sprecherin gewählt.

Gemeinsam vertreten sie das Netzwerk nach außen und sind Ansprechpartnerinnen für Fragen und Anliegen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland. Almut Benkert folgt damit auf Sophia Jänicke von der Hamburg Kreativ Gesellschaft. Almut Benkert leitet seit 2011 den Fachbereich Kreativwirtschaft der Stadt Pforzheim. Dort

verantwortete sie den Umbau des ehemaligen Emma-Jaeger-Bades zum Kreativzentrum EMMA, dessen Leitung sie jetzt innehat, die Inbetriebnahme des A.K.T; - Ort für gesellschaftliche Diskurse und Labor für Zukunftsfragen und initiierte zahlreiche Projekte zur Förderung der Kreativwirtschaft. Benkert studierte Rechtswissenschaften und Kultur- und Medienmanagement in Freiburg, München und Berlin und machte sich zunächst mit einer Agentur für Kulturmanagement in Berlin selbstständig. Im Anschluss folgten Stationen am Staatstheater Hannover als Leiterin Development und als Leiterin der Marketing- und Sponsoringabteilung an der Staatsoper Stuttgart.

Josephine Hage ist seit 2020 Sprecherin des Netzwerks und arbeitet in der Projektleitung von Kreatives Sachsen. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt auf Internationalisierung und Innovation. Sie ist Kuratorin für das Flagship Vorhaben Makers, Business & Arts der Europäischen Kulturhauptstadt Chemnitz 2025.

Das Fördernetzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft bündelt die Interessen und Kompetenzen von über 40 öffentlichen Fördereinrichtungen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland. Es stärkt die Kultur- und Kreativwirtschaft, erhöht die Sichtbarkeit der Branche in der Öffentlichkeit und ist wichtiger Partner bei der Entwicklung von Programmen für die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Netzwerkmitglieder tauschen Informationen aus und unterstützen sich gegenseitig, um ihre gemeinsame Zielgruppe, die Kultur- und Kreativwirtschaft, vor Ort noch effektiver fördern zu können. Durch die Zusammenarbeit wird das Know-how der Mitgliedseinrichtungen für alle Teile des Netzwerks zugänglich. Bundesweit entstehen wirksame Synergien in der Kreativwirtschaftsförderung in Stadt und Land.

www.foerdernetzwerk-kreativwirtschaft.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Bei den jüngsten Sights in Botswana bot De Beers allen seinen Sightholders Diamanten an, deren U ...

Mehr

| Wirtschaft

Die Verhängung von Sanktionen durch die US-Regierung gegen Alrosa haben keinen echten Biss. Denn ...

Mehr

| Wirtschaft

Nachhaltigkeit ist ein Mega-Trend des 21. Jahrhunderts. Der neue GfK Nachhaltigkeitsindex untersu ...

Mehr