Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: vladkk/Shutterstock

| Wirtschaft

Fed-Zinsentscheid beflügelt Gold

Goldpreis

Die Zinssenkung der US-Notenbank Fed verleiht dem Gold Auftrieb. Wie erwartet wurde der Zins um 25 Basispunkte gesenkt, der Goldpreis lag zuvor unterhalb von 1.500 US-Dollar, so der jüngste Bericht von Heraeus.

Unmittelbar nach dem Zinsentscheid kam es zunächst zu einem Rückschlag für den Goldpreis, auf den allerdings zügig eine Erholung folgte. Der Goldpreis notiert nun wieder oberhalb von 1.500 US-Dollar pro Feinunze. Offenbar sind nun die meisten positiven Entwicklungen eingepreist, was kurzfristig eine weitere Aufwärtsbewegung weniger wahrscheinlich macht. Weitere Zinssenkungen sind zwar im Moment nicht zu erwarten – vom nunmehr negativen Realzins sollte Gold jedoch langfristig profitieren können. In Indien sind die dem Lichterfest Diwali traditionell vorausgehenden Goldkäufe eingebrochen – dennoch übertrafen sie die äußerst niedrigen Erwartungen. Erste Schätzungen fallen unterschiedlich aus, deuten jedoch auf einen Rückgang der Goldkäufe in diesem Jahr um 25 Prozent. Vor dem Hintergrund einer infolge des hohen Goldpreises (+20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) verhaltenen Goldnachfrage hatte die India Bullion and Jewellers Association einen Rückgang der Goldkäufe um 50 Prozent ausgehend vom Niveau von 2018 erwartet. Die schwachen Absatzzahlen zur Festivalzeit machen einen Rückgang der Goldnachfrage auch für das Gesamtjahr sehr wahrscheinlich. 2018 lag die Goldnachfrage in Indien dem World Gold Council nach bei 760 Tonnen. Trotz eines Anstiegs infolge der von der Fed beschlossenen Zinssenkung blieb der Silberpreis in seiner Entwicklung hinter dem Goldpreis zurück. Sowohl der Silber- als auch der Goldpreis legten in der letzten Woche zu. Der Silberpreis stieg erneut auf über 18 US-Dollar je Feinunze. Bei ihren zunehmenden Käufen waren die Investoren, wie bereits mehrfach in diesem Jahr, eher auf Gold als auf Silber fokussiert. Der Silberpreis könnte sich weiterhin parallel zum Goldpreis seitwärts bewegen. Die Silberproduktion des weltweit zweitgrößten Silberproduzenten Glencore ist im bisherigen Jahresverlauf verglichen mit 2018 um 10 Prozent gesunken. Die schwachen Produktionsergebnisse, die Glencore und einige andere große Silberproduzenten vorlegen, deuten auf einen Rückgang des Primärangebots von Silber in diesem Jahr hin. Enttäuschend waren die Ergebnisse der Platinproduzenten im dritten Quartal. Die Produktion raffinierten Platins ging wegen Verarbeitungsproblemen im dritten Quartal bei Impala um 24% auf 281.000 Unzen (8,7 t) zurück. Der infolgedessen aufgebaute (unraffinierte) Bestand wird im Laufe des restlichen Geschäftsjahres des Unternehmens, das bis Juni 2020 dauert, verarbeitet. Sibanye-Stillwater hat die Förderprognose für 4E-Metalle (Platin, Palladium, Rhodium und Gold) für dieses Jahr bei 1,0 - 1,1 Mio. Unzen (31,1 - 34,2 t) belassen. Dies macht zwingend eine Steigerung der Produktion im vierten Quartal erforderlich, um die Produktionsziele zu erreichen.

www.heraeus.com

Zurück

| Wirtschaft

Alipay setzt auf Handel

Technologie

Alipay will zehn Millionen europäischen Händlern in den nächsten fünf Jahren helfen, über zwei Milliarden potenzielle Kunden mit innovativen Technologien zu erreichen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldschmuck verliert an Glanz

Gold

Im dritten Quartal wurde ein Einbruch der weltweiten Nachfrage nach Goldschmuck um 16 Prozent auf 460,9 Tonnen verzeichnet – dem WGC zufolge der schwächsten Absatz seit über neun Jahren.

Mehr >>

| Wirtschaft

Im Kaufrausch am Single Day

Online-Handel

Neuer Rekord beim Singles´ Day: Die chinesische Online-Plattform Alibaba hat am 11.11. insgesamt 38,4 Milliarden Dollar umgesetzt – das ist mehr als der Quartalsumsatz des US-Rivalen Amazon. Im Vorjahr waren es noch 30 Milliarden Euro.

Mehr >>

| Wirtschaft

Qualität sichert Markentreue

Markt

Eine möglichst hohe Verbundenheit zwischen Käufer und Marken ist die Königsdisziplin im Konsumgütermarkt. Doch was macht Käufer zu Fans? Diese und weitere Fragen hat die aktuelle Ausgabe des Consumer Barometers von IFH Köln und KPMG zum Thema Markentreue unter die Lupe genommen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Handel erwartet über 100 Milliarden Euro Umsatz

Weihnachtsgeschäft

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hebt seine Jahresprognose für 2019 auf Plus 3,2 Prozent an. Grund ist die anhaltend stabile Verbraucherstimmung. Im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft rechnet der HDE mit einem Umsatzplus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit wird der Handel in November und Dezember mehr als 100 Milliarden Euro einnehmen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Chancen für Gold

Goldpreis

Das World Gold Council beleuchtet mit seiner neuen Verbraucherstudie „Retail gold, A world of opportunity“ die Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten von Gold für Retail-Investoren und den Schmuckmarkt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schmuckumsätze beflügeln Richemont

Richemont

Der Schweizer Luxusgüterriese erreichte zwar nicht ganz seine Ziele für die erste Jahreshälfte, aber die Schmuckverkäufe waren stark. Vor allem die Marken Van Cleef und Cartier liefen neben den E-Commerce-Seiten außerordentlich gut.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die Welt von Magic Moments

Magazin

Ganz schön smart: Magic Moments 2019 vereint die Vorzüge von Print mit den Vorteilen der digitalen Welt. Das Ergebnis? Pure Verführung auf einen Blick beziehungsweise Klick.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schweizer Uhrenindustrie wächst wieder

Konjunktur

Laut dem Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH stiegen die Exportumsätze auf 1,8 Milliarden Franken (+ 10,2%). Der Wert der Exporte der ersten neun Monate beträgt 15,9 Milliarden Franken, eine Steigerung von 2,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Mehr >>

| Wirtschaft

Fancys bleiben stabil

Diamanten

Die Fancy Color Research Foundation (FCRF) berichtete, dass die Preise für Fancy Color-Diamanten im dritten Quartal 2019 weitgehend stabil geblieben sind.

Mehr >>