Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Gold weiter im Höhenflug

Goldpreis

Trotz des starken US-Dollars erreichte der Goldpreis einen neuen Höchststand und knackte zeitweise die Schwelle von 1550 US-Dollar je Feinunze, so der neueste Bericht von Heraeus.

Obwohl der U.S. Dollar Index (USDX) mit 99 ein neues Jahreshoch erreichte, konnte sich der Goldpreis in der vergangenen Woche behaupten. Die Käufe von Gold-ETFs waren stabil, während die spekulative Netto-Long-Position in Gold-Futures zwar einen leichten Rückgang verzeichnete, mit 29,6 Mio. Unzen bzw. 920,7 t (am 27.08.) jedoch auf einem hohen Niveau blieb. Aufgrund des bereits sehr weit vorangeschrittenen Preis-niveaus ist eine Konsolidierung nicht auszuschließen. Die Goldeinfuhren nach Indien waren im August rückläufig. Inoffiziellen Berichten zufolge sind im August die Goldimporte nach Indien auf 30 Tonnen zurückgegangen. Dies ist weniger als im Juli – und erheblich weniger als im August 2018. Der hohe Goldpreis und die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums haben zu einer Kaufzurückhaltung der Verbraucher und somit zu einem Nachfragerückgang auf dem zweitgrößten Goldmarkt der Welt geführt. 

www.heraeus.com

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Handelsverband Deutschland (HDE)

Mit Blick auf die für die kommende Woche angekündigte Änderung im Infektionsschutzgesetz forde ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Die Zahl der Einzelhandelsunternehmen im Bereich Schmuck und Uhren geht weiter zurück ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Einzelhandel mit Schmuck und Uhren wurde von den Pandemiemaßnahmen hart getroffen ...

Mehr