Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Worapas/Shutterstock

| Wirtschaft

LVMH sagt Übernahme von Tiffany ab

LVMH

Bereits seit Monaten wird spekuliert, dass LVMH von der Übernahme von Tiffany wieder Abstand nehmen könnte. Nun gab der französische Luxuskonzern am Mittwoch bekannt, dass das Geschäft nicht zustande kommt.

Die Akquisition in Höhe von 16,2 Milliarden US-Dollar, die das größte Geschäft in der Geschichte der Luxusgüterindustrie gewesen wäre, wurde im November 2019 angekündigt. Das französische Konglomerat schrieb in einer Erklärung, dass sein Vorstand die Übernahme abgesagt habe, nachdem es ein Schreiben des französischen Ministers für Europa und auswärtige Angelegenheiten geprüft hatte, in dem empfohlen wurde, das Geschäft aufgrund der hohen Strafsteuern, die die Vereinigten Staaten in diesem Sommer auf französische Produkte erhoben hatten, bis nach Januar 2021 zu verschieben. Die Vereinigten Staaten haben im Juli eine Steuer von 25% auf französische Luxusgüter im Wert von 1,3 Mrd. USD eingeführt, als Vergeltung für eine Steuer, die Frankreich amerikanischen Technologieunternehmen auferlegt hat. Die Fusionsvereinbarung, die sowohl von LVMH als auch von Tiffany im November 2019 unterzeichnet wurde, sieht eine Abschlussfrist für die Transaktion „spätestens am 24. November 2020“ vor. LVMH schreibt: „Die Gruppe LVMH wird daher die Akquisition von Tiffany & Co. nicht abschließen können." Tiffany antwortete mit einer Klage gegen das Unternehmen am Mittwoch in Delaware, die darauf abzielt, LVMH zu zwingen, den Deal fortzusetzen. Die Klage wirft dem Konglomerat vor, „unbegründete, opportunistische Versuche zu unternehmen, um die Proteste gegen soziale Gerechtigkeit in den USA und die Covid-19-Pandemie zu nutzen, um die Zahlung des vereinbarten Preises für Tiffany-Aktien zu vermeiden." Das deutet darauf hin, dass Tiffany LVMH unterstellt, eher aus wirtschaftlichen Risiken angesichts der Wirtschaftskrise in Folge der Pandemie den Deal abzublasen und nicht, weil es die französische Regierung empfiehlt. Mit der Klage von Tiffany wird "eine Anordnung angestrebt, wonach LVMH seine vertragliche Verpflichtung aus dem Fusionsvertrag einhalten muss, um die Transaktion zu den vereinbarten Bedingungen abzuschließen", sagte das Unternehmen in einer Erklärung gegenüber den Anlegern.

Zurück

| Wirtschaft

E-Commerce wächst weiter

E-Commerce

Der Gesamtumsatz der 1.000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland hat 2019 erstmalig die Marke von 50 Milliarden Euro überschritten.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung erholt sich weiter

HDE-Konsumbarometer

Die Verbraucher verharren für die kommenden drei Monate in einer eher abwartenden Haltung. Zwar steigt das HDE-Konsumbarometer im Oktober weiter an, gleichzeitig geraten aber die Einkommenserwartungen ins Stocken und die Anschaffungsneigung sinkt leicht.

Mehr >>

| Wirtschaft

Börsen setzen auf Trump

Degussa

US-Präsident Donald J. Trump und die First Lady sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als Reaktion auf die Nachricht gaben die Aktienkurse vorbörslich merklich nach, der Goldkurs profitierte, wie in einem aktuellen Kurzkommentar Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, schreibt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber und die Photovoltaik

Silberverbrauch

Der Silberverbrauch nimmt ab. Die Silbereinsparungen in Solarzellen sind ein andauerndes Hemmnis für die Silbernachfrage, da sie den jährlichen Nachfrageanstieg durch das Wachstum der Photovoltaikanlagen teilweise ausgleicht, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

„The New Normal“ im Fachhandel

IFH Köln

Vor ein paar Wochen berichteten Einzelhändler, dass die Menschen zwar wieder stärker in die Städte kommen, aber trotzdem nur wenige ihren Fuß in die Geschäfte setzten. Der neueste Corona Consumer Check des IFH Köln zeigt, dass dies sich mittlerweile geändert hat und die Konsumenten auch die Fachgeschäfte wieder aufsuchen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Künstliche Intelligenz für die Edelsteinanalyse

Gemtellingence

Das Gübelin Gemmologische Labor entwickelt in Zusammenarbeit mit dem CSEM eine leistungsstarke Plattform für maschinelles Lernen, welche die gegenwärtigen Verfahren zur Bestimmung der Echtheit und der Herkunft eines Edelsteins vorantreibt.

Mehr >>

| Wirtschaft

LVMH reicht Klage gegen Tiffany ein

LVMH & Tiffany

Die juristische Auseinandersetzung zwischen der LVMH Group und Tiffany geht in die nächste Runde. Nun hat der französische Luxuskonzern Gegenklage gegen den US-Juwelier eingereicht.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber folgt Gold

Silberpreis

Der Silberpreis hat nachgegeben und folgt damit dem Goldpreis, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldpreis-Korrektur setzt sich fort

Goldpreis

Ein Anstieg des Realzinses und ein etwas festerer US-Dollar ließen den Goldpreis vergangene Woche sinken, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Studex erweitert Geschäftsführung der Europa-Zentrale

Studex

Seit Anfang August verstärkt Cleo Kassenaar-Drechsler (45) die Geschäftsführung der Europa-Zentrale von Studex, dem international führenden Hersteller von Ohrlochstechsystemen und antiallergischen Ohrringen.

Mehr >>