Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Neue Ideen, neue Formate

BASELWORLD 2019

Die weltweit wichtigste Messe für Uhren, Schmuck und Edelsteine, kündigt für 2019 zahlreiche Innovationen an. Mit Bedauern reagiert man auf die Ankündigung der Swatch Group, der Baselworld 2019 fernzubleiben, widerspricht aber der in der NZZ Neue Zürcher Zeitung vom gestrigen Sonntag publizierten Darstellung, die Aussteller seien über das neue Konzept nicht informiert worden.

„Wir bedauern die Entscheidung der Swatch Group außerordentlich. Die Absage kommt für uns umso überraschender, als sie uns zu einem Zeitpunkt ereilt, an dem ein neues Management mit neuem Team, neuem Esprit und mit vielen neuen Ideen antritt “, kommentiert René Kamm, CEO der MCH Group, die Entscheidung des Uhrenkonzerns.

Die Swatch Group Plaza mit den Marken des Uhrenkonzerns wie zum Beispiel Tissot wird es 2019 nicht geben.

Baselworld 2019 wird zum Event 

Michel Loris-Melikoff, seit 1. Juli 2018 neuer Managing Director der Baselworld, blickt optimistisch in die Zukunft und ist überzeugt vom Erfolg der Transformation der Baselworld von einer Order- in eine attraktive Marketing-, Kommunikations- und Eventplattform. Es werde zahlreiche neue Formate und Ideen geben. Im Fokus steht dabei die Halle 1. In der 1.0 Süd, die letztes Jahr nicht bespielt wurde, werden die Highlights aus Les Atéliers präsentiert, das Beste unabhängiger Uhrmacherkunst. In der Halle 1.1 entsteht mit „The Loop“ ein Areal, das die Ausstellung „Métiers des Horlogers“ zur Kunst der Uhrmacherei vorhält. Ausstellern und Besuchern wird ein vielfältiges Cateringangebot von Take Away bis zur exklusiven 3-Sterne-Gastronomie angeboten. Die Gastronomieflächen rücken dabei von der Peripherie ins Zentrum des Geschehens. Ein weiteres Highlight wird die neue „Show Plaza“ in der Halle 1.2, in der künftig die besten Schmuckhersteller versammelt werden. Ein spektakulärer 240-Grad-Catwalk mit zahlreichen LED-Screens ermöglicht ganz neuartige Formen der Schmuckinszenierung. Loris Melikoff erklärt: „Diese Fläche wird auch für einen völlig veränderten Pressetag und einen erstmalig stattfindenden Retailer Summit genutzt.“

Michel Loris-Melikoff ist von einer erfolgreichen Baselworld 2019 überzeugt.

Gespräche mit Hotellerie und Gastronomie

Darüber hinaus kündigt Loris-Melikoff intensive Gespräche mit der Basler Hotellerie und Gastronomie an, um den Preisexzessen entgegenzutreten. Ziel ist es, ein vernünftiges Preisniveau für die Besucher der Baselworld garantieren zu können. Hinzu kommt eine neue Kommunikationsstrategie. Diese werde mit innovativen digitalen Formaten arbeitet und den Marken ganzjährig eine Plattform zur Präsentation ihrer Produkte bietet. Weiter kündigt Loris-Melikoff intensive Gespräche mit der Basler Hotellerie und Gastronomie an, um konstruktive Lösungen zu erreichen. Ziel ist es, eine Charta mit Partnerhotels abzuschließen, die ein vernünftiges Preisniveau garantieren.

Konzept wurde allen Gremien vorgestellt 

Gleichzeitig widerspricht Loris-Melikoff der in der NZZ veröffentlichten Darstellung, das neue Konzept sei ohne Absprache mit den Ausstellern der Baselworld umgesetzt worden. Das Management der Baselworld trifft sich regelmäßig sowohl mit einem nationalen als auch mit einem internationalen Aussteller-Komitee. Bereits Anfang Mai wurde eine Ideensammlung dem Comité Consultatif, Ende Juni dann das Grobkonzept den Vertretern der Schweizer Aussteller präsentiert, am 4. Juli wurde es dem Comité Mondial vorgestellt. Bei beiden Comité-Sitzungen war ein hochrangiger Manager der Swatch Group anwesend. Loris-Melikoff: „Selbstverständlich habe ich dabei Inputs erhalten, die entsprechend aufgenommen wurden. All unsere Ideen entstehen in enger Abstimmung mit unseren Ausstellern.“

Die MCH Group plant eine erfolgreiche Baselworld 2019.

Unterstützung für neue Ausrichtung 

In allen drei Sitzungen gab es große Zustimmung zum Konzept. „Natürlich ist die Absage der Swatch Group für die Baselworld extrem bedauerlich. Dessen ungeachtet sind wir von unserem Konzept überzeugt und werden es gemeinsam mit den anderen Key Playern der Branche umsetzen“, betont Loris-Melikoff. Er geht davon aus, dass die anderen großen Schweizer Uhrenmarken auch 2019 an der Baselworld teilnehmen werden. Trotz des Rückschlags, den die Absage der Swatch Group ohne Zweifel darstelle, sei er kämpferisch gestimmt und persönlich davon überzeugt, eine starke Baselworld 2019 zu realisieren. 

