Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Simon Kadula/Shutterstock

| Wirtschaft

Kassengesetz: Regelungschaos zwingt Händler in Illegalität

Kassengesetz

Großen Rechtsunsicherheiten sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Einzelhändler aufgrund eines Erlasses des Bundesfinanzministers zur Umsetzung des Kassengesetzes ausgesetzt. Mit seiner Anweisung an die Finanzverwaltung will die Bundesebene die im Juli erlassenen Vorgaben der Länder für einen Aufschub der Umsetzung des Gesetzes aushebeln.

„Die Handelsunternehmen können die Vorgaben des Kassengesetzes nicht fristgerecht umsetzen. Der Bundesfinanzminister bringt die Händler in eine höchst unsichere Lage, in der sie sehenden Auges gegen die Vorgaben verstoßen werden“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Situation sei für die Unternehmen nicht akzeptabel und müsse so rasch wie möglich wieder bereinigt werden. Bei den Vorgaben des Kassengesetzes geht es um die Ausrüstung von Kassen mit zertifizierten Technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE). Die Bundesländer hatten auch mit Blick auf die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise und die bis heute noch nicht auf dem Markt verfügbaren Cloud-basierten Lösungen für große Unternehmen für die Umsetzung weiteren Aufschub vorgesehen. Der Bundesfinanzminister zwingt mit seinem Erlass die Händler nun aber, entsprechende Sicherheitseinrichtungen bis zum 30. September anzuschaffen oder beim Finanzamt einen individuellen Antrag auf Verlängerung zu stellen. „Die Händler und die Finanzverwaltungen der Bundesländer haben sich auf die Fristverlängerung verlassen. Dass diese nun kurzfristig von der Bundesebene für ungültig erklärt werden sollen, ist eine Farce“, so Genth weiter. Größere Handelsunternehmen könnten in dieser kurzen Zeit schon rein technisch gar nicht alle Kassen nachrüsten. Da einfache, zentral gesteuerte Cloud-Lösungen noch nicht auf dem Markt verfügbar seien, müsste die Kasse einzeln umgestellt werden. In der Folge würde es eine Flut von Einzelanträgen auf Fristverlängerung der Unternehmen geben, die von den Finanzämtern nicht rechtzeitig bewältigt werden kann. „Der Bundesfinanzminister sollte die Länderregelungen akzeptieren und den Unternehmen bis zum 31.3.2021 Zeit geben. Das jetzige Vorgehen ist eines Rechtsstaates nicht würdig“, so Genth weiter. Der Kampf gegen Steuerhinterziehung sei richtig und wichtig – auch für einen fairen Wettbewerb. Dabei dürften aber nicht rechtstreue Unternehmen durch politische Spielchen in Konflikt mit dem Gesetz gezwungen werden. www.einzelhandel.de

Zurück

| Wirtschaft

HDE: Verbraucherstimmung erholt sich sehr langsam

HDE-Konsumbarometer.

Im September erholt sich die Verbraucherstimmung nur sehr langsam von den Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Demnach zeigt der Trend zwar wie schon in den vergangenen Monaten nach oben, es geht aber nur in kleinen Schritten aufwärts.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona stürzt Innenstädte in Krise

Corona

Drastische Umsatzrückgänge, Geschäftsschließungen, Kundenabwanderung zum Online-Handel: Corona hat den stationären Handel in den Innenstädten in eine nie dagewesene Krise gestürzt; vielen Zentren drohen Leerstand und Funktionsverlust. Angesichts dieser Entwicklung haben die Bundesstiftung Baukultur, der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. (DV), , der Handelsverband Deutschland (HDE) und urbanicom ein gemeinsames Positionspapier verfasst.

Mehr >>

| Wirtschaft

Kann schwacher Platinpreis Schmucknachfrage befeuern?

Platinpreis

Chinesische Schmuckhersteller arbeiten typischerweise mit geringen Vorräten, der niedrige Platinpreis sorgt jedoch für zusätzliche Nachfrage, so Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber bleibt volatil

Silber

Der Silberpreis bleibt volatiler als der Goldpreis, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold hat noch Potenzial nach oben

Gold

Weitere geldpolitische Maßnahmen der Zentralbanken könnten Gold unterstützen, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

LVMH sagt Übernahme von Tiffany ab

LVMH

Bereits seit Monaten wird spekuliert, dass LVMH von der Übernahme von Tiffany wieder Abstand nehmen könnte. Nun gab der französische Luxuskonzern am Mittwoch bekannt, dass das Geschäft nicht zustande kommt.

Mehr >>

| Wirtschaft

ifo Institut: Messen stehen vor großen Herausforderungen

ifo Institut

Die Messegesellschaften müssen sich nach Corona auf ein schwierigeres Geschäft einstellen, glaubt man einer Studie des ifo-Instituts.

Mehr >>

| Wirtschaft

Staffelstabübergabe bei Valorima

Mannheimer Versicherung

Zwei neue Gesichter sind ab sofort das Aushängeschild der Marke Valorima der Mannheimer Versicherung: Heiko Engmann und David Knopf folgen als Leiter und stellvertretender Leiter der Abteilung Valorima auf Sebastian Göttert, der sich innerhalb der Mannheimer Versicherung weiterentwickelt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Konsumklima: Erholung vorerst gestoppt

Konsumklima

Die Hoffnung auf eine rasche Erholung des Konsumklimas hat im August einen deutlichen Dämpfer erhalten, teilt die GfK Nürnberg mit.

Mehr >>

| Wirtschaft

Ausblick für Platin bleibt schwach

Platin

Schrumpfende Industrie- und Schmucknachfrage sorgen dafür, dass Platin weiterhin eher schwach performt – trotz des wachsenden Interesses der Investoren. So lautet die Edelmetallprognose von Heraeus.

Mehr >>