Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Rand Refinery

| Wirtschaft

Krügerrand ist heiß begehrt

Anlagemünzen

Die meistverkaufte Anlagemünze der Welt, der südafrikanische Krügerrand, ist als aktueller 2019er Jahrgang in Silber in Deutschland und weltweit bereits an den Handel ausgeliefert worden. Edelmetallhändler wie Degussa Goldhandel, Pro Aurum und Bankhäuser haben die komplette Charge aus 2019 in Erwartung einer anhaltend hohen Nachfrage aufgekauft. 

Richard Collocott, Managing-Director bei Prestige Bullion, dem Gemeinschaftsunternehmen zwischen der Rand Refinery und der South African Mint: „Die frühzeitige Kapazitätsauslastung in diesem Jahr hängt sicherlich zum Einen mit dem allgemeinen Anstieg der Anlagevolumina in Edelmetalle zusammen und zum Anderen im Speziellen mit dem Vertrauen, das dabei dem Krügerrand entgegen gebracht wird. Dabei schätzen auch die deutschen Investoren die verlässlich hohe Produktqualität und die weltweite Akzeptanz der Münze.“ Der Erfolg des silbernen Krügerrands ist bemerkenswert in Anbetracht der Tatsache, dass er erst vor knapp über einem Jahr auf den Markt gekommen ist und sich bereits klar unter den meistverkauften Münzen in diesem Segment etabliert hat. „Das zeigt uns, dass die Produkteinführung eine absolut richtige Entscheidung war und es zahlreiche Silber-Anleger gibt, die dem Produkt und der Marke vertrauen“, so Collocott. Oliver Heuschuch, Leiter Handel bei der Degussa Goldhandel: „Der Krügerrand in Gold ist bei uns traditionell die meistverkaufte Münze. Dieses Jahr konnten wir – auch im Zuge des weiterhin ansteigenden Gold- und Silberpreises – ebenfalls für den Silber- Krügerrand eine besonders große Nachfrage verzeichnen. Um dieser gerecht zu werden, haben wir genügend Lagerbestände gebildet, um alle Münzkäufer weiterhin ausreichend mit dem aktuellen Jahrgang bedienen zu können.“ Auch auf Seiten institutioneller Anleger ist die Nachfrage nach den Krügerrand-Münzen in Gold und Silber relativ hoch. Michael Eubel, Abteilungsleiter Edelmetalle bei der Bayerischen Landesbank: „Auch institutionelle Anleger, Familiy Offices oder beispielsweise Vermögensverwalter haben dieses Jahr in hohem Maße in Goldmünzen wie dem Krügerrand investiert – und sie tun dies ungebrochen. Deshalb sind wir froh, dass wir auch die kommenden Krügerrandkäufer beliefern können. Zudem ist die in 2017 emittierte und zu 100 Prozent in Gold-Krügerrand hinterlegte Krügerrand-Anleihe jetzt auch für Privatkunden an der Börse Stuttgart erhältlich.“ Der Krügerrand-Jahrgang 2020 in Silber wird bereits ab Dezember 2019 im Handel erhältlich sein, die Goldversion ab Januar 2020. Der Grund für die frühe Markteinführung des silbernen Krügerrands ist die zu erwartende sehr hohe Nachfrage von privaten und institutionellen Anlegern in Deutschland sowie in den globalen Märkten. Erhältlich ist der Gold-Krügerrand in den traditionellen Gewichtsgrößen Ein-Unze, Halbe-Unze, Viertel-Unze oder Zehntel-Unze sowie der Silber-Krügerrand mit einem Gewicht von einer Unze.

www.degussa-goldhandel.de

Zurück

| Wirtschaft

Frequenz nähert sich Vor-Corona-Niveau

Besucherzahlen

Laut der Gesellschaft für Konsumforschung nähern sich die Besucherzahlen in den Einkaufsstraßen und -zentren wieder dem Vorkrisenniveau an.

Mehr >>

| Wirtschaft

Einbruch bei Platinnachfrage

Platinpreis

Durch das weltweite Herunterfahren der Industrie wird in diesem Jahr die Platinnachfrage einbrechen, so Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber kämpft mit der 18-Dollar-Marke

Silberpreis

Trotz weniger Preisbewegungen im Juni bestand eine rege Nachfrage nach Silber-ETFs, sodass die weltweiten Bestände zum Monatsende einen neuen Rekord von 921 Mio. Unzen (28.646,3 t) erreichten, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Monsun und Goldnachfrage

Goldpreis

Führt die Monsunzeit in Indien zu einer höheren Goldnachfrage? Dieser Frage geht das jüngste Edelmetall Bulletin von Heraeus nach.

Mehr >>

| Wirtschaft

Verbraucherstimmung weiter im Corona-Tief

HDE-Konsumbarometer

Die Verbraucherstimmung in Deutschland bewegt sich nach wie vor auf niedrigem Niveau. Das HDE-Konsumbarometer steigt im Juli zwar an, erreicht aber lediglich den Wert aus dem April, in dem es zum ersten größeren Einbruch im Zuge der Corona-Pandemie kam.

Mehr >>

| Wirtschaft

Ein Fünftel der Firmen gefährdet

ifo Institut

Ein gutes Fünftel der deutschen Unternehmen sieht sein Überleben durch die Coronakrise gefährdet. Das ergibt sich aus der neuesten Umfrage des ifo Instituts.

Mehr >>

| Wirtschaft

ifo und KOF: Langsame Erholung in Sicht

Wirtschafstsleistung

Die Wirtschaftsleistung im Eurogebiet hat im zweiten Quartal einen scharfen Absturz erlebt, dem ein langsamerer Wiederaufstieg folgt. Das erwarten das ifo Institut aus München und das KOF aus Zürich in ihrem neuen Eurozone Economic Outlook.

Mehr >>

| Wirtschaft

Bargeld lacht

Einzelhandel

72,9 Prozent der Transaktionen im deutschen Einzelhandel sind 2019 bar erfolgt, berichtet das Einzelhandelsinstitut EHI.

Mehr >>

| Wirtschaft

Einzelhandel wächst wieder

Einzelhandel

Laut den jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes Destatis hat sich der Einzelhandel im Mai erholt. Doch nicht alle Segmente profitierten vom Ende des Lockdowns.

Mehr >>

| Wirtschaft

Übernahmepoker um MCH Group?

MCH Group

Seit einigen Wochen sucht die angeschlagene Messegesellschaft MCH Group, Betreiber der Baselworld und der Art Basel, einen Investor im Rahmen einer Kapitalerhöhung. Nun kamen gleich drei Namen ins Spiel, die Interesse zeigten: Die Schweizer Investorin Annette Schömmel und der australische Medienunternehmer James Murdoch sowie der Hongkonger Milliardär Adrian Cheng.

Mehr >>