Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Neue Ideen, neue Formate

BASELWORLD 2019

Die weltweit wichtigste Messe für Uhren, Schmuck und Edelsteine, kündigt für 2019 zahlreiche Innovationen an. Mit Bedauern reagiert man auf die Ankündigung der Swatch Group, der Baselworld 2019 fernzubleiben, widerspricht aber der in der NZZ Neue Zürcher Zeitung vom gestrigen Sonntag publizierten Darstellung, die Aussteller seien über das neue Konzept nicht informiert worden.

„Wir bedauern die Entscheidung der Swatch Group außerordentlich. Die Absage kommt für uns umso überraschender, als sie uns zu einem Zeitpunkt ereilt, an dem ein neues Management mit neuem Team, neuem Esprit und mit vielen neuen Ideen antritt “, kommentiert René Kamm, CEO der MCH Group, die Entscheidung des Uhrenkonzerns.

Die Swatch Group Plaza mit den Marken des Uhrenkonzerns wie zum Beispiel Tissot wird es 2019 nicht geben.

Baselworld 2019 wird zum Event 

Michel Loris-Melikoff, seit 1. Juli 2018 neuer Managing Director der Baselworld, blickt optimistisch in die Zukunft und ist überzeugt vom Erfolg der Transformation der Baselworld von einer Order- in eine attraktive Marketing-, Kommunikations- und Eventplattform. Es werde zahlreiche neue Formate und Ideen geben. Im Fokus steht dabei die Halle 1. In der 1.0 Süd, die letztes Jahr nicht bespielt wurde, werden die Highlights aus Les Atéliers präsentiert, das Beste unabhängiger Uhrmacherkunst. In der Halle 1.1 entsteht mit „The Loop“ ein Areal, das die Ausstellung „Métiers des Horlogers“ zur Kunst der Uhrmacherei vorhält. Ausstellern und Besuchern wird ein vielfältiges Cateringangebot von Take Away bis zur exklusiven 3-Sterne-Gastronomie angeboten. Die Gastronomieflächen rücken dabei von der Peripherie ins Zentrum des Geschehens. Ein weiteres Highlight wird die neue „Show Plaza“ in der Halle 1.2, in der künftig die besten Schmuckhersteller versammelt werden. Ein spektakulärer 240-Grad-Catwalk mit zahlreichen LED-Screens ermöglicht ganz neuartige Formen der Schmuckinszenierung. Loris Melikoff erklärt: „Diese Fläche wird auch für einen völlig veränderten Pressetag und einen erstmalig stattfindenden Retailer Summit genutzt.“

Michel Loris-Melikoff ist von einer erfolgreichen Baselworld 2019 überzeugt.

Gespräche mit Hotellerie und Gastronomie

Darüber hinaus kündigt Loris-Melikoff intensive Gespräche mit der Basler Hotellerie und Gastronomie an, um den Preisexzessen entgegenzutreten. Ziel ist es, ein vernünftiges Preisniveau für die Besucher der Baselworld garantieren zu können. Hinzu kommt eine neue Kommunikationsstrategie. Diese werde mit innovativen digitalen Formaten arbeitet und den Marken ganzjährig eine Plattform zur Präsentation ihrer Produkte bietet. Weiter kündigt Loris-Melikoff intensive Gespräche mit der Basler Hotellerie und Gastronomie an, um konstruktive Lösungen zu erreichen. Ziel ist es, eine Charta mit Partnerhotels abzuschließen, die ein vernünftiges Preisniveau garantieren.

Konzept wurde allen Gremien vorgestellt 

Gleichzeitig widerspricht Loris-Melikoff der in der NZZ veröffentlichten Darstellung, das neue Konzept sei ohne Absprache mit den Ausstellern der Baselworld umgesetzt worden. Das Management der Baselworld trifft sich regelmäßig sowohl mit einem nationalen als auch mit einem internationalen Aussteller-Komitee. Bereits Anfang Mai wurde eine Ideensammlung dem Comité Consultatif, Ende Juni dann das Grobkonzept den Vertretern der Schweizer Aussteller präsentiert, am 4. Juli wurde es dem Comité Mondial vorgestellt. Bei beiden Comité-Sitzungen war ein hochrangiger Manager der Swatch Group anwesend. Loris-Melikoff: „Selbstverständlich habe ich dabei Inputs erhalten, die entsprechend aufgenommen wurden. All unsere Ideen entstehen in enger Abstimmung mit unseren Ausstellern.“

Die MCH Group plant eine erfolgreiche Baselworld 2019.

