Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Aquamarin

| Wirtschaft

Edelsteinmarktbericht

Weiter im Höhenflug

Farbedelsteine in den Top-Qualitäten werden immer teurer. Daran ändert auch die Konjunkturabkühlung in Fernost nichts. Vor allem Chinesen investieren in funkelnde Juwelen. Das belegt der jüngste Edelsteinmarktbericht der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein.


RUBINE


Feine unbehandelte Rubine aus allen Herkunftsländern ab drei Karat sind wieder fester im Preis. Hier gewinnen die Vorkommen aus Mosambik weiter an Bedeutung, während Burma als Lieferland fast ganz ausscheidet. Steine, die von dort gelegentlich am Markt auftauchen, legen preislich stark zu. Die Notierungen für mittlere Qualitäten stagnieren. Untere Qualitäten und stark behandelte Steine fallen weiter im Preis.

SAPHIRE


Feine, unbehandelte Saphire in Größen über zehn Karat aus Sri Lanka und Madagaskar sind – sofern von offener blauer Farbe – stark nachgefragt und somit preislich fest. Auch gelbe und rosa Farben werden stärker nachgefragt. Die verhaltene Nachfrage nach erhitzten Steinen jedoch führt zu stagnierenden Preisen.

SMARAGDE


Steine in feinen Qualitäten ohne oder nur mit geringfügiger Reinheitsverbesserung sind nach wie vor fest im Preis, insbesondere Exemplare aus Kolumbien. Mittlere Qualitäten sind unverändert im Preis, untere Qualitäten geben preislich eher nach.

Granate

BERYLLE, AQUAMARINE, TURMALINE UND TANSANITE


Seit dem Sommer sind die Preise für Rohware in Bewegung. Das belegt auch das Geschehen auf den vergangenen Messen. Insbesondere auf der Septembermesse in Hongkong widersetzten sich viele Einkäufer den sehr hohen Rohstein-Preisen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Entwicklung fortsetzt. Folge könnte bei einigen Steinen eine Anpassung an die Nachfrage sein. Oder es geht nun generell bei der Rohware wieder nach unten. Zum jetzigen Zeitpunkt sind spezifische Aussagen über einzelne Steinarten deshalb nicht seriös.

TSAVORITE


Die Beschaffung größerer Rohsteine ab fünf Millimetern ist äußerst schwierig. Kleine Steine für Größen zwischen einem und vier Millimetern sind ausreichend verfügbar.

AMETHYSTE UND CITRINE


Es besteht eine stetige Nachfrage nach guten Amethysten, Palmeira- und Madeira-Citrinen. Rohware ist vor Ort genügend an Lager.

Koralle

GRANATE


Die Farbe des Jahres ist Marsala – rote Granate können diese Farbe in diversen Variationen optimal abbilden. Demzufolge sind Granate und Rhodolithe ein „must“ für topaktuelle Schmuckkollektionen. Feine Granate in mittleren und großen Abmessungen haben preislich gegenüber den Vorjahren deutlich angezogen.

ZUCHTPERLEN


Die Talsohle ist durchschritten – es gibt wieder eine große Nachfrage nach Zuchtperlen. Besonders stark ist sie bei Tahiti-Zuchtperlen in den unteren bis mittleren Preislagen; nicht nur Stränge, auch lose Perlen als Pärchen sind gefragt. Ebenfalls stark im Kommen sind die japanischen Akoya-Zuchtperlen, vor allem in den Größen von acht bis zehn Millimetern. Bei den Südsee-Zuchtperlen sind Stränge weniger begehrt, dagegen ist der Absatz von losen Einzelperlen und Pärchen ab zwölf Millimetern sehr erfreulich. Ebenfalls sehr beliebt sind dicke barocke Süßwasser-Zuchtperlen von 12 bis 14 Millimetern. Im Moment ist der chinesische Markt etwas schwach, die Preise für Süßwasser-Zuchtperlen tendieren leicht nach unten und sind daher insgesamt recht günstig.

