Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Mit viel Esprit an die Arbeit

Esprit

Mit der Frühjahrs- und Sommerkollektion 2018 wird der Vertriebsspezialist TT Trendtime in Köln die Distribution des Uhren- und Echtschmuck-Sortiments von Esprit in Deutschland übernehmen. Welche Verkaufsstrategien geplant sind, verrät TT-Trendtime-Geschäftsführer Volker Busse im GZ-Interview. 

GZ: Sie haben den Auftrag für die Vermarktung der Uhren- und Echtschmucklinie von Esprit bekommen. Was war das ausschlaggebende Kriterium für den Zuschlag?

Volker Busse: Ich denke der Grund dafür war, dass wir viel Erfahrung und großen Erfolg mit dem Aufbau von Marken im Lifestyle-Segment haben. Dabei ist es stets unser erklärtes Ziel, für unsere Kunden in den Bereichen Service, Marketing und Verkaufsoptimierung ein kompetenter Partner zu sein. 

Was kennzeichnet den Schmuck, die Uhren von Esprit? Was kann man von den Frühjahrs- und Sommerlinien 2018 erwarten?

Die neuen Kollektionen von Esprit werden alle Partner positiv überraschen. Alles ist neu und ‚refreshed‘. Die Produkte sind attraktiv, eigenständig und haben ein zeitgemäßes Design. Die Verkaufspreislagen liegen bei den Uhren bei 89 und 169 Euro (70 Prozent der Kollektion liegen zwischen 89 und 129 Euro), beim Schmuck zwischen 39 und 119 Euro (70 Prozent der Kollektion liegen zwischen 39 und 79 Euro). Hinzu kommt, dass das Displaymaterial und die Verpackung absolute Attraktionen für jedes Schaufenster sind. So wird Esprit wieder ein Umsatzmagnet und fester Bestandteil der Uhren- und Schmuckbranche. 

Wie werden Sie an die Vermarktung von Esprit herangehen?

Ab November wird der Außendienst die Kollektionen im Handel vorstellen. Ab Januar 2018 werden wir dann den Markt beliefern. Geplant ist, so schnell wie möglich ein flächendeckendes Vertriebsnetz zu schaffen.

Was hat Sie an dieser Lizenz gereizt?

Mit Esprit haben wir die aktuell erfolgversprechendste Uhren- und Schmucklizenz des deutschen Marktes bekommen. Die Marke ist bei über 96 Prozent der deutschen Konsumenten bekannt und sehr beliebt. Mit dem richtigen Design und attraktiven Preisen kann Esprit für unsere Partner zu einem absoluten Umsatzgaranten werden. Und wir können mit Esprit unsere Verbindung zu den Handelspartnern noch weiter festigen und ausbauen.  

Text: Marion Genetti

Zurück

| Wirtschaft

Sicherer Hafen verliert an Reiz

Goldpreis

Nach weiteren hoffnungsvollen Berichten über Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus in der vergangenen Woche gab der Goldpreis weiter nach und sank auf ein Vier-Monats-Tief, berichtet Heraeus.

Mehr >>

Foto: Zivica Kerkez/Shutterstock

| Wirtschaft

Händler bangen um das Weihnachtsgeschäft

HDE-Umfrage

Viele Einzelhändler gehen mit bangen Erwartungen an das Weihnachtsgeschäft in die Adventszeit. Das zeigt eine aktuelle Trend-Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Demnach geht mehr als die Hälfte der Befragten für den Dezember von deutlich weniger Kunden und sinkenden Umsätzen aus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Handel fordert Sonntagsöffnungen

Einzelhandel

Mit Blick auf die heutige Wirtschaftsministerkonferenz der Bundesländer fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) Unterstützung für den aktuell unter Umsatzverlusten leidenden innerstädtischen Einzelhandel.

Mehr >>

| Wirtschaft

Warnung wegen vermehrten Einbruchdiebstählen

Bundesverband der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte e.V.

In den letzten Wochen verzeichnet die Branche eine massive Zunahme an Einbruchdiebstählen und versuchten Einbruchdiebstählen. Darauf weist der Handelsverband Juweliere (BVJ) in Zusammenarbeit mit dem spezialisierten Versicherungsmakler Dr. E. Wirth & Co. hin. Juwelieren wird empfohlen, die Sicherheitsmaßnahmen des Unternehmens mit gesteigerter Wachsamkeit zu verfolgen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown geht in die Verlängerung: Schwarzer Freitag für die Branche?

Kommentar

Der Bund-Länder-Beschluss, den Teil-Lockdown zu verlängern und weitere Beschränkungen – insbesondere für den Handel – in Kraft zu setzen, stößt auf Kritik. Zu Recht, findet Axel Henselder, Mitglied der GZ-Chefredaktion.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die zweite Welle trifft Konsumklima hart

Konsumklima

Der Lockdown light hat die Verbraucherstimmung im November laut der neuesten Konsumklimastudie der Gesellschaft für Konsumforschung Nürnberg GfK spürbar gedämpft. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung wie auch die Anschaffungsneigung müssen – wie schon im Vormonat – Einbußen hinnehmen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Verlängerung der Einschränkungen verschärft Lage

Corona-Krise

Der Handelsverband Deutschland (HDE) passt nach der Entscheidung zur Verlängerung des Lockdown light seine Prognose für das Weihnachtsgeschäft an. Zwar geht der Verband nach wie vor von einem Gesamtumsatz Im Handel von 104 Milliarden Euro für November und Dezember aus, es verschieben sich aber viele Einkäufe in den Online-Handel.

Mehr >>

| Wirtschaft

Strategien gegen die Kaufunlust

Einzelhandel

Der Shutdown Light hat die Haupteinkaufsstraßen der Republik verwaisen lassen. Laut dem Einzelhandelsverband HDE liegen die Frequenzen um 40 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum. Was tun?

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Gipfel: Handel warnt vor strengeren Vorgaben

Corona-Gipfel

Vor dem heutigen Corona-Gipfel der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen warnt der Handelsverband Deutschland (HDE) vor den Folgen strengerer Beschränkungen für die maximale Kundenzahl in den Geschäften. Die Bundesregierung hatte am gestrigen Abend den Vorschlag gemacht, nur noch einen Kunden pro 25 statt wie bisher pro zehn Quadratmetern Verkaufsfläche zuzulassen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Marcus Breuning ist tot

Nachruf

Marcus Breuning, der das 1927 gegründete Familienunternehmen in der dritten Generation leitete, ist überraschend am Montag, den 23.11. verstorben.

Mehr >>