Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Entlassungswelle in Grabenstätt

Fossil (Europe) GmbH

Gut 40 der etwa 200 Mitarbeiter der Fossil (Europe) GmbH in Grabenstätt haben eine Kündigung erhalten. Das berichten unter anderem die News-Portale rosenheim24.de und chiemgau24.de

Drei Bereiche sollen aufgelöst werden: Financial & Controlling, Online/Sales/Vertrieb und Visual Merchandise. Letzterer betrifft zum Beispiel die Dekoration stationärer Geschäfte. Die ersten beiden Geschäftsbereiche sollen künftig von der Zentrale in Basel erledigt, das Visual Merchandise soll vom Außendienst oder Externen übernommen werden.

Man wolle künftig "noch innovativer sein, sowohl mit den Produkten, als auch bei den eigenen Abläufen“, äußerte sich Fossil gegenüber rosenheim24.de und chiemgau24.de über die Gründe für diesen Schritt. Ab 1. Juni würden deshalb "Organisation, Prozesse und Verantwortlichkeiten neu strukturiert." Der Standort Grabenstätt soll im Zuge dessen zur reinen Vertriebsorganisation für Deutschland, Österreich, Osteuropa und den Mittleren Osten umgebaut werden.

Umsatzrückgang trotz vieler Aktivitäten

In den zurückliegenden Monaten hatte sich bei der Fossil Group viel getan. So wurde im Oktober vergangenen Jahres die globale Zusammenarbeit mit der Citizen Watch Company bekanntgegeben, dessen Ziel es ist, die Reichweite und Akzeptanz von Hybrid-Smartwatches und zu erhöhen. Anfang des Jahres informierte das Unternehmen über den Verkauf eines Teils der Smartwatch-Technologie an Google. Und zum 31. März 2019 übernahm Klaus Benz die Position des Managing Directors Germany/Austria und folgte damit auf Christian Coenen, der über 20 Jahre bei Fossil tätig war.

Klaus Benz sah sich bei seinem Amtsantritt mit einem weltweiten Umsatzrückgang von 18 Prozent im ersten Quartal 2019 konfrontiert. Vor allem das Minus im Bereich Uhren war hoch. Die größten Rückgänge auf dem europäischen Markt gab es in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. In Asien konnten hingegen Umsatzsteigerungen in China, Indien, Hongkong und Südkorea erzielt werden.

www.fossilgroup.com

Zurück

| Wirtschaft

Der Händler als „letzte Meile“

Einzelhandel

Das Paketaufkommen boomt. Immer mehr Ware wird online bestellt. Doch vergeblich Zustellversuche an der Haustür belasten Logistikdienstleister wie auch Umwelt. Das stationäre Einzelhandelsgeschäft kann hier als Abholstation dienen und dabei Online-Kunden in das Ladengeschäft locken, so ein aktueller Bericht von Imke Hahn im Newsletter des Einzelhandels Instituts EHI.

Mehr >>

| Wirtschaft

ifo Institut lobt Konjunkturpaket

ifo Institut

Der ifo-Präsident Clemens Fuest und die ifo-Klima-Expertin Karen Pittel loben das Konjunkturpaket der Koalition.

Mehr >>

| Wirtschaft

Konjunkturpaket setzt positive Impulse für den Handel

Einzelhandel

Der Handelsverband Deutschland HDE bewertet die Maßnahmen des Konjunkturpakets positiv. Sie geben wichtige Impulse, um die Konjunktur wieder anzuschieben.

Mehr >>

| Wirtschaft

Dr. Philipp Reisert zum Vorstandsmitglied des RJC wiedergewählt

Responsible Jewellery Council (RJC)

Am 20. Mai wurde auf der virtuellen Jahreshauptversammlung des Responsible Jewellery Council (RJC) Dr. Philipp Reisert als Mitglied des Vorstands wiedergewählt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Verhaltenskodex bei Mietfragen

Einzelhandel

Der Handelsverband Deutschland HDE und der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA haben Handlungsempfehlungen für ihre Mitglieder bei Gesprächen über eine angemessene und außergerichtliche Risikoverteilung bei Mietverträgen entwickelt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Nonfood-Handel erlebt historischen Umsatzrückgang

Einzelhandel

Eine aktuelle Umfrage des Handelsverbandes HDE ergibt: 38 Prozent der Nonfood-Handler sehen sich in ihrer Existenz akut gefährdet. Umsatzverluste und zusätzliche Lasten durch Verzugszinsen und Rückzahlungen von Stundungen bringen viele Handelsunternehmen an den Rand ihrer Existenz.

Mehr >>

| Wirtschaft

Konsumenten verzichten auf Schmuck und Uhren

Marktforschung

Eine aktuelle repräsentative Befragung des Marktforschungsunternehmens Appinio zu den Auswirkungen von Covid-19 auf das Konsumverhalten der Deutschen kommt zu dem Ergebnis, dass die Kaufbereitschaft für Uhren und Schmuck deutlich gesunken ist. Zudem wandern nur sehr wenige Konsumenten von Off- zu Online-Anbietern ab.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Krise: Deutsche kaufen vermehrt online ein

E-Commerce

Seit Beginn der Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie kaufen mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Deutschen häufiger online ein als zuvor. Das belegt eine E-Commerce-Studie von Mastercard.

Mehr >>

| Wirtschaft

Akute Existenznot im Handel

Einzelhandel

Der Einzelhandel leidet nach wie vor massiv an schwachen Umsätzen und unter geringen Kundenfrequenzen, die weit unter Vorjahresniveau liegen. Ein Drittel der Nicht-Lebensmittelhändler sieht deshalb seine unternehmerische Existenz massiv bedroht und braucht dringend weitere finanzielle Hilfen des Staates.

Mehr >>

| Wirtschaft

RJC wird 15

RJC

Der Responsible Jewellery Council (RJC) hat auf seiner virtuellen Jahreshauptversammlung am 20. Mai seinen 15-jährigen Geburtstag gefeiert. Die Organisation gelang es, das Verbrauchervertrauen in die ethischen Werte der globalen Schmuckindustrie zu stärken.

Mehr >>