Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Indien beflügelt Goldnachfrage

Goldpreis

Die indischen Goldimporte starten stark ins neue Jahr, so Heraeus. 

Nach dem Rückgang vom Rekordpreis beliefen sich die Goldimporte im Januar auf 62 t. Im Januar galt zudem noch eine höhere Besteuerung für Gold. Die Importe lagen damit deutlich über dem Vorjahres-Januar, in dem 36,5 t importiert wurden, aber unter den Zahlen für Dezember, in dem mit 73,2 t das höchste monatliche Importvolumen für 2020 verzeichnet wurde. Indien ist der zweitgrößte Goldverbraucher mit einer Nachfrage von 446 t im Jahr 2020 (Quelle: WGC). Die Nachfrage verharrte 2020 auf dem tiefsten Niveau der vergangenen 10 Jahre, die erwartete wirtschaftliche Erholung sollte dieses Jahr zu einer Erholung führen. Der Goldpreis gibt nach, andere Anlageklassen rücken ins Rampenlicht. Die Aufmerksamkeit hat sich auf die Aktienmärkte und Bitcoins verlagert, die neue Rekordstände erreichten. Die Bewertung von digitalen Währungen ist schwierig, sieht aber nach vielen Maßstäben sehr hoch aus. Gold könnte daher zur Diversifikation von Anlageportfolios wieder eine wichtigere Rolle einnehmen, insbesondere dann, wenn sich die hohe Bewertung der Aktienmärkte als nicht nachhaltig zeigen sollte. Der Goldpreis befindet sich nach dem starken Zuwachs von 25% im vergangenen Jahr noch in einer Konsolidierungsphase und dürfte in naher Zukunft wieder zulegen.

www.heraeus.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Handelsverband Deutschland (HDE)

Mit Blick auf die für die kommende Woche angekündigte Änderung im Infektionsschutzgesetz forde ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Die Zahl der Einzelhandelsunternehmen im Bereich Schmuck und Uhren geht weiter zurück ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Einzelhandel mit Schmuck und Uhren wurde von den Pandemiemaßnahmen hart getroffen ...

Mehr