Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Jan Lairitz und der easyadvizer auf der IFA 2018.

Mehr als smart

Komsa

Natürlich sind alle Produkte, die die Komsa anbietet, irgendwie smart und connected. Aber der Dienstleister der Informations- und Telekommunikationsbranche sieht sich nicht nur als reines Vertriebsunternehmen für verschiedene Branchen und Marken. „Wir verstehen uns auch als Unternehmensberater“, betont Key Account Manager Jan Lairitz. 

Er betreut den Bereich der Smart und Connected Watches und somit auch den Fachhandel für Uhren und Schmuck. Neben einem ausgesuchten Markenportfolio bietet Komsa dem Juwelier vor allem auch Lösungen und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Pre-Sales über Sales bis hin zum After-Sales. „Wir beraten auch den Juwelier bei seiner Sortimentszusammenstellung, denn nicht jede smarte Marke passt zu jedem Juwelier. Wir können hier mit unserer Erfahrung viel Hilfestellung bieten“, berichtet Lairitz.

Das Unternehmen hat in diesem Jahr wieder auf der IFA in Berlin ausgestellt und dies mit einem Info-Event für Juweliere verknüpft. Diese konnten sich auf dem Messestand der Komsa über die aktuellen Neuheiten und Konzepte von Marken wie Garmin, Alpina und Nixon informieren und direkt mit den Markenvertretern sprechen. Auch neue smarte Uhrenmarken wie Viita aus Österreich gab es zu entdecken. „Uns war es zudem wichtig, dass der Juwelier anhand anderer Branchen und Produkte sieht, wie smart die Welt um uns herum bereits ist. Und das geht nirgendwo so gut wie auch der IFA“, erläutert Nadja Lauchstädt, Junior Specialist Media Relations & Editing.

Mindestens ebenso interessant für den Juwelier wie die neuen smarten Zeitmesser sind die Accessoires wie Uhrarmbänder von topp., einer Eigenmarke von Komsa. Der Juwelier erhält damit die Möglichkeit, dem Käufer einer Smart oder Connected Watch mit einem anderen Band eine echte Individualisierung anzubieten.

Der Star der PoS-Unterstützung durch die Komsa ist aber unangefochten der easyadvizer, der digitale Verkaufsberater. Hier kann der Kunde alleine oder gemeinsam mit dem Juwelier seine optimale Uhr der smarten Generation finden. Mithilfe der ebenso raffinierten wie einfach zu handhabenden Menüführung kommt man einfache und schnell zum Ziel.

Wer die IFA verpasst hat, kann sich von Mitte September bis Anfang November auf den smarterleben-Roadshow der Komsa in acht deutschen Städten auf den neustens Stand in Sachen Smart und Connected Watches beim Juwelier bringen.

www.smartwatch-fachhandel.de

Zurück

Luxus auf Raten

Ratenkauf

Für die lang erträumte Uhr oder das edle Diamantcollier müssen die meisten Menschen lange sparen. Oder sie machen es wie bei anderen langlebigen Konsumgütern auch und kaufen die Preziosen per Raten.

Mehr >>

„Wir glauben an den Fachhandel“

Smartwatches

Geht die Smartwatch am klassischen Fachhandel vorbei? Diese Frage erörterten Hersteller und Juweliere bei einem Round Table im Rahmen der Inhorgenta Trendfactory Anfang Oktober in der Klassikstadt Frankfurt.

Mehr >>

Beim Nachschub hakt’s

Edelsteine

Feine Rohware ist immer schwieriger zu beschaffen, die Minen sind erschöpft, neue Vorkommen wurden in den vergangenen Jahren kaum noch erschlossen. Dafür gibt es ein Überangebot an minderwertiger Ware und behandelten Steinen. Die Folgen: Vor allem bei ausgesuchten Qualitäten steigen die Preise weiter, während das untere Segment Federn lassen muss – so lautet das Ergebnis des jüngsten Marktberichts der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein.

Mehr >>

Baselworld richtet sich neu aus

Baselworld

Die weltweit führende Uhren- und Schmuckmesse präsentiert sich 2018 verdichtet und konzentriert. Die Dauer der Messe wird um zwei Tage verkürzt, die Zahl der Aussteller geht zurück.

Mehr >>

Mit viel Esprit an die Arbeit

Esprit

Mit der Frühjahrs- und Sommerkollektion 2018 wird der Vertriebsspezialist TT Trendtime in Köln die Distribution des Uhren- und Echtschmuck-Sortiments von Esprit in Deutschland übernehmen. Welche Verkaufsstrategien geplant sind, verrät TT-Trendtime-Geschäftsführer Volker Busse im GZ-Interview. 

Mehr >>

„Wer gezielt wirbt, der wird gefunden.“

CEM

Guido Abeler, Geschäftsführer von Carl Engelkemper Münster, weiß, was den Markt bewegt. Als Großhändler für Schmuck, Uhren und Technik deckt er alle Angebotsbereiche des Fachhandels ab. Im GZ-Interview äußert er sich exklusiv zu den jüngsten Entwicklungen.

Mehr >>

Einzelhandel 4.0

Zukunft

Während die Online-Umsätze weiter steigen, verliert der stationäre Einzelhandel immer mehr an Bedeutung. Doch das muss nicht sein, wie die GZ-Redaktion mit der Gegenüberstellung von alten Wahrheiten und neuen Ideen beweist. Das veränderte Konsumverhalten bietet durchaus Chancen für das Fachgeschäft.

Mehr >>

Mit ein paar Klicks zur Prämie

Dr. Wirth

Der Versicherungsmakler Dr. Wirth legt seit jeher Wert auf größtmögliche Transparenz, Einfachheit und schnellen Service. Auch das neueste Angebot, bei dem Kunden ihre Prämie zur Versicherung „Juwelier Block Compakt“ (JBC) online berechnen können, verfolgt dieses Ansinnen.

Mehr >>

So wird Farbsteinschmuck zum Verkaufsschlager

Farbsteine

Hochkarätiger Farbsteinschmuck ist alles andere als ein Selbstläufer. Die GZ hat Hersteller und Juweliere zu umsatzfördernden Maßnahmen befragt – die einen setzen auf aufregende Eigenkreationen, die anderen auf namhafte Marken.

Mehr >>

„Verkaufen ist Leistungssport“

ILP

„Man kann dem Wind nicht die Schuld geben, wenn das Boot nicht in die gewünschte Richtung steuert“, meint Loek Oprinsen, Geschäftsführer von ILP International Luxury Partners. Im Gespräch verrät der Niederländer, wie Juweliere die Segel neu setzen können, um wieder auf Erfolgskurs zu kommen.

Mehr >>