Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Neue Kaufimpulse braucht das Land

Weihnachtsgeschäft

Die Jahresendrallye steht in den Startlöchern. Jetzt geht es darum, die richtigen Produkte zum richtigen Zeitpunkt in den Schaufenstern zu dekorieren. Schließlich trägt das Weihnachtsgeschäft beim Fachhandel immer noch zu einem Viertel der Jahresumsätze bei.


Die Ausgangsvoraussetzungen für ein Gelingen des Weihnachtsgeschäfts 2016 sind vielversprechend. Die Inflation liegt nahezu bei null, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung und zuletzt konnten die Arbeitnehmer steigende Löhne verzeichnen. Die Sparneigung sinkt angesichts der Niedrigzinsen. Entsprechend gut ist laut der Gesellschaft für Konsumforschung GfK die Stimmung und die Anschaffungsneigung der Verbraucher, auch wenn sie sich zuletzt aufgrund des Brexit leicht eintrübte.

Der deutsche Einzelhandel hat jedenfalls laut dem Statistischen Bundesamt Wiesbaden Destatis das erste Halbjahr mit einem spürbaren Umsatzplus von real 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abgeschlossen. Im Juni stiegen die Erlöse sogar um 2,7 Prozent zum Vorjahresmonat und damit zum fünften Mal in Folge. Der Deutsche Einzelhandelsverband HDE rechnet daher für das Gesamtjahr mit einem Plus von zwei Prozent. Bis Ende des Jahres sollen demnach 481,8 Milliarden Euro in den Kassen der Einzelhändler landen. Allerdings profitieren die Internet- und Onlinehändler im ersten Halbjahr mit einem Umsatzplus von nominal 7,5 Prozent überdurchschnittlich stark von der Konsumlust, der stationäre Einzelhandel stagnierte. Insgesamt sollen die Online-Umsätze im Gesamtjahr sogar um elf Prozent im Gesamtjahr auf 44 Milliarden Euro
zulegen.

Ecommerce ist weiter auf dem Vormarsch

Umso wichtiger für die Branche wird das Weihnachtsgeschäft, welches im Uhren- und Schmuckfachhandel rund 23 Prozent der Gesamterlöse laut Berechnungen des HDE ausmacht. Über 87,2 Milliarden Euro spülten die Monate November und Dezember im Vorjahr dem Handel insgesamt in die Ladenkassen, 11,2 Milliarden davon entfielen auf den Ecommerce. Jeder fünfte Euro geht bereits über die virtuelle Ladentheke.

 

Glänzende Ideen fürs gute Geschäft

Der Fachhandel für Schmuck und Uhren steht mehr als je zuvor im Wettbewerb mit anderen Konsumgelüsten wie den elektronischen Unterhaltern. Und, die Kauflust tobt sich auch hier immer mehr im Internet aus. Viele Fachgeschäfte betreiben mittlerweile eigene Plattformen oder verticken Altware über die digitalen Verkaufsplattformen. Der Händlerfrust ist da bei vielen Marktteilnehmern vorprogrammiert. Doch, wer jetzt die richtigen Impulse mit frischen Produkten setzt, hat gute Chancen, die Kunden wieder ins Geschäft zu locken. Die GZ-Redaktion hat jeweils zehn Vorschläge in den verschiedenen Kategorien in den unterschiedlichsten Preisklassen zusammengetragen. Glänzende Ideen, um als Juwelier beim diesjährigen Weihnachtsgeschäft zu glänzen und die Kunden schon vor dem Heiligen Abend gekonnt zu überraschen.

Text: Axel Henselder

Zurück

| Wirtschaft

„Wir sind die Messe für Entdecker“

INHORGENTA

Stefanie Mändlein, Projektleiterin der Inhorgenta Munich, spricht im GZ-Interview über prominente Neuzugänge und die Ziele der Messe für 2019.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Digital Natives werden den Markt aufrollen“

E-Commerce

In Zeiten des Online-Shoppings steht der stationäre Handel vor großen Herausforderungen. Kommt es in Deutschland zum massenhaften Händlersterben und mit welchen digitalen Strategien können Juweliere ihr Überleben sichern? Diese und weitere Fragen standen im Fokus einer Podiumsdiskussion mit führenden Branchenexperten.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gewappnet für den Datenschutz

Clarity & Success

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union in Kraft, die auch Juweliere und Goldschmiede dazu zwingt, personenbezogene Daten von Kunden und Mitarbeitern besser zu schützen – wer es nicht tut, muss mit hohen Strafen rechnen. Die Experten von Clarity & Success erleichtern diesen Vorgang mit der „Juwelier Management Software“ und geben hilfreiche Tipps.

Mehr >>

| Wirtschaft

Weltmesse im Umbruch

Bilanz

Die diesjährige Baselworld vom 22. bis 27. März stand angesichts des Geschehens auf den Märkten und aufgrund der Veränderungen der Messelandschaft auf dem Prüfstand. Die Resultate des Events bewiesen einmal mehr dessen überragende Marktbedeutung.

Mehr >>

| Wirtschaft

Dreht sich der Markt?

Edelsteinmarkt

Der jüngste Marktbericht der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein zeigt: Die Situation bei Diamanten ist unübersichtlich, bei einigen Farbedelsteinvarietäten gibt es Preiskorrekturen – sowohl nach oben als auch nach unten. 

Mehr >>

| Wirtschaft

Luxus auf Raten

Ratenkauf

Für die lang erträumte Uhr oder das edle Diamantcollier müssen die meisten Menschen lange sparen. Oder sie machen es wie bei anderen langlebigen Konsumgütern auch und kaufen die Preziosen per Raten.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wir glauben an den Fachhandel“

Smartwatches

Geht die Smartwatch am klassischen Fachhandel vorbei? Diese Frage erörterten Hersteller und Juweliere bei einem Round Table im Rahmen der Inhorgenta Trendfactory Anfang Oktober in der Klassikstadt Frankfurt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Beim Nachschub hakt’s

Edelsteine

Feine Rohware ist immer schwieriger zu beschaffen, die Minen sind erschöpft, neue Vorkommen wurden in den vergangenen Jahren kaum noch erschlossen. Dafür gibt es ein Überangebot an minderwertiger Ware und behandelten Steinen. Die Folgen: Vor allem bei ausgesuchten Qualitäten steigen die Preise weiter, während das untere Segment Federn lassen muss – so lautet das Ergebnis des jüngsten Marktberichts der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein.

Mehr >>

| Wirtschaft

Baselworld richtet sich neu aus

Baselworld

Die weltweit führende Uhren- und Schmuckmesse präsentiert sich 2018 verdichtet und konzentriert. Die Dauer der Messe wird um zwei Tage verkürzt, die Zahl der Aussteller geht zurück.

Mehr >>

| Wirtschaft

Mit viel Esprit an die Arbeit

Esprit

Mit der Frühjahrs- und Sommerkollektion 2018 wird der Vertriebsspezialist TT Trendtime in Köln die Distribution des Uhren- und Echtschmuck-Sortiments von Esprit in Deutschland übernehmen. Welche Verkaufsstrategien geplant sind, verrät TT-Trendtime-Geschäftsführer Volker Busse im GZ-Interview. 

Mehr >>