Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: iStockphoto/Paperkites

| Wirtschaft

Konsumklima erreicht historischen Tiefpunkt

Einzelhandel

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen zur Eindämmung des Virus haben die Verbraucherstimmung schwer getroffen. Das teilte die Gesellschaft für Konsumforschung GfK Nürnberg mit. 

Einkommenserwartung und Anschaffungsneigung befinden sich im freien Fall, während die Konjunkturerwartung nur moderate Einbußen hinnehmen muss. Folglich prognostiziert GfK für Mai 2020 einen historischen Tiefstand von -23,4 Punkten und damit 25,7 Punkte weniger als im April dieses Jahres (revidiert 2,3 Punkte). Das sind Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie vom April 2020. Das Konsumklima befindet sich derzeit im freien Fall. Ein Wert von -23,4 Punkten ist bislang beispiellos in der Historie des Konsumklimas. „Angesichts eines weitgehend eingefrorenen Wirtschaftslebens kommt dieser beispiellose Absturz des Konsumklimas nicht ganz überraschend. Handel, Hersteller und Dienstleister müssen sich auf eine unmittelbar bevorstehende, sehr schwere Rezession einstellen“, erklärt Rolf Bürkl, GfK Konsumexperte. „Da sich nun abzeichnet, dass die Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 aus Vorsichtsgründen nur sehr langsam vor sich gehen werden, dürften auch dem Konsumklima in den nächsten Monaten schwierige Zeiten bevorstehen.“  Verschärft wird der Absturz des Konsumklimas zudem durch eine im April sprunghaft angestiegene Sparneigung. Das Thema Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) tritt angesichts der Verunsicherung durch die Coronakrise in den Hintergrund. Diese Verunsicherung hat dazu geführt, dass die Sparneigung im April um mehr als 51 Punkte angestiegen ist und das Konsumklima erheblich belastet. Die Verbraucher gehen davon aus, dass Deutschland durch die Coronakrise in eine schwere Rezession stürzen wird. Der Indikator Konjunkturerwartung büßt im April nur moderate 2,2 Zähler ein und rutscht auf -21,4 Punkte. Ein geringerer Wert wurde zuletzt während der Finanz- und Wirtschaftskrise im Mai 2009 mit -26 Zählern gemessen. Während die Konjunkturaussichten aktuell angesichts der Schwere der Krise noch glimpflich davonkommen, muss die Einkommenserwartung einen beispiellosen Absturz hinnehmen. Der Indikator verliert gegenüber dem Vormonat 47,1 Zähler und fällt auf -19,3 Punkte. Noch niemals seit Beginn der monatlichen Erhebung zur Verbraucherstimmung im Jahre 1980 wurde ein höherer Monatsverlust der Einkommenserwartung gemessen.

https://www.gfk.com

 

Zurück

| Wirtschaft

Allianz für die Cities

HDE

Die Allianz für Innenstädte ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) und des Handelsverbandes Deutschland (HDE).

Mehr >>

| Wirtschaft

Rezession ante Portas?

Konjunktur

Die deutsche Konjunktur dürfte laut Analysten weiter an Tempo verlieren. Die Unsicherheit in der Wirtschaft bleibt groß, vor allem wegen internationaler Handelskonflikte und des Brexit.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gefahr durch ungeklärte Nachfolgeregelung

BMWI

Die Initiative „Unternehmensnachfolge - aus der Praxis für die Praxis“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wurde kürzlich gestartet, um kleine und mittlere Unternehmen zu unterstützen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Platin auf Jahreshoch

Platinpreis

Letzte Woche stieg der Platinpreis um 3% auf 998 $/oz, so das jüngste Edelmetall-Bulletin von Heraeus

 

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber schlägt Gold

Silberpreis

Die Entwicklung des Silberpreises schlägt erneut den Goldpreis, berichtet Heraus.

 

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold weiter im Höhenflug

Goldpreis

Trotz des starken US-Dollars erreichte der Goldpreis einen neuen Höchststand und knackte zeitweise die Schwelle von 1550 US-Dollar je Feinunze, so der neueste Bericht von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Filialist schärft Profil mit neuer Kampagne

Christ

Juwelier Christ startet mit neuer Kampagne und frischem Auftritt in das zweite Halbjahr, um Kernmarke zu stärken.

 

Mehr >>

| Wirtschaft

Neuer Firmensitz in Wien

Heimerle + Meule

Die Pforzheimer Gold- und Silberscheideanstalt Heimerle + Meule kündigt für ihre Niederlassung in Wien in diesem Herbst den Wechsel in neue Geschäftsräume an.

Mehr >>

| Wirtschaft

Luxus online und offline

Gübelin

Ein neuer «Personal Delivery» Service bei Bestellungen in der E-Boutique von Gübelin verbindet das Ladengeschäft mit der virtuellen Welt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Diamantenkrise 2.0?

De Beers

Der Umsatz von De Beers befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit 2015 – dem Jahr der letzten Diamantenkrise. Braut sich wieder ein perfekter Sturm zusammen?

Mehr >>