Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Getty Images

| Wirtschaft

Luxus auf Raten

Ratenkauf

Für die lang erträumte Uhr oder das edle Diamantcollier müssen die meisten Menschen lange sparen. Oder sie machen es wie bei anderen langlebigen Konsumgütern auch und kaufen die Preziosen per Raten.

Der Ratenkauf ist eine der beliebtesten Zahlungsarten in Deutschland. Mit einem bequemen monatlichen Betrag bleiben die finanziellen Aufwendungen übersichtlich und planbar. Im Onlinehandel wissen viele Konsumenten die vielfältige Auswahl der Zahlungsarten bereits zu schätzen. Gerade für Händler mit Produkten im gehobenen Preissegment bietet die Möglichkeit des ratenkaufs by easyCredit überzeugende Vorteile. Noch ist der Einkauf auf Kredit im Juweliergeschäft Neuland. Der ratenkauf by easyCredit bietet stationären Händlern nun eine innovative Lösung. Kunden können sich auch spontan für das teure Stück entscheiden, denn es sind nur wenige Kundendaten für den Kaufabschluss notwendig. Diese einfache Teilzahlung am POS, papierlos und ohne Wartezeit, macht den Ratenkauf beim Juwelier absolut salonfähig.

Mehr Sicherheit für den Juwelier

Für die Händler bietet das Angebot „ratenkauf by easyCredit“ Sicherheit. Und: Der Ablauf am POS könnte nicht einfacher sein. Die Kunden wickeln den Ratenkauf direkt über den Anbieter ab: Der Online-Ratenrechner wird am Smartphone oder per Tablet beim Händler aufgerufen und die Wunschlaufzeit ausgewählt. Es wird die Ratenhöhe gewählt und der Kunde erhält eine Finanzierungszusage ganz ohne Legitimation und Gehaltsnachweise. Der Kaufabschluss findet wie gewohnt an der Kasse statt. Die Zahlart Ratenkauf wird am Kartenterminal initiiert, der Betrag eingegeben und die Transaktion mit der Girocard des Kunden bestätigt. Die Auszahlung des Kaufbetrags erfolgt innerhalb weniger Tage nach dem Kauf, abgesichert durch die TeamBank. Gleichzeitig stellt der Ratenkauf für Händler eine attraktive Möglichkeit zur Erschließung neuer Kundengruppen dar, es werden mehr Impulskäufe getätigt und dadurch mehr Umsatz generiert.

Warenkörbe bis 5000 Euro möglich

Der Kunde profitiert von den flexiblen Regelungen: ratenkauf by easyCredit ermöglicht Einkaufsbeträge zwischen 200 und 5000 Euro sowie Laufzeiten zwischen sechs und 36 Monaten. Dabei sind Sondertilgungen jederzeit kostenlos möglich und die Ratenaussetzung oder Ratenreduzierung können vereinbart werden.

Die TeamBank behält neben der Liquiditätssicherung auch alle anderen Belange eines Endkunden über die gesamte Teilzahlungszeit im Auge und ist immer mit flexiblen Lösungen für den Kunden da, wenn er sie braucht.

www.easycredit-ratenkauf.de

Zurück

| Wirtschaft

Warnung wegen vermehrten Einbruchdiebstählen

Bundesverband der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte e.V.

In den letzten Wochen verzeichnet die Branche eine massive Zunahme an Einbruchdiebstählen und versuchten Einbruchdiebstählen. Darauf weist der Handelsverband Juweliere (BVJ) in Zusammenarbeit mit dem spezialisierten Versicherungsmakler Dr. E. Wirth & Co. hin. Juwelieren wird empfohlen, die Sicherheitsmaßnahmen des Unternehmens mit gesteigerter Wachsamkeit zu verfolgen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown geht in die Verlängerung: Schwarzer Freitag für die Branche?

Kommentar

Der Bund-Länder-Beschluss, den Teil-Lockdown zu verlängern und weitere Beschränkungen – insbesondere für den Handel – in Kraft zu setzen, stößt auf Kritik. Zu Recht, findet Axel Henselder, Mitglied der GZ-Chefredaktion.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die zweite Welle trifft Konsumklima hart

Konsumklima

Der Lockdown light hat die Verbraucherstimmung im November laut der neuesten Konsumklimastudie der Gesellschaft für Konsumforschung Nürnberg GfK spürbar gedämpft. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung wie auch die Anschaffungsneigung müssen – wie schon im Vormonat – Einbußen hinnehmen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Verlängerung der Einschränkungen verschärft Lage

Corona-Krise

Der Handelsverband Deutschland (HDE) passt nach der Entscheidung zur Verlängerung des Lockdown light seine Prognose für das Weihnachtsgeschäft an. Zwar geht der Verband nach wie vor von einem Gesamtumsatz Im Handel von 104 Milliarden Euro für November und Dezember aus, es verschieben sich aber viele Einkäufe in den Online-Handel.

Mehr >>

| Wirtschaft

Strategien gegen die Kaufunlust

Einzelhandel

Der Shutdown Light hat die Haupteinkaufsstraßen der Republik verwaisen lassen. Laut dem Einzelhandelsverband HDE liegen die Frequenzen um 40 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum. Was tun?

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Gipfel: Handel warnt vor strengeren Vorgaben

Corona-Gipfel

Vor dem heutigen Corona-Gipfel der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen warnt der Handelsverband Deutschland (HDE) vor den Folgen strengerer Beschränkungen für die maximale Kundenzahl in den Geschäften. Die Bundesregierung hatte am gestrigen Abend den Vorschlag gemacht, nur noch einen Kunden pro 25 statt wie bisher pro zehn Quadratmetern Verkaufsfläche zuzulassen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Marcus Breuning ist tot

Nachruf

Marcus Breuning, der das 1927 gegründete Familienunternehmen in der dritten Generation leitete, ist überraschend am Montag, den 23.11. verstorben.

Mehr >>

| Wirtschaft

Geschäftsklima verdüstert sich

Geschäftsklima

Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich verschlechtert. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im November auf 90,7 Punkte gesunken, nach 92,5 Punkten im Oktober. Der Rückgang war vor allem auf deutlich pessimistischere Erwartungen der Unternehmen zurückzuführen. Auch ihre aktuelle Lage bewerteten sie etwas weniger gut. Die Geschäftsunsicherheit ist gestiegen. Die zweite Corona-Welle hat die Erholung der deutschen Wirtschaft unterbrochen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldpreis: „Es geht um mehr als Corona“

Goldpreis

Dr. Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, wirft in seinem Kommentar einen Blick auf das Geschehen im Goldmarkt.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE fordert Hilfe für Innenstadthändler

Innenstadthändler

Beim Deutschen Handelskongress 2020 forderte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser in Berlin schnelle Hilfsmaßnahmen für den Handel in den Stadtzentren. Ansonsten drohten durch die massiven Auswirkungen der Corona-Krise Insolvenzen im Handel und verödete Innenstädte.

 

Mehr >>