Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Foto: Zhudifeng/iStockphoto

| Wirtschaft

Farfetch, Alibaba und Richemont beschließen Kooperation

Kooperation

Farfetch, die Alibaba Group und Richemont haben heute eine globale strategische Partnerschaft angekündigt, um Luxusmarken einen verbesserten Zugang zum chinesischen Markt zu ermöglichen und die Digitalisierung der globalen Luxusindustrie zu beschleunigen.

Unter Nutzung des jeweiligen Know-how und der großen Reichweite der einzelnen Unternehmen wird die Partnerschaft den Luxuseinzelhandel durch die nahtlose Integration des digitalen und physischen Bereichs der nächsten Generation näher bringen. Mit dieser Partnerschaft soll Farfetch auf den Luxusplattformen der Alibaba Group in China eingeführt werden: Farfetch wird Luxus-Einkaufskanäle auf den Plattformen Tmall Luxury Pavilion und Luxury Soho von Alibaba sowie auf dem grenzüberschreitenden Marktplatz Tmall Global von Alibaba lancieren. Die neuen Kanäle erweitern die Reichweite der globalen Luxusplattform von Farfetch um die 757 Millionen Verbraucher von Alibaba. Dies bietet Luxuslabels eine einzigartige Gelegenheit, ihre Markenbekanntheit zu steigern und gleichzeitig ihren adressierbaren Markt an Luxuskonsumenten erheblich zu erweitern. Zudem handelt es sich um strategische Investitionen in Farfetch und Farfetch China: Alibaba und Richemont werden 600 Millionen USD (jeweils 300 Millionen USD) in private Wandelanleihen investieren, die von Farfetch Limited ausgegeben werden. Alibaba und Richemont werden ebenfalls 500 Millionen USD (je 250 Millionen USD) in Farfetch China investieren und sich mit insgesamt 25 Prozent an einem neuen Joint Venture beteiligen, das die Marktplatzaktivitäten von Farfetch in der Region China umfassen wird. Darüber hinaus haben Alibaba und Richemont die Option, nach dem dritten Jahr der Gründung des Joint Ventures weitere 24 Prozent an Farfetch China zu erwerben. Alibaba und Richemont prüfen auch weitere Möglichkeiten einer engen Zusammenarbeit mit Farfetch, um Dienstleistungen für Luxusmarken anzubieten. Unabhängig davon hat Artemis auch zugestimmt, seine bestehende Investition in Farfetch durch den Kauf von Farfetch-Aktien der Klasse A im Wert von 50 Millionen US-Dollar zu erhöhen. Damit soll die Digitalisierung der globalen Luxusindustrie beschleunigt werden. Luxury New Retail ("LNR") ist eine visionäre Initiative, die die hochmodernen Omnichannel-Einzelhandelstechnologien von Farfetch und Alibaba nutzen wird, um die Bedürfnisse von Luxusunternehmen zu befriedigen, darunter eine vollständige Palette von Unternehmenslösungen, die auf Farfetch basieren. Diese Lösungen werden sowohl Monomarken- als auch Mehrmarken-Vertriebsstrategien für Luxusmarken bedienen, wie voll vernetzte E-Commerce-Websites und -Anwendungen, Omnichannel-Einzelhandelstechnologie und Zugang zu den Marktplätzen des Luxury Pavilion von Tmall und Farfetch über eine einzige Integration.

Daniel Zhang, Chairman und CEO der Alibaba Group, sagte: "Diese hochgradig komplementäre Partnerschaft bringt einige der weltweit führenden Einzelhandels- und Technologieplattformen für Luxusgüter zusammen und stellt einen weiteren Meilenstein in der Strategie von Alibaba dar, die rasch wachsende Nachfrage nach Luxusprodukten in China zu befriedigen. Der chinesische Luxusmarkt - der bis 2025 voraussichtlich die Hälfte der weltweiten Luxusverkäufe ausmachen wird - besteht aus Hunderten von Millionen junger, "digital native" Konsumenten. Durch die Partnerschaft mit Farfetch und den Ausbau unserer bestehenden Beziehung zu Richemont werden wir die Digitalisierung des globalen Luxus-Einzelhandels beschleunigen und das Luxus-Einkaufserlebnis für die Verbraucher verändern".

José Neves, Gründer, Vorsitzender und CEO von Farfetch, sagte: "Diese Ankündigung ist ein wichtiger Schritt in unserer Mission, die Kuratoren, Schöpfer und Konsumenten der Luxusmodeindustrie miteinander zu verbinden. Die Investition von 1,15 Milliarden Dollar von der Alibaba Group, Richemont und Artemis in Farfetch ist eine starke Bestätigung unserer Position als globale Plattform für Luxus. Die neuen Initiativen mit der Alibaba Group und Richemont erweitern Farfetchs Strategie, den digitalen Wandel in der gesamten Luxusindustrie voranzutreiben, der durch die beispiellosen Herausforderungen infolge der COVID-19-Pandemie beschleunigt wurde. Die Initiative "Luxury New Retail" wird Möglichkeiten erforschen, wie wir der gesamten Branche helfen können, in der Welt nach der COVID-Pandemie voranzukommen und zu gedeihen".

