Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Karte toppt Bargeld

EHI Retail Institute

Erstmalig haben die Deutschen im vergangenen Jahr im Einzelhandel mehr mit Karte als mit Bargeld bezahlt. 48,6 Prozent vom Gesamtumsatz entfielen auf Kartenzahlung.

Damit wurden erstmals, wenn auch knapp, die Barumsätze getoppt, die auf einen Anteil von 48,3 Prozent (minus 1,7 Prozentpunkte) kommen. Das ist das Ergebnis der Studie „Kartengestützte Zahlungssysteme im Einzelhandel 2019“ des Kölner EHI Retail Institute. Demnach hat der deutsche Einzelhandel 2018 209,2 Milliarden Euro, und damit 12,4 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr, per Karte umgesetzt. Am stärksten zurückgegangen ist das SEPA-Lastschrift-Verfahren und hat nur noch zehn Prozent Umsatzanteil. Zahlenmäßig gab es im vergangenen Jahr 20 Milliarden Transaktionen, davon wurden 15,2 Milliarden in bar und 4,6 Milliarden mit Karte getätigt (0,2 sonstige). Auch hier ist der Baranteil rückläufig. Dennoch werden immer noch 76,1 Prozent aller Einkäufe im Einzelhandel mit Bargeld beglichen.

www.ehi.org

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Handelsverband Deutschland (HDE)

Mit Blick auf die für die kommende Woche angekündigte Änderung im Infektionsschutzgesetz forde ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Die Zahl der Einzelhandelsunternehmen im Bereich Schmuck und Uhren geht weiter zurück ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Einzelhandel mit Schmuck und Uhren wurde von den Pandemiemaßnahmen hart getroffen ...

Mehr