Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Jochen Müller wird 70

Geburtstag

Am morgigen Samstag, den 27. Februar feiert Jochen Müller, Präsident der „Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein“,  seinen 70. Geburtstag. Dies ist ein willkommener Anlass, um die vielfältigen Verdienste eines der bedeutendsten Vertreter und Repräsentanten der hiesigen Schmuck- und Edelsteinindustrie Revue passieren zu lassen. 

Nach dem Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Köln, das Jochen Müller 1977 erfolgreich abschloss, führte er zunächst die Diamantfirma seines Vaters Hermann Müller, bis er im Jahre 2001 zur Firma Herbert Giloy und Söhne wechselte, für die er noch heute beratend tätig ist. Jochen Müller, der für seinen analytischen Sachverstand, seine Eloquenz und diplomatisches Geschick bekannt ist, scheute sich nie davor, in vorderster Reihe für die Interessen der Schmuck- und Edelsteinindustrie einzutreten. In der Zeit von 1987 bis 1993 war er Vorsitzender des „Bundesverbandes der Edelstein- und Diamantindustrie“,  von 1988 bis 2003 Vizepräsident der „Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein“ und seit dem Jahre 2003 Präsident dieses wichtigen internationalen Verbandes. Zahlreiche wegweisende Projekte hat Jochen Müller mit initiiert, sie unterstützt und begleitet. So wurde beispielsweise im Jahre 1989 anlässlich des „20. Deutschen Schmuck- und Edelsteinpreises Idar-Oberstein“  von ihm der „Deutsche Nachwuchswettbewerb für Edelstein- und Schmuckgestaltung Idar-Oberstein“ ins Leben gerufen. Involviert war Jochen Müller auch bei Planung, Gründung und im Aufsichtsrat des „Forschungsinstituts für mineralische und metallische Werkstoffe (FEE)", das 1989 entstand und vor einigen Jahren von der Firma EOT übernommen wurde. Seit 1995 gehört er bis heute dem Aufsichtsrat der „Stiftung Deutsches Edelsteinmuseum“ an. Er war 1996 mit federführend bei der Gründung der „Progem Idar-Oberstein“, einer Marketing-Organisation der Branche,  und übernahm viele Jahre den Vorsitz im Aufsichtsrat.  Für alle bisher anlässlich der jährlichen Schmuckpreisverleihung gekürten „Deutschen Schmuck- und Edelsteinbotschafterinnen“ stand Jochen Müller überdies als wortgewandter und charmanter Laudator auf der Bühne. Als Börsenpräsident setzt er sich seit 2011 nachhaltig für die Bekanntmachung und Etablierung der sog. „WFDB-Mark“ (einem Gütezeichen für die internationale Diamantindustrie) ein. Doch damit nicht genug: 23 Jahre lang, von 1995 bis 2018, hatte er den Vorsitz  des Aufsichtsrates der “Intergem Messe“ inne und lenkte  mit einigen Mitstreiter/innen erfolgreich die Geschicke dieser für die hiesige Industrie und die gesamte Region so wichtigen Fachmesse. Dem Aufsichtsrat der „Messe Idar-Oberstein GmbH“ gehört er seit ihrer Gründung an. Bei seinen Engagements war es ihm immer wichtig, andere mit einzubinden und die einzelnen Vorhaben mit Blick auf die Entwicklung des Ganzen zu beurteilen. Mit großem Engagement und Beharrlichkeit hat sich Jochen Müller um die Schmuck- und Edelsteinbranche verdient gemacht, was 1998 mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland- Pfalz honoriert wurde. Wir wünschen Jochen Müller zum morgigen 70. Geburtstag alles Gute!

 

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Offener Brief

In einem offenen Brief vom 18.01.2021 an Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel sowie die Ministe ...

Mehr

| Wirtschaft

Coronakrise

In ihrem Frühjahrsgutachten prognostizieren die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute einen ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Handelsverband Juweliere BVJ ruft im Schulterschluss mit seinem Dachverband HDE zu einer Prot ...

Mehr