Unterstützung für neue Ausrichtung 

In allen drei Sitzungen gab es große Zustimmung zum Konzept. „Natürlich ist die Absage der Swatch Group für die Baselworld extrem bedauerlich. Dessen ungeachtet sind wir von unserem Konzept überzeugt und werden es gemeinsam mit den anderen Key Playern der Branche umsetzen“, betont Loris-Melikoff. Er geht davon aus, dass die anderen großen Schweizer Uhrenmarken auch 2019 an der Baselworld teilnehmen werden. Trotz des Rückschlags, den die Absage der Swatch Group ohne Zweifel darstelle, sei er kämpferisch gestimmt und persönlich davon überzeugt, eine starke Baselworld 2019 zu realisieren. 

„Wir wollen die Messe 2019 möglichst attraktiv durchführen, in einem neuen Stil, mit einer neuen Denkart. Von daher hoffe ich, dass eine erfolgreiche Ausgabe 2019 der Baselworld die Swatch Group dazu bewegt, zukünftig wieder dabei zu sein. Persönlich würde ich mich sehr über ein Gespräch mit der Swatch Group freuen.“ 

www.baselworld.com

Zurück

| Wirtschaft

Weltmesse im Umbruch

Bilanz

Die diesjährige Baselworld vom 22. bis 27. März stand angesichts des Geschehens auf den Märkten und aufgrund der Veränderungen der Messelandschaft auf dem Prüfstand. Die Resultate des Events bewiesen einmal mehr dessen überragende Marktbedeutung.

Mehr >>

| Wirtschaft

Dreht sich der Markt?

Edelsteinmarkt

Der jüngste Marktbericht der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein zeigt: Die Situation bei Diamanten ist unübersichtlich, bei einigen Farbedelsteinvarietäten gibt es Preiskorrekturen – sowohl nach oben als auch nach unten. 

Mehr >>

| Wirtschaft

Luxus auf Raten

Ratenkauf

Für die lang erträumte Uhr oder das edle Diamantcollier müssen die meisten Menschen lange sparen. Oder sie machen es wie bei anderen langlebigen Konsumgütern auch und kaufen die Preziosen per Raten.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wir glauben an den Fachhandel“

Smartwatches

Geht die Smartwatch am klassischen Fachhandel vorbei? Diese Frage erörterten Hersteller und Juweliere bei einem Round Table im Rahmen der Inhorgenta Trendfactory Anfang Oktober in der Klassikstadt Frankfurt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Beim Nachschub hakt’s

Edelsteine

Feine Rohware ist immer schwieriger zu beschaffen, die Minen sind erschöpft, neue Vorkommen wurden in den vergangenen Jahren kaum noch erschlossen. Dafür gibt es ein Überangebot an minderwertiger Ware und behandelten Steinen. Die Folgen: Vor allem bei ausgesuchten Qualitäten steigen die Preise weiter, während das untere Segment Federn lassen muss – so lautet das Ergebnis des jüngsten Marktberichts der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein.

Mehr >>

| Wirtschaft

Baselworld richtet sich neu aus

Baselworld

Die weltweit führende Uhren- und Schmuckmesse präsentiert sich 2018 verdichtet und konzentriert. Die Dauer der Messe wird um zwei Tage verkürzt, die Zahl der Aussteller geht zurück.

Mehr >>

| Wirtschaft

Mit viel Esprit an die Arbeit

Esprit

Mit der Frühjahrs- und Sommerkollektion 2018 wird der Vertriebsspezialist TT Trendtime in Köln die Distribution des Uhren- und Echtschmuck-Sortiments von Esprit in Deutschland übernehmen. Welche Verkaufsstrategien geplant sind, verrät TT-Trendtime-Geschäftsführer Volker Busse im GZ-Interview. 

Mehr >>

| Wirtschaft

„Wer gezielt wirbt, der wird gefunden.“

CEM

Guido Abeler, Geschäftsführer von Carl Engelkemper Münster, weiß, was den Markt bewegt. Als Großhändler für Schmuck, Uhren und Technik deckt er alle Angebotsbereiche des Fachhandels ab. Im GZ-Interview äußert er sich exklusiv zu den jüngsten Entwicklungen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Einzelhandel 4.0

Zukunft

Während die Online-Umsätze weiter steigen, verliert der stationäre Einzelhandel immer mehr an Bedeutung. Doch das muss nicht sein, wie die GZ-Redaktion mit der Gegenüberstellung von alten Wahrheiten und neuen Ideen beweist. Das veränderte Konsumverhalten bietet durchaus Chancen für das Fachgeschäft.

Mehr >>

| Wirtschaft

Mit ein paar Klicks zur Prämie

Dr. Wirth

Der Versicherungsmakler Dr. Wirth legt seit jeher Wert auf größtmögliche Transparenz, Einfachheit und schnellen Service. Auch das neueste Angebot, bei dem Kunden ihre Prämie zur Versicherung „Juwelier Block Compakt“ (JBC) online berechnen können, verfolgt dieses Ansinnen.

Mehr >>