Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Lockdown dämpft Kauflust

Lockdow

Lange standen die Zeichen auf Entspannung. Nun droht aufgrund des erneuten Lockdowns die Stimmung zu kippen. Gewinner dürfte wieder der Onlinehandel sein. Das sind die Schlussfolgerungen des aktuellen IFH Corona Consumer Checks.

Der Sommer hat eine heitere Stimmungslage zurückgebracht. Nach und nach haben sich immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten in die Geschäfte getraut. Erste zaghafte Anzeichen von Shoppinglust machten sich bemerkbar. Das ist nun endgültig vorbei. Seit Beginn der Woche regiert erneut der Lockdown. Die aktuelle Entwicklung der Neuinfektionen hat die Bundesregierung und die Länderchefs zum Handeln veranlasst. Der neue Corona Consumer Check analysiert die Stimmungslage der Deutschen kurz vor dem Lockdown. Die Lust auf Shopping ist massiv zurückgegangen, nicht nur auf der Fläche, wo Maskenpflicht und Abstandsbeschränkungen das Shoppingerlebnis prägen. Stöbern stellt die Ausnahme dar, denn es geht überwiegend um Suchkäufe – online wie offline. Nunmehr 80% der Befragten geben an, dass die Suche nach bestimmten Produkten der Anlass zum Besuch eines stationären Geschäfts war, die Lust zum Shoppen und Stöbern war es hingegen nur bei 22% der Befragten. Die Coronakrise hat das Wachstum des Onlinehandels zulasten des stationären Einzelhandels massiv beschleunigt. In KW 19 gaben 36% der Befragten an, in der vergangenen Woche ursprünglich stationär geplante Käufe online getätigt zu haben. Dieser Wert sank bis zur KW 34 auf 22%, in der aktuellen Erhebung steigt er schon wieder leicht auf 24% an. Schon vor dem Lockdown lassen die Befragungsergebnisse keinen Zweifel daran, dass dieser Wert im Weihnachtsgeschäft wieder deutlich ansteigen wird. Es sind herausfordernde Zeiten für den stationären Einzelhandel. Wie geht es weiter? Eines ist sicher: „Coronacoaster“, wie der Zukunftsforscher Mathias Horx dies nennt, also ein Auf und Ab der Gemütslage, wird den Handel weiter durch die Krise begleiten. Wie wird das Weihnachtsgeschäft? Dieses Jahr entfällt das Vorglühen auf dem Weihnachtsmarkt. Auch der Last Minute-Kauf in der Fußgängerzone bietet wenig Anreiz. Viele fürchten mangelnden Abstand. Ist deshalb hier der Push für den Onlinehandel zu erwarten? Experten sagen ja.

Zurück

| Wirtschaft

Juwelier Willer Hamburger des Tages

Hamburger des Tages

Juwelier Rolf-Detlef Willer wurde vom Hamburg Journal des NDR am 13. Januar zum Hamburger des Tages gekürt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Juwelier klagt gegen Bundesregierung

Coronakrise

Juwelier Jürgen Grün mit Filialen in Crailsheim und Ansbach will gegen die Ungleichbehandlung der Überbrückungshilfen III für November und Dezember klagen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Boris Palmer warnt vor Verödung der Innenstädte

Coronakrise

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) macht sich in einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) große Sorgen um Deutschlands Innenstädte.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown bis weit in den März hinein?

Coronakrise

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet mit einer Verlängerung der Einschränkungen, wie heute bekannt wurde. Eventuell droht der Lockdown je nach Infektionsgeschehen noch über zweieinhalb Monate zu gehen.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE-Umfrage: Für rund 80 Prozent der Einzelhändler reichen die Hilfen nicht aus

Umfrage

Das Jahr 2021 könnte für viele vom Lockdown betroffenen Handelsunternehmen in der Insolvenz enden. So zeigt eine aktuelle HDE-Trendumfrage unter 1.500 Händlern, dass rund 80 Prozent der Händler davon ausgehen, dass die derzeitigen Hilfsmaßnahmen nicht zur Existenzsicherung reichen. Knapp 60 Prozent der Unternehmen in den Innenstädten stehen ohne weitere staatliche Hilfen vor dem Aus. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert deshalb weiterhin dringend eine Anpassung der Überbrückungshilfen durch den Bundesfinanzminister.

Mehr >>

| Wirtschaft

Korrektur der PGM-Preise in 2021?

Platin

Südafrika verzeichnet einen starken Anstieg von Corona Neuinfektionen. Damit drohen Minenschließungen, auch wenn das Heraeus eher für unwahrscheinlich hält. Allerdings droht Ungemach von der Nachfrageseite.

Mehr >>

| Wirtschaft

Rückenwind für Gold?

Goldpreis

Obwohl die Demokraten die beiden Senatssitze in Georgia gewannen, was eigentlich positiv für Goldpreis war, konnte der starke Preisanstieg vom Jahresbeginn nicht gehalten werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Matthias Heimberg wird Geschäftsführer bei Binder

Friedrich Binder GmbH & Co. KG

Die Friedrich Binder GmbH & Co. KG ernennt Matthias Heimberg zum weiteren Geschäftsführer, für Vertrieb und Marketing, wie die Firma in einer Pressemitteilung verkündet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Handelsverbände schicken Brandbrief an Kanzlerin

Brandbrief

Die Präsidenten des HDE sowie der Landes- und Bundesfachverbände wenden sich in einem Brief an die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder. Darin erkennen die Unterzeichner ausdrücklich an, dass der Gesundheitsschutz in Zeiten der Pandemie oberste Priorität hat, monieren jedoch in aller Deutlichkeit, dass die versprochenen Hilfsleistungen nicht bei den Handelsunternehmen ankommen. Der von den Schließungen betroffene Einzelhandel sehe sich deshalb ohne Zukunftsperspektive und in akuter Existenzgefahr.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die Luxusmarke Tiffany meldet einen neuen Rekord

Umsatzplus

Die Umsätze beim Schmuckverkäufer Tiffany liefen zu Weihnachten so gut wie nie. Während Europäer und Amerikaner weniger kauften, boomte das Geschäft in China.

Mehr >>