Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Neue Kaufimpulse braucht das Land

Weihnachtsgeschäft

Die Jahresendrallye steht in den Startlöchern. Jetzt geht es darum, die richtigen Produkte zum richtigen Zeitpunkt in den Schaufenstern zu dekorieren. Schließlich trägt das Weihnachtsgeschäft beim Fachhandel immer noch zu einem Viertel der Jahresumsätze bei.


Die Ausgangsvoraussetzungen für ein Gelingen des Weihnachtsgeschäfts 2016 sind vielversprechend. Die Inflation liegt nahezu bei null, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung und zuletzt konnten die Arbeitnehmer steigende Löhne verzeichnen. Die Sparneigung sinkt angesichts der Niedrigzinsen. Entsprechend gut ist laut der Gesellschaft für Konsumforschung GfK die Stimmung und die Anschaffungsneigung der Verbraucher, auch wenn sie sich zuletzt aufgrund des Brexit leicht eintrübte.

Der deutsche Einzelhandel hat jedenfalls laut dem Statistischen Bundesamt Wiesbaden Destatis das erste Halbjahr mit einem spürbaren Umsatzplus von real 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abgeschlossen. Im Juni stiegen die Erlöse sogar um 2,7 Prozent zum Vorjahresmonat und damit zum fünften Mal in Folge. Der Deutsche Einzelhandelsverband HDE rechnet daher für das Gesamtjahr mit einem Plus von zwei Prozent. Bis Ende des Jahres sollen demnach 481,8 Milliarden Euro in den Kassen der Einzelhändler landen. Allerdings profitieren die Internet- und Onlinehändler im ersten Halbjahr mit einem Umsatzplus von nominal 7,5 Prozent überdurchschnittlich stark von der Konsumlust, der stationäre Einzelhandel stagnierte. Insgesamt sollen die Online-Umsätze im Gesamtjahr sogar um elf Prozent im Gesamtjahr auf 44 Milliarden Euro
zulegen.

Ecommerce ist weiter auf dem Vormarsch

Umso wichtiger für die Branche wird das Weihnachtsgeschäft, welches im Uhren- und Schmuckfachhandel rund 23 Prozent der Gesamterlöse laut Berechnungen des HDE ausmacht. Über 87,2 Milliarden Euro spülten die Monate November und Dezember im Vorjahr dem Handel insgesamt in die Ladenkassen, 11,2 Milliarden davon entfielen auf den Ecommerce. Jeder fünfte Euro geht bereits über die virtuelle Ladentheke.

 

Glänzende Ideen fürs gute Geschäft

Der Fachhandel für Schmuck und Uhren steht mehr als je zuvor im Wettbewerb mit anderen Konsumgelüsten wie den elektronischen Unterhaltern. Und, die Kauflust tobt sich auch hier immer mehr im Internet aus. Viele Fachgeschäfte betreiben mittlerweile eigene Plattformen oder verticken Altware über die digitalen Verkaufsplattformen. Der Händlerfrust ist da bei vielen Marktteilnehmern vorprogrammiert. Doch, wer jetzt die richtigen Impulse mit frischen Produkten setzt, hat gute Chancen, die Kunden wieder ins Geschäft zu locken. Die GZ-Redaktion hat jeweils zehn Vorschläge in den verschiedenen Kategorien in den unterschiedlichsten Preisklassen zusammengetragen. Glänzende Ideen, um als Juwelier beim diesjährigen Weihnachtsgeschäft zu glänzen und die Kunden schon vor dem Heiligen Abend gekonnt zu überraschen.

Text: Axel Henselder

Zurück

| Wirtschaft

Mehr als smart

Komsa

Natürlich sind alle Produkte, die die Komsa anbietet, irgendwie smart und connected. Aber der Dienstleister der Informations- und Telekommunikationsbranche sieht sich nicht nur als reines Vertriebsunternehmen für verschiedene Branchen und Marken. „Wir verstehen uns auch als Unternehmensberater“, betont Key Account Manager Jan Lairitz.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wir bieten uns als Vermittler an“

CV

Jüngst stellte der CV seine aktuelle Studie zur Zahlungsmoral vor. Die GZ sprach mit Geschäftsführer Matthias Wolf über die aktuellen Entwicklungen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Neue Ideen, neue Formate

BASELWORLD 2019

Die weltweit wichtigste Messe für Uhren, Schmuck und Edelsteine, kündigt für 2019 zahlreiche Innovationen an. Mit Bedauern reagiert man auf die Ankündigung der Swatch Group, der Baselworld 2019 fernzubleiben, widerspricht aber der in der NZZ Neue Zürcher Zeitung vom gestrigen Sonntag publizierten Darstellung, die Aussteller seien über das neue Konzept nicht informiert worden.

Mehr >>

| Wirtschaft

myMagicMoments.de!

Untitled Verlag

Noch mehr Magie! Der Untitled Verlag hat sein Webmagazin relauncht, das jetzt in neuem Layout noch mehr Content und Service bietet. Das Portal, das den erfolgreichen Print-Titel Magic Moments flankiert, hat nun auch einen neuen Namen und eine neue Domain. Ab jetzt heißt es: Meine Uhr. Mein Schmuck. myMagicMoments.de!

Mehr >>

| Wirtschaft

„Halle 1.2 wird der neue Hotspot für Schmuckaussteller“

BASELWORLD

Michel Loris-Melikoff, neuer Managing Director der Baselworld, über seine Pläne für die Weiterentwicklung der Leitmesse.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wir sind die Messe für Entdecker“

INHORGENTA

Stefanie Mändlein, Projektleiterin der Inhorgenta Munich, spricht im GZ-Interview über prominente Neuzugänge und die Ziele der Messe für 2019.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Digital Natives werden den Markt aufrollen“

E-Commerce

In Zeiten des Online-Shoppings steht der stationäre Handel vor großen Herausforderungen. Kommt es in Deutschland zum massenhaften Händlersterben und mit welchen digitalen Strategien können Juweliere ihr Überleben sichern? Diese und weitere Fragen standen im Fokus einer Podiumsdiskussion mit führenden Branchenexperten.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gewappnet für den Datenschutz

Clarity & Success

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union in Kraft, die auch Juweliere und Goldschmiede dazu zwingt, personenbezogene Daten von Kunden und Mitarbeitern besser zu schützen – wer es nicht tut, muss mit hohen Strafen rechnen. Die Experten von Clarity & Success erleichtern diesen Vorgang mit der „Juwelier Management Software“ und geben hilfreiche Tipps.

Mehr >>

| Wirtschaft

Weltmesse im Umbruch

Bilanz

Die diesjährige Baselworld vom 22. bis 27. März stand angesichts des Geschehens auf den Märkten und aufgrund der Veränderungen der Messelandschaft auf dem Prüfstand. Die Resultate des Events bewiesen einmal mehr dessen überragende Marktbedeutung.

Mehr >>

| Wirtschaft

Dreht sich der Markt?

Edelsteinmarkt

Der jüngste Marktbericht der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein zeigt: Die Situation bei Diamanten ist unübersichtlich, bei einigen Farbedelsteinvarietäten gibt es Preiskorrekturen – sowohl nach oben als auch nach unten. 

Mehr >>