Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Pressmaster/Shutterstock

| Wirtschaft

Guter Start ins Weihnachtsgeschäft

Einzelhandel

Kurz vor dem ersten Advent erlebte das Weihnachtsgeschäft mit dem Black Friday am 29.11. im Einzelhandel sein erstes Highlight. 

Viele Handelsunternehmen nutzten die Gelegenheit, um den Kunden Rabatte einzuräumen und Sonderangebote zu machen. Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatz von 3,1 Milliarden an Black Friday und Cyber Monday. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 22 Prozent. Beide Tage werden von Jahr zu Jahr bekannter, deshalb beteiligen sich auch immer mehr Händler an diesen beiden Anlässen. Mehr Informationen und Zahlen unter. Für das Weihnachtsgeschäft insgesamt (Gesamtumsatz November + Dezember) erwartet der HDE im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzplus von drei Prozent auf dann knapp mehr als 102 Milliarden Euro. Damit steigen die Erlöse gegenüber dem Vorjahr um drei Milliarden und erreichen in November und Dezember erstmals die 100-Milliarden-Euro-Marke. Die Online-Umsätze werden im Weihnachtsgeschäft bei knapp 15 Milliarden Euro liegen, was im Vorjahresvergleich einem Plus von knapp elf Prozent entspricht.

www.einzelhandel.de

Zurück

| Wirtschaft

„Die Diamantpreise steigen“

Diamantpreis

Nachdem Martin Rapaport mit seinem Diamant-Marktbericht für Unmut in der Branche sorgte, dreht sich der Wind aufgrund des Shutdowns in Indien. Die Diamantpreise steigen, weil der Nachschub auf absehbare Zeit fehlen wird.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Krise: Pandemie verdirbt Kauflaune

Coronavirus

Geschlossene Geschäfte, Kurzarbeit, Ausgangsbeschränkungen: Das verdirbt den Deutschen auch gewaltig die Kauflaune, so die jüngste Gfk-Konsumklimastudie.

Mehr >>

| Wirtschaft

Coronakrise: 90 Prozent der Händler wollen Staatshilfen

Coronavirus

Über 90 % der vom Handelsverband Deutschland (HDE) befragten 600 Unternehmen werden nach eigenen Angaben staatliche Hilfen zur Bewältigung der Corona-Krise in Anspruch nehmen oder tun dies bereits.

Mehr >>

| Wirtschaft

„Partnerschaft ist das Wichtigste in der Krise“

Interview

Junghans-Chef Matthias Stotz im GZ-Gespräch über die Auswirkungen der Corona-Krise.

Mehr >>

| Wirtschaft

Good News: In 48 Stunden Start frei für den Verkauf

E-Commerce-Aktionspaket

Der Handelsverband Juweliere BVJ sowie Untitled Verlag und Agentur bieten eine E-Commerce-Lösung für den Uhren- und Schmuckfachhandel an. In nur 48 Stunden kann bereits mit dem Verkauf gestartet werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Epidemie: Handel warnt vor Pleitewelle

In einer gemeinsamen Erklärung fordern Handelsverbände Nachbesserungen bei den geplanten Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise. Die Hilfe könnte ansonsten für viele Händler zu spät kommen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona: HDE fordert Direktzuschüsse

Coronavirus

Die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen („Corona-Paket“) zur Stabilisierung der Gesamtwirtschaft und zur Existenzsicherung von kleinen Unternehmen sind nach Auffassung des HDE insgesamt sinnvoll und geeignet. Entscheidend ist nun, dass die Hilfen auch kurzfristig bei den betroffenen Unternehmen ankommen.

Mehr >>

| Wirtschaft

BVJ-Serviceletter: Was ist bei Liefergeschäften erlaubt

BVJ-Serviceletter

In einigen Bundesländer sind trotz Geschäftsschließungen während der Corona-Krise Abholdienste weiter erlaubt. Was heißt das für die Praxis der Fachhandelsunternehmer? Antworten gibt der aktuelle Serviceletter des Handelsverbands Juweliere BVJ.

Mehr >>

| Wirtschaft

Hinterm Horizont geht´s weiter

Coronavirus

Der Bundestag hat am Mittwoch ein Milliardenpaket zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise geschnürt. Was das für die Branche bedeutet und wie die weiteren Aussichten sind, dazu ein Kommentar der GZ-Chefredaktion.

Mehr >>

| Wirtschaft

BVJ: Handelssterben geht weiter

Handel

Die Zahl der Betriebe ist im Einzelhandel mit Uhren und Schmuck weiter rückläufig. Dies teilte der Handelsverband Juweliere (BVJ) anlässlich der Veröffentlichung der Umsatzsteuer-Statistik 2018 des Statistischen Bundesamtes (Destatis) mit. Das Coronavirus dürfte diese Entwicklung beschleunigen.

Mehr >>