Johann Rupert, Chairman von Richemont, sagte: "Aufbauend auf unserem erfolgreichen Joint Venture mit Alibaba stellen diese Entwicklungen eine weitere bedeutende Beschleunigung unserer Reise in Richtung Luxury New Retail dar. Diese Initiative vereint eine starke Kombination von sich in hohem Maße ergänzenden Stärken - insbesondere mit dem Know-how unserer Maisons im Luxuseinzelhandel und den tiefen Markenpartnerschaften, der fachmännischen Kuratierung und der außergewöhnlichen Kundenbetreuung von YOOX NET-A-PORTER, die uns dabei helfen werden, unserer anspruchsvollen Kundschaft ein nahtloses Omnichannel-Erlebnis zu bieten. Partnerschaften machen uns stärker. Ich freue mich, mit Daniel, José und François-Henri zusammenzuarbeiten, um unsere gemeinsame Vision zu verwirklichen und neue Maßstäbe für die Zukunft des Luxus zu setzen".

François-Henri Pinault, Chairman von Artemis, sagte: "Das Wachstumspotenzial des E-Commerce im Luxusbereich war noch nie so vielversprechend wie heute, und die Bedeutung Chinas für die Luxusindustrie wird von Tag zu Tag deutlicher. Dank der Vision von José Neves spielte Farfetch in den letzten Jahren eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Omnichannel-Erfahrung für Luxuskunden. Die Investition von Artemis zeigt unseren Glauben an die Zukunft von Farfetch, und ich persönlich freue mich darauf, mit dieser Gruppe von Visionären und Experten die Zukunft des Luxuseinzelhandels zu erkunden".

Der Tmall Luxury Pavilion von Alibaba ist Chinas führende Online-Destination für Luxus. Kürzlich feierte die Plattform ihr dreijähriges Bestehen und präsentiert fast 200 führende Luxus- und Designermarken. Der Tmall Luxury Pavilion bietet ein einzigartiges, unverwechselbares Umfeld, das es den Marken ermöglicht, den Online-Käufern Chinas die gleiche maßgeschneiderte Erfahrung und das gleiche Gefühl der Exklusivität aus ihren Ladengeschäften zu vermitteln.

Zurück

| Wirtschaft

Juwelier Willer Hamburger des Tages

Hamburger des Tages

Juwelier Rolf-Detlef Willer wurde vom Hamburg Journal des NDR am 13. Januar zum Hamburger des Tages gekürt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Juwelier klagt gegen Bundesregierung

Coronakrise

Juwelier Jürgen Grün mit Filialen in Crailsheim und Ansbach will gegen die Ungleichbehandlung der Überbrückungshilfen III für November und Dezember klagen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Boris Palmer warnt vor Verödung der Innenstädte

Coronakrise

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) macht sich in einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) große Sorgen um Deutschlands Innenstädte.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown bis weit in den März hinein?

Coronakrise

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet mit einer Verlängerung der Einschränkungen, wie heute bekannt wurde. Eventuell droht der Lockdown je nach Infektionsgeschehen noch über zweieinhalb Monate zu gehen.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE-Umfrage: Für rund 80 Prozent der Einzelhändler reichen die Hilfen nicht aus

Umfrage

Das Jahr 2021 könnte für viele vom Lockdown betroffenen Handelsunternehmen in der Insolvenz enden. So zeigt eine aktuelle HDE-Trendumfrage unter 1.500 Händlern, dass rund 80 Prozent der Händler davon ausgehen, dass die derzeitigen Hilfsmaßnahmen nicht zur Existenzsicherung reichen. Knapp 60 Prozent der Unternehmen in den Innenstädten stehen ohne weitere staatliche Hilfen vor dem Aus. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert deshalb weiterhin dringend eine Anpassung der Überbrückungshilfen durch den Bundesfinanzminister.

Mehr >>

| Wirtschaft

Korrektur der PGM-Preise in 2021?

Platin

Südafrika verzeichnet einen starken Anstieg von Corona Neuinfektionen. Damit drohen Minenschließungen, auch wenn das Heraeus eher für unwahrscheinlich hält. Allerdings droht Ungemach von der Nachfrageseite.

Mehr >>

| Wirtschaft

Rückenwind für Gold?

Goldpreis

Obwohl die Demokraten die beiden Senatssitze in Georgia gewannen, was eigentlich positiv für Goldpreis war, konnte der starke Preisanstieg vom Jahresbeginn nicht gehalten werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Matthias Heimberg wird Geschäftsführer bei Binder

Friedrich Binder GmbH & Co. KG

Die Friedrich Binder GmbH & Co. KG ernennt Matthias Heimberg zum weiteren Geschäftsführer, für Vertrieb und Marketing, wie die Firma in einer Pressemitteilung verkündet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Handelsverbände schicken Brandbrief an Kanzlerin

Brandbrief

Die Präsidenten des HDE sowie der Landes- und Bundesfachverbände wenden sich in einem Brief an die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder. Darin erkennen die Unterzeichner ausdrücklich an, dass der Gesundheitsschutz in Zeiten der Pandemie oberste Priorität hat, monieren jedoch in aller Deutlichkeit, dass die versprochenen Hilfsleistungen nicht bei den Handelsunternehmen ankommen. Der von den Schließungen betroffene Einzelhandel sehe sich deshalb ohne Zukunftsperspektive und in akuter Existenzgefahr.

Mehr >>

| Wirtschaft

Die Luxusmarke Tiffany meldet einen neuen Rekord

Umsatzplus

Die Umsätze beim Schmuckverkäufer Tiffany liefen zu Weihnachten so gut wie nie. Während Europäer und Amerikaner weniger kauften, boomte das Geschäft in China.

Mehr >>