Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Goldpreis: Der Boom geht weiter

Goldpreis

Der Goldpreis bewegt sich über der 2.000-Dollar-Marke auf historisch hohem Niveau. Die Degussa Goldhandel rechnet sogar mit einem Kurs von 2.700 US-Dollar je Feinunze bis Mitte 2021. Der Grund: Die Sorge vor Instabilitäten des Finanzsystems nimmt zu.

Von ganz entscheidender Bedeutung für den Goldpreisboom laut Degussa Goldhandel Chefvolkswirt Thorsten Polleit ist die weltweite Geldpolitik: Die Zentralbanken setzen ihre inflationäre Geldpolitik fort, und die anschwellenden Geldmengen treiben die Güterpreise – die Konsumgüter- als auch die Vermögenspreise – in die Höhe. Eine Abkehr von dieser Geldpolitik, die die Kaufkraft der Währungen herabsetzt, ist nicht in Sicht – und das erhöht die Goldnachfrage. Auf den Zinsmärkten bauen sich zudem Spekulationen auf, die US-Zinsen könnten – ähnlich wie im Euroraum – ebenfalls auf beziehungsweise unter die Nulllinie fallen. In den letzten Tagen sind die ohnehin bereits sehr niedrigen US-Zinsen noch weiter gefallen, ebenso, wie die Renditen von 10-jährigen US-Staatsanleihen. Thorsten Polleit: „Wir halten es für sehr wahrscheinlich, dass der Preisboom bei den Edelmetallen weitergeht, insbesondere bei Gold und Silber. Vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse kann der Goldpreisanstieg kurzfristig sich durchaus noch bis etwa 2.200 US-Dollar je Feinunze fortsetzen, der Silberpreis bis auf knapp 29 Dollar – ohne dass eine ´Blase´ zu diagnostizieren wäre. Setzt sich die starke Geldmengenausweitung fort, und fallen dabei die Zinsen weiter, ist ein Goldpreis von 2.700 US-Dollar bis Mitte 2021 aus unserer Sicht wahrscheinlich.“ www.degussa-goldhandel.de

Zurück

| Wirtschaft

Initiative ZukunftHandel: HDE und Google starten Digitalisierungsprogramm

Initiative ZukunftHandel

Die Coronakrise trifft den Einzelhandel, die drittgrößte Branche in Deutschland, besonders hart. Die Existenz von bis zu 50.000 Geschäften ist bedroht, auch weil viele Handelsbetriebe mangels Ressourcen bisher nur wenig digitalisiert sind. Besonders leiden darunter die deutschen Innenstädte. Vor diesem Hintergrund bündeln der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google sowie zahlreiche weitere Partner ihre Kräfte, um ein breit angelegtes Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel anzubieten: die Initiative ZukunftHandel.

Mehr >>

| Wirtschaft

Kassengesetz: Regelungschaos zwingt Händler in Illegalität

Kassengesetz

Großen Rechtsunsicherheiten sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Einzelhändler aufgrund eines Erlasses des Bundesfinanzministers zur Umsetzung des Kassengesetzes ausgesetzt. Mit seiner Anweisung an die Finanzverwaltung will die Bundesebene die im Juli erlassenen Vorgaben der Länder für einen Aufschub der Umsetzung des Gesetzes aushebeln.

Mehr >>

| Wirtschaft

C.Hafner erlangt LPPM-Zertifizierung für Platin

C.Hafner

Die Gold- und Silberscheideanstalt C.Hafner hat die LPPM-Zertifizierung für Platin erlangt. Damit wurde das Unternehmen in die Liste der London Platinum and Palladium Market’s Good Delivery List of Acceptable refiners aufgenommen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona und das Weihnachtsgeschäft

Weihnachtsgeschäft

Covid-19 hat uns zweifellos länger im Griff, als wir im Frühjahr gehofft haben. Müssen wir im Herbst wieder mit einer Verschärfung der Situation rechnen? Die soeben erschienene fünfte Auflage des Corona Consumer Checks des IFH Köln zeigt deutlich: Die Phase der Entspannung neigt sich dem Ende entgegen. Jeder zweite Befragte hat Angst vor einem zweiten Shutdown, was sich teilweise auch wieder in Hamsterkäufen niederschlägt.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE: Verbraucherstimmung erholt sich sehr langsam

HDE-Konsumbarometer.

Im September erholt sich die Verbraucherstimmung nur sehr langsam von den Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Demnach zeigt der Trend zwar wie schon in den vergangenen Monaten nach oben, es geht aber nur in kleinen Schritten aufwärts.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona stürzt Innenstädte in Krise

Corona

Drastische Umsatzrückgänge, Geschäftsschließungen, Kundenabwanderung zum Online-Handel: Corona hat den stationären Handel in den Innenstädten in eine nie dagewesene Krise gestürzt; vielen Zentren drohen Leerstand und Funktionsverlust. Angesichts dieser Entwicklung haben die Bundesstiftung Baukultur, der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. (DV), , der Handelsverband Deutschland (HDE) und urbanicom ein gemeinsames Positionspapier verfasst.

Mehr >>

| Wirtschaft

Kann schwacher Platinpreis Schmucknachfrage befeuern?

Platinpreis

Chinesische Schmuckhersteller arbeiten typischerweise mit geringen Vorräten, der niedrige Platinpreis sorgt jedoch für zusätzliche Nachfrage, so Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber bleibt volatil

Silber

Der Silberpreis bleibt volatiler als der Goldpreis, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold hat noch Potenzial nach oben

Gold

Weitere geldpolitische Maßnahmen der Zentralbanken könnten Gold unterstützen, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

LVMH sagt Übernahme von Tiffany ab

LVMH

Bereits seit Monaten wird spekuliert, dass LVMH von der Übernahme von Tiffany wieder Abstand nehmen könnte. Nun gab der französische Luxuskonzern am Mittwoch bekannt, dass das Geschäft nicht zustande kommt.

Mehr >>