Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Gold vor neuem Auftrieb?

Goldpreis

Indien hat die Importzölle für Gold reduziert, was die Verbrauchernachfrage 2021 stimulieren sollte. Auch das neue US-Fiskalpaket dürfte den Goldpreis stützen, berichtet Heraeus. 

Die Importzölle für Gold und Silber wurden von 12,5% auf 7,5% zurückgenommen, ein davon separater Zollsatz für Importgüter in Höhe von 2,5% wurde aber zusätzlich eingeführt, was konsolidiert zu einem Zollsatz von 10,75% für Gold führt. Der Satz von 12,5% wurde seinerzeit in 2019 eingeführt, um das Handelsbilanzdefizit zu verringern, da das meiste in Indien konsumierte Gold importiert wird. Der hohe Zolltarif führte allerdings zu einer Zunahme von Schmuggelaktivitäten. Im vergangenen Jahr fiel die Verbrauchernachfrage (Schmuck, Barren, Münzen) in Indien um 35% auf 446,4 t (Quelle: WGC). Hohe Preise, der pandemiebedingte Lockdown und eine schwache wirtschaftliche Entwicklung haben die Goldnachfrage im zweitgrößten Markt geschwächt. Trotz des jüngsten Preis-rückgangs blieb die Nachfrage gedrückt. Die Kharmas Periode (15. Dezember - 14. Januar) gilt aber ohnehin als ungünstiger Zeitraum für Goldkäufe. Sollte der Preis weiter gedrückt bleiben, dürfte sich die Nachfrage, auch aufgrund des reduzierten Zollsatzes, wieder beleben. Der Goldpreis fiel in der vergangenen Woche, charttechnisch verläuft allerdings bei $1.760 eine starke Widerstandlinie. Die Aussichten für die Umsetzung des nächsten US-Fiskalpaket, dessen Höhe noch nicht feststeht, sind gut. Dies sollte Gold zu neuem Auftrieb verhelfen.

www.heraeus.com

 

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Offener Brief

In einem offenen Brief vom 18.01.2021 an Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel sowie die Ministe ...

Mehr

| Wirtschaft

Coronakrise

In ihrem Frühjahrsgutachten prognostizieren die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute einen ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Handelsverband Juweliere BVJ ruft im Schulterschluss mit seinem Dachverband HDE zu einer Prot ...

Mehr