Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Deepak Verma/iStockphoto

| Wirtschaft

Indische Ausgangssperre hemmt Goldschmucknachfrage

Goldschmuck

Der Absatz von Goldschmuck dürfte in diesem Jahr in China auf Grund des dort etablierten Onlinehandels deutlich stärker ausfallen als in Indien. Eine landesweite Ausgangssperre in Indien, die zu den strengsten weltweit gehörte, hat das Geschäftsmodell der indischen Goldhändler zunichte gemacht.
 
Corona stellt in Indien ein großes Hemmnis für die Nachfrage dar, da nur äußerst wenige Goldhändler einen Onlinehandel betreiben. Dem World Gold Council WGC zufolge entfallen in Indien lediglich 1-2% des Goldabsatzes auf den Onlinehandel. Mit 544,6 t entfielen im vergangenen Jahr 12% der weltweiten Gesamtnachfrage nach Gold auf Indien, das damit der zweitgrößte Markt für Goldschmuck ist. Der IWF erwartet, dass die indische Volkswirtschaft, die bereits vor der Pandemie angeschlagen war, 2020 auf Grund der langen Ausgangssperre sowie einer zähen, langwierigen Erholung um 4,5% schrumpfen wird (im Vergleich dazu schrumpft die chinesische um bloß 1%). Für die privaten Goldkäufe wird daher im Vorjahresvergleich ein deutlicher Rückgang erwartet, während die chinesische Nachfrage dank Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Konsumförderung sowie der breiten Verfügbarkeit des Onlinehandels weniger stark nachgeben dürfte. Der Goldpreis bewegte sich in der vergangenen Woche seitwärts, konnte sich aber oberhalb von 1.800 $/oz halten. Die Preisentwicklung zeigt Anzeichen einer Abflachung, während die Stimmung am Markt risikofreudiger ist.

www.heraeus.com

Zurück

| Wirtschaft

Preise geben nach

Naturfarbene Diamanten

Der Fancy Color Diamond Index (FCDI) vermeldet für das zweite Quartal einen Rückgang der Preise um 0,1 Prozent.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schweizer Uhrenindustrie mit deutlichen Rückgängen

Mageres Plus

Die Schweizer Uhrenindustrie musste im Juni den ersten deutlichen Rückgang des Jahres hinnehmen, so die jüngste Veröffentlichung des Verbands der Schweizerischen Uhrenindustrie FH.

Mehr >>

| Wirtschaft

Mehr Gründerinnen und Gründer gesucht

BMWi

Zur zweiten Regionalkonferenz der Gründungsoffensive „GO!“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Rottweil waren mehr als 350 Teilnehmer mit von der Partie.

Mehr >>

| Wirtschaft

CV-Studie zur Zahlungsmoral

Zahlungsverhalten

Der Creditoren Verein Pforzheim hat eine Studie zum Wirtschaftsentwicklung und zum Zahlungsverhalten in der Schmuck- und Uhrenbranche 2018 vorgelegt. Insgesamt scheint sich das wirtschaftliche Klima einzutrüben.

Mehr >>

| Wirtschaft

Investoren kaufen Silber

Silber-ETFs

Die weltweiten Bestände der Silber-ETFs hatten seit Anfang Juni ein Wachstum von 13% bzw. 79,9 Mio. Unzen (2.373,19 t) zu verzeichnen, so der jüngste Marktbericht von Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldpreis gibt nach

Starker Dollar

Ein stärkerer Dollar ließ den Goldpreis nachgeben. Die US-Notenbank Fed hat die erwartete geldpolitische Lockerung eingeleitet, und auch die EZB dürfte sich in dieselbe Richtung orientieren, so Heraeus. 

Mehr >>

| Wirtschaft

Wenn Kunden mit Blüten zahlen

Fälschungen

Immer wieder gelingt es Geldfälschern, Blüten in Umlauf zu bringen.

 

Mehr >>

| Wirtschaft

Neue Obergrenze

Tafelgeschäfte

Ein aktueller Referentenentwurf des Finanzministeriums versetzt die Goldbranche in Aufruhr.

Mehr >>

| Wirtschaft

Junge Generation begeistert sich für Diamanten

Millennials

Die Millennials und die Generation Z machen zusammen zwei Drittel des weltweiten Umsatzes mit Diamantschmuck aus, so der jüngste Insight Report von De Beers.

Mehr >>

| Wirtschaft

Leidet der Schmuckmarkt?

Brexit

Zunächst profitierte der britische Einzelhandel vom drohenden Brexit aufgrund des niedrigen Wechselkurses des Pfund. Doch nun dreht sich der Wind.

Mehr >>