„Wir wollen die Messe 2019 möglichst attraktiv durchführen, in einem neuen Stil, mit einer neuen Denkart. Von daher hoffe ich, dass eine erfolgreiche Ausgabe 2019 der Baselworld die Swatch Group dazu bewegt, zukünftig wieder dabei zu sein. Persönlich würde ich mich sehr über ein Gespräch mit der Swatch Group freuen.“ 

www.baselworld.com

Zurück

| Wirtschaft

Größer und schöner

Vicenzaoro

Corrado Facco, Managing Director der Italian Exhibition Group (IEG), spricht im GZ-Interview über Wachstumsperspektiven der Goldschmiedemesse Vicenzaoro nach der Fusion von Rimini Fiera und Fiera di Vicenza, aus der die IEG – umsatzmäßig die zweitgrößte Messegesellschaft Italiens – hervorgegangen ist.

Mehr >>

| Wirtschaft

Auf dem Rücken der Juweliere

Online-Konkurrenz

Immer mehr Schmuck- und Uhrenhersteller setzen auf das Internet als Vertriebskanal. Doch der Ärger mit dem Fachhandel ist vorprogrammiert. Wohin diese Online-Konkurrenz führen kann, zeigt das Beispiel Rivoir mit der Plattform Verlobungsringe.de und dem Regensburger Partnerjuwelier Kappelmeier.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Die Branche setzt auf den Herbst“

Die Nachfrage nach geschliffenen Diamanten stagniert. Die Preise geben nach. Nun hofft die Branche auf eine Kehrtwende, wie Jochen Müller, Präsident der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein, im GZ-Interview erläutert.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wir machen Schluss mit kompliziert“

Dr. E. Wirth & Co.

Jüngst stellte der Versicherungsmakler Dr. E. Wirth & Co. eine neue Police speziell für kleine und mittlere Betriebe vor: die „Juwelier Block Compakt“. Geschäftsführer Sven-Christian Dihle berichtet im GZ-Interview über die Resonanz.

Mehr >>

| Wirtschaft

Neue Kaufimpulse braucht das Land

Weihnachtsgeschäft

Die Jahresendrallye steht in den Startlöchern. Jetzt geht es darum, die richtigen Produkte zum richtigen Zeitpunkt in den Schaufenstern zu dekorieren. Schließlich trägt das Weihnachtsgeschäft beim Fachhandel immer noch zu einem Viertel der Jahresumsätze bei.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Was jetzt passiert, das ist normal“

2016 ist ein besonderes Jahr für Carl F. Bucherer.

Gerade wurde die neue Manufaktur in Lengnau eröffnet und zur Baselworld wurden ein neues Werk sowie ein Marken-Refresh präsentiert. Ein offenes Gespräch mit CEO Sascha Moeri über seine starken Visionen und den zurzeit schwachen Puls der Schweizer Uhrenindustrie.

Mehr >>

| Wirtschaft

Glühende Verehrung

Seit jeher wird Gold und Silber wiederverwertet.

Die Rohstoffe sind einfach zu wertvoll. Heute stammen circa 30 Prozent des weltweiten Goldangebots aus dem Recycling. Die deutschen Scheideanstalten spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie bedienen praktisch zu 100 Prozent die Nachfrage nach dem gelben Edelmetallaus der Wiederaufbereitung. Doch damit nicht genug: Das Leistungsportfolio umfasst zum Beispiel auch die Entwicklung neuer Legierungen und den 3-D-Druck von Modellen. Auf den folgenden Seiten finden Sie ein Update über die Angebote der führenden Scheideanstalten. 

Mehr >>

| Wirtschaft

Das große Comeback?

In den USA ist Gelbgold seit einiger Zeit wieder auf dem Vormarsch, die Gründe scheinen vielfältig.

Eine Bevorzugung der natürlichen Goldfarbe im Rahmen einer allgemeinen Rückbesinnung auf traditionelle Werte, Authentizität und Unverfälschtheit kann da ebenso ausschlaggebend sein wie die intensive Werbung für (Gelb-) Gold als Kapitalanlage. Die GZ analysiert, ob sich dieser Trend auch in deutschen Juweliergeschäften widerspiegelt oder in Zukunft durchsetzen kann.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silberstreif am Horizont

Das Jahr 2015 war nicht leicht für den globalen Diamantenhandel.

Schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen verlangsamten die Nachfrage. Ein Überangebot in bestimmten Kategorien drückte auf die Preise. Doch die Trendwende zeichnet sich ab.

Mehr >>

| Wirtschaft

Es geht auch einfach und unkompliziert

Dr. E. Wirth mit seiner völlig neuartigen Policenform

Seine Waren als Juwelier oder Goldschmied richtig zu versichern, erscheint kompliziert und ist voller Fallstricke. Doch das muss nicht sein, wie der Versicherungsmakler Dr. E. Wirth mit seiner völlig neuartigen Policenform, der Juwelier Block Compakt, beweist.

Mehr >>