Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Gold-ETFs treiben Nachfrage

Goldpreis

Im dritten Quartal 2019 belief sich die weltweite Goldnachfrage auf 1.107,9 Tonnen, ein Anstieg von 3% gegenüber dem Vorjahresquartal. Das teilte das World Gold Council WGC jüngst mit. 

Die Nachfrage der Gold-ETFs verzeichnete einen Zuwachs von 258,2 Tonnen (das war der größte Zuwachs seit Q1 2016) – und erreichte damit ein Allzeithoch von 2.855,3 Tonnen. Die Goldnachfrage der Zentralbanken ging hingegen um 38% im Jahresvergleich zurück – was sich durch die besonders hohen Goldkäufe in Q3 2018 erklärt – und erreichte 156,2 Tonnen. Seit Jahresanfang 2019 haben die Zentralbanken allerdings Gold in Höhe von 547,5 Tonnen nachgefragt, das entsprach einem kräftigen Anstieg von 12% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Goldschmucknachfrage in Q3 2019 fiel um 16% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 460,9 Tonnen. Auch die Nachfrage nach Barren und Münzen ging stark zurück; sie halbierte sich auf 150,3 Tonnen gegenüber dem Vorjahresquartal. Das weltweite Goldangebot stieg um 4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum und erreichte 1.222,3 Tonnen. Dabei stieg das Angebot von Recycling-Gold um 10%, während die Minenproduktion mit 877,8 Tonnen nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahresquartal blieb. Die Entwicklung kommentiert Thorsten Polleit, Chefvolkswirt der Degussa Goldhandel: „Die treibende Kraft für die Goldnachfrage im abgelaufenen Quartal waren die Gold-ETFs; Gold per ETF zu erwerben, scheint für viele Anleger zusehends attraktiv zu sein. Dahinter dürfte sich vor allem eine gestiegene Nachfrage der institutionellen, aber auch der privaten Anleger verborgen haben: In Zeiten von Null- und Minuszinsen wird Gold zusehends attraktiver. Zum einen, weil die Opportunitätskosten der Goldhaltung gering sind. Zum anderen vermutlich auch, weil der Goldpreis aus Sicht der Anleger nach wie vor ein Aufwärtspotential bietet, das Versicherungsschutz und Wertzuwachs in Aussicht stellt. Wir gehen davon aus, dass der positive Nachfragetrend im Goldmarkt in den kommenden Quartalen intakt bleibt, verbunden mit einem im Trendverlauf sich weiter verteuernden Goldpreis.“

https://www.degussa-goldhandel.de/marktreport/

Zurück

| Wirtschaft

Alipay setzt auf Handel

Technologie

Alipay will zehn Millionen europäischen Händlern in den nächsten fünf Jahren helfen, über zwei Milliarden potenzielle Kunden mit innovativen Technologien zu erreichen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldschmuck verliert an Glanz

Gold

Im dritten Quartal wurde ein Einbruch der weltweiten Nachfrage nach Goldschmuck um 16 Prozent auf 460,9 Tonnen verzeichnet – dem WGC zufolge der schwächsten Absatz seit über neun Jahren.

Mehr >>

| Wirtschaft

Im Kaufrausch am Single Day

Online-Handel

Neuer Rekord beim Singles´ Day: Die chinesische Online-Plattform Alibaba hat am 11.11. insgesamt 38,4 Milliarden Dollar umgesetzt – das ist mehr als der Quartalsumsatz des US-Rivalen Amazon. Im Vorjahr waren es noch 30 Milliarden Euro.

Mehr >>

| Wirtschaft

Qualität sichert Markentreue

Markt

Eine möglichst hohe Verbundenheit zwischen Käufer und Marken ist die Königsdisziplin im Konsumgütermarkt. Doch was macht Käufer zu Fans? Diese und weitere Fragen hat die aktuelle Ausgabe des Consumer Barometers von IFH Köln und KPMG zum Thema Markentreue unter die Lupe genommen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Handel erwartet über 100 Milliarden Euro Umsatz

Weihnachtsgeschäft

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hebt seine Jahresprognose für 2019 auf Plus 3,2 Prozent an. Grund ist die anhaltend stabile Verbraucherstimmung. Im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft rechnet der HDE mit einem Umsatzplus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit wird der Handel in November und Dezember mehr als 100 Milliarden Euro einnehmen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Chancen für Gold

Goldpreis

Das World Gold Council beleuchtet mit seiner neuen Verbraucherstudie „Retail gold, A world of opportunity“ die Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten von Gold für Retail-Investoren und den Schmuckmarkt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schmuckumsätze beflügeln Richemont

Richemont

Der Schweizer Luxusgüterriese erreichte zwar nicht ganz seine Ziele für die erste Jahreshälfte, aber die Schmuckverkäufe waren stark. Vor allem die Marken Van Cleef und Cartier liefen neben den E-Commerce-Seiten außerordentlich gut.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die Welt von Magic Moments

Magazin

Ganz schön smart: Magic Moments 2019 vereint die Vorzüge von Print mit den Vorteilen der digitalen Welt. Das Ergebnis? Pure Verführung auf einen Blick beziehungsweise Klick.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schweizer Uhrenindustrie wächst wieder

Konjunktur

Laut dem Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH stiegen die Exportumsätze auf 1,8 Milliarden Franken (+ 10,2%). Der Wert der Exporte der ersten neun Monate beträgt 15,9 Milliarden Franken, eine Steigerung von 2,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Mehr >>

| Wirtschaft

Fancys bleiben stabil

Diamanten

Die Fancy Color Research Foundation (FCRF) berichtete, dass die Preise für Fancy Color-Diamanten im dritten Quartal 2019 weitgehend stabil geblieben sind.

Mehr >>