KORALLEN


Bei der Edelkoralle klafft die Schere zwischen Angebot und Nachfrage immer weiter auseinander. Es besteht weiterhin eine große Nachfrage, weshalb die Preise inzwischen explosionsartig um fast das Doppelte gestiegen sind. Besonders die dunkle Ochsenblutfarbe ist fast unerschwinglich geworden. Die Mittelmeer-Koralle ist immer noch dominierend.

Fotos: Thinkstock

Zurück

| Wirtschaft

ifo Geschäftsklimaindex gefallen

Geschäftsklimaindex

Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich verschlechtert. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Januar auf 90,1 Punkte gefallen, nach 92,2 Punkten im Dezember. Die Unternehmer beurteilten ihre aktuelle Lage schlechter als im Vormonat. Auch ihre Erwartungen fielen pessimistischer aus. Die zweite Corona-Welle hat die Erholung der deutschen Wirtschaft vorläufig beendet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Proteste zeigen Wirkung

Einzelhandel

Die Proteste des Handels gegen die Corona-Politik, insbesondere die schleppend anlaufenden Hilfen zeigen Wirkung. Der HDE forderte wiederholt mehr Tempo: Der vom Shutdown betroffene Einzelhandel verliere an jedem geschlossenen Verkaufstag im Januar durchschnittlich 600 Millionen Euro Umsatz.

Mehr >>

| Wirtschaft

Längerer Lockdown lässt Wirtschaft stagnieren

ifo Institut

Durch die Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar dürfte die Wirtschaft im ersten Vierteljahr stagnieren. Das geht aus neuesten Schätzungen des ifo Instituts hervor.

Mehr >>

| Wirtschaft

Florian Henkel zieht sich von Clarity & Success zurück

Clarity & Success

Der Erfinder eines der erfolgreichsten Warenwirtschaftssysteme für Juweliere verkündete Anfang des Jahres einen Ausstieg aus dem Unternehmen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown-Verlängerung: HDE fordert schnelle Hilfen

Handelsverband Deutschland (HDE)

Angesicht der beschlossenen Verlängerung des Lockdowns mahnt der Handelsverband Deutschland (HDE) jetzt die schnelle Umsetzung der Verbesserungen bei der staatlichen Überbrückungshilfe an.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schmuckgoldnachfrage schwächelt

Goldnachfrage

Die physischen Goldabrufe von der Shanghai Gold Exchange sind auf das tiefste Niveau seit acht Jahren gefallen, meldet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

MCH Group: CEO Stadlwieser wirft das Handtuch

MCH Group

Nach nicht mal zwei Jahren reicht der Chef der MCH-Group, Bernd Stadlwieser, die Kündigung ein. „Unterschiedliche Vorstellungen“ zwischen ihm und Teilen des Verwaltungsrats hätten laut einem offenen Schreiben von Stadlwieser zu diesem Schritt am vergangenen Freitag geführt.

Mehr >>

| Wirtschaft

Zeit, Süddeutsche, Welt, Handelsblatt, RTL u.a. berichten

Brandbrief

Der am Montag an die Bundeskanzlerin Angela Merkel verschickte offene Brief der GZ stieß auf ein enormes Medienecho. 264 Branchenangehörige hatten die Petition unterschrieben, welche die Wiedereröffnung der Geschäfte und schnelle Finanzhilfen für den Handel forderte.

Mehr >>

| Wirtschaft

Brandbrief an die Kanzlerin ist raus

Offener Brief

Die GZ hat eine Petition gestartet, die in einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidenten der Länder mündet. 264 Branchenangehörige haben das Schreiben, welches ein Ende des Lockdowns zum 1. Februar sowie ein schnelles, unbürokratisches Anlaufen der versprochenen Finanzhilfen fordert, innerhalb von wenigen Tagen unterschrieben.

Mehr >>

| Wirtschaft

Uhren und Schmuck im Krisenmodus

IFH Köln

Der neue Branchenfokus Schmuck und Uhren des Instituts für Handelsforschung IFH Köln in Zusammenarbeit mit der BBE Handelsberatung betrachtet den Markt, seine Entwicklung, Warengruppen und Vertriebswege und gibt zudem eine Prognose bis 2025 und zeigt: Das letzte Jahrzehnt im Schmuck- und Uhrenmarkt war von einer Aufholjagd geprägt, die seines gleichen sucht.

Mehr >>