Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

v.l.n.r. Matthias Heimberg, Kai-F. Binder, Frank Klumpf, Stefan Schiffer (egf)

| Wirtschaft

Matthias Heimberg wird Geschäftsführer bei Binder

Friedrich Binder GmbH & Co. KG

Die Friedrich Binder GmbH & Co. KG ernennt Matthias Heimberg zum weiteren Geschäftsführer, für Vertrieb und Marketing, wie die Firma in einer Pressemitteilung verkündet.

Matthias Heimberg (50) studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Basel, mit Vertiefung in Marketing und Finanzen und bringt Erfahrung in der Konsumgüter-, der Uhren- und der Schmuck-Branche mit. Er übernahm verschiedene Funktionen in West- und Osteuropa, u.a. bei Procter & Gamble, bei L’Oréal Produits de Luxe und bei Maurice Lacroix. Anschließend leitete er mehrere Jahre als Direktor den Schmuckbereich bei der Juwelier-Kette Bucherer, und kreierte unter anderem die Marke Bucherer Fine Jewelry. Zuletzt war er als Geschäftsführer für die Schmuckmarke Tamara Comolli tätig. Kai-F. Binder: „Mit Matthias gewinnen wir eine international erfahrene Führungskraft, die das bestehende Team bei Binder sehr gut ergänzen wird. In den Bereichen Vertrieb und Marketing bestehen für uns als international tätiges Unternehmen große Chancen, nicht zuletzt aufgrund der Digitalisierung. Das Wissen und die Erfahrung von Matthias aus unterschiedlichen Branchen werden uns helfen, diese Potentiale zu nutzen.“ Matthias Heimberg: „Es ist für mich eine große Ehre, die Führung bei Binder zusammen mit Frank Klumpf übernehmen zu dürfen. Kai-F. Binder kenne ich schon seit meiner Zeit bei Bucherer und ich konnte mein Verständnis für die Firma Binder in den letzten Monaten weiter vertiefen. Ich bin sehr beeindruckt von der 111-jährigen Unternehmens- Geschichte, dem vielfältigen Produktsortiment und der breiten Kundenbasis, die alle Bereiche der Schmuckindustrie abdeckt. Ich freue mich, zusammen mit dem Team die Zukunft der Firma zu gestalten, die Marke Binder weiter zu etablieren und die Innovation zu stärken.“ Dieses Jahr begeht die Binder Gruppe, zu der neben dem gleichnamigen Kettenspezialisten auch die egf Manufaktur gehört, ihr 111- jähriges Firmen-Jubiläum.

Zurück

| Wirtschaft

15 Prozent der deutschen Firmen existenzgefährdet

Wirtschaft

Die Coronakrise ist für 15 Prozent der deutschen Unternehmen existenzbedrohend. Das erklärten sie in der Konjunkturumfrage des ifo Instituts im November.

Mehr >>

| Wirtschaft

Sicherer Hafen verliert an Reiz

Goldpreis

Nach weiteren hoffnungsvollen Berichten über Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus in der vergangenen Woche gab der Goldpreis weiter nach und sank auf ein Vier-Monats-Tief, berichtet Heraeus.

Mehr >>

Foto: Zivica Kerkez/Shutterstock

| Wirtschaft

Händler bangen um das Weihnachtsgeschäft

HDE-Umfrage

Viele Einzelhändler gehen mit bangen Erwartungen an das Weihnachtsgeschäft in die Adventszeit. Das zeigt eine aktuelle Trend-Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Demnach geht mehr als die Hälfte der Befragten für den Dezember von deutlich weniger Kunden und sinkenden Umsätzen aus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Handel fordert Sonntagsöffnungen

Einzelhandel

Mit Blick auf die heutige Wirtschaftsministerkonferenz der Bundesländer fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) Unterstützung für den aktuell unter Umsatzverlusten leidenden innerstädtischen Einzelhandel.

Mehr >>

| Wirtschaft

Warnung wegen vermehrten Einbruchdiebstählen

Bundesverband der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte e.V.

In den letzten Wochen verzeichnet die Branche eine massive Zunahme an Einbruchdiebstählen und versuchten Einbruchdiebstählen. Darauf weist der Handelsverband Juweliere (BVJ) in Zusammenarbeit mit dem spezialisierten Versicherungsmakler Dr. E. Wirth & Co. hin. Juwelieren wird empfohlen, die Sicherheitsmaßnahmen des Unternehmens mit gesteigerter Wachsamkeit zu verfolgen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown geht in die Verlängerung: Schwarzer Freitag für die Branche?

Kommentar

Der Bund-Länder-Beschluss, den Teil-Lockdown zu verlängern und weitere Beschränkungen – insbesondere für den Handel – in Kraft zu setzen, stößt auf Kritik. Zu Recht, findet Axel Henselder, Mitglied der GZ-Chefredaktion.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die zweite Welle trifft Konsumklima hart

Konsumklima

Der Lockdown light hat die Verbraucherstimmung im November laut der neuesten Konsumklimastudie der Gesellschaft für Konsumforschung Nürnberg GfK spürbar gedämpft. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung wie auch die Anschaffungsneigung müssen – wie schon im Vormonat – Einbußen hinnehmen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Verlängerung der Einschränkungen verschärft Lage

Corona-Krise

Der Handelsverband Deutschland (HDE) passt nach der Entscheidung zur Verlängerung des Lockdown light seine Prognose für das Weihnachtsgeschäft an. Zwar geht der Verband nach wie vor von einem Gesamtumsatz Im Handel von 104 Milliarden Euro für November und Dezember aus, es verschieben sich aber viele Einkäufe in den Online-Handel.

Mehr >>

| Wirtschaft

Strategien gegen die Kaufunlust

Einzelhandel

Der Shutdown Light hat die Haupteinkaufsstraßen der Republik verwaisen lassen. Laut dem Einzelhandelsverband HDE liegen die Frequenzen um 40 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum. Was tun?

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Gipfel: Handel warnt vor strengeren Vorgaben

Corona-Gipfel

Vor dem heutigen Corona-Gipfel der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen warnt der Handelsverband Deutschland (HDE) vor den Folgen strengerer Beschränkungen für die maximale Kundenzahl in den Geschäften. Die Bundesregierung hatte am gestrigen Abend den Vorschlag gemacht, nur noch einen Kunden pro 25 statt wie bisher pro zehn Quadratmetern Verkaufsfläche zuzulassen.

Mehr >>