Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

E-Commerce wächst weiter

E-Commerce

Der Gesamtumsatz der 1.000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland hat 2019 erstmalig die Marke von 50 Milliarden Euro überschritten.

Damit ist der Umsatz der Top-1.000 zweistellig gewachsen. Insbesondere für 2020 erwartet die Mehrheit der E-Commerce-Unternehmen eine positive Entwicklung. Corona wirkt als Beschleuniger. So die Analysen des Rankings der Top-1.000-Onlineshops von EHI und Statista. Im vergangenen Jahr haben die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland 51,69 Mrd. Euro erwirtschaftet. Verglichen mit dem Vorjahr (46,00 Mrd. Euro) entspricht das einem Umsatzwachstum von 12,4 Prozent. Die Top 10 verbuchen zusammen 40,2 Prozent des Gesamtumsatzes, was 20,79 Mrd. Euro entspricht. Ein knappes Drittel (32,4 Prozent) des Umsatzes der Top 1.000 bzw. 16,74 Mrd. Euro ging auf das Konto der Shops der Ränge 11-100. Die Ränge 101 bis 500 kommen zusammen auf einen Umsatzanteil von 20,7 Prozent. Das entspricht 10,70 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2019. Die Shops auf den Rängen 501 bis 1.000 haben die übrigen 3,46 Mrd. Euro erwirtschaftet und teilen damit einen Umsatzanteil von 6,7 Prozent unter sich auf. Generalisten sind mit einem Anteil von 35,5 Prozent (Umsatz: 18,35 Mrd. Euro) am häufigsten unter den 1.000 umsatzstärksten Shops zu finden. Unter den Spezialisten sind die Produktsegmente Bekleidung (Umsatzanteil: 17,6 Prozent / Umsatz: 9,11 Mrd. Euro) und Unterhaltungselektronik (Umsatzanteil: 14,5 Prozent / Umsatz: 7,48 Mrd. Euro) am häufigsten vertreten. Alle weiteren Produktsegmente wie Drogerie & Gesundheit (Umsatzanteil: 5,9 Prozent) und Lebensmittel & Getränke (Umsatzanteil: 1,6 Prozent) haben nur einen einstelligen Umsatzanteil unter 6 Prozent erreicht. Aufgrund des immer weiter zunehmenden Versand- sowie Verkehrsaufkommens, insbesondere in Innenstädten, wird es für Handelsunternehmen immer wichtiger alternative Versand- und Zustellarten anzubieten. So haben die KundInnen mittlerweile bei mehr als der Hälfte (53,9 Prozent) der Top-1.000-Onlineshops die Möglichkeit die bestellte Ware in einem stationären Laden (Click & Collect), an einer Paketstation wie DHL Packstation und Amazon Locker oder an einem Abhollager entgegenzunehmen. Im Vergleich zum Vorjahr bieten damit 230 weitere Shops diesen Service an. Paketstationen bieten KundInnen die Flexibilität Sendungen rund um die Uhr eigenständig abzuholen und lassen sie dadurch unabhängiger von der Bereitschaft Dritter werden. „Die letzte Meile mit der im besten Fall erfolgreichen Zustellung ist und bleibt eine große logistische Herausforderung für die gesamte Branche. Ihre Optimierung wird zukünftig über die Wettbewerbsfähigkeit von Handelsunternehmen entscheiden“, so Lars Hofacker, Leiter Forschungsbereich E-Commerce. Corona hat das Einkaufsverhalten in diesem Jahr stark verändert, wodurch ein positiver Effekt auf den Onlinehandel zu erwarten ist. So geht der Großteil der Befragten auch für das Umsatzjahr 2020 von einem weiteren Wachstum des E-Commerce-Markts** aus. 80,0 Prozent der befragten Handelsunternehmen rechnen mit einem Umsatzwachstum für ihren Onlineshop in diesem Jahr. 63,8 Prozent rechnen sogar mit einem starken Wachstum. Nina Langer, Projektleiterin Forschungsbereich E-Commerce im EHI, prognostiziert dementsprechend: „Der E-Commerce ist in diesem Jahr mit den besonderen Umständen deutlicher Treiber für Wachstum im Handel.“

Zurück

| Wirtschaft

Manfred Giloy ist 80

Jubiläum

Bereits am 24. September feierte der Vorzeigeunternehmer aus Idar-Oberstein seinen 80. Geburtstag. Die GZ gratuliert nachträglich ganz herzlich.

Mehr >>

| Wirtschaft

In Memoriam Erhard Brepohl

Nachruf

Professor Erhard Brepohl ist bereits am 13.8.2020 in Bad Doberan im Alter von 90 Jahren verstorben, wie die Familie jetzt mitteilte.

Mehr >>

| Wirtschaft

Neue Chancen für Platin?

Platin

In Zusammenarbeit mit Japans führenden Schmuckherstellern hat die Platinum Guild International (PGI) mit „Platinum Woman“ eine neue Marke für Platinschmuck auf den Markt gebracht.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silber mit Aufwärtspotenzial

Silber

In den USA wurde ein starker Absatz von Silver Eagle-Münzen verzeichnet, berichtet Heraeus. Als Anlagemetall ist noch Luft nach oben.

Mehr >>

| Wirtschaft

Innenstadthandel: Weniger Kunden und massiv sinkende Umsätze

Handel

Der Lockdown Light zeitigt bereits erste Folgen: Die innerstädtischen Einzelhändler beklagen in der ersten November-Woche einen massiven Rückgang der Kundenzahlen und deutlich sinkende Umsätze. Das zeigt eine aktuelle HDE-Trendumfrage unter mehr als 500 Handelsunternehmen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold als Wahlgewinner

Gold

Nachdem sich in der vergangenen Woche abzeichnete, dass Biden die Wahl gewinnt legte der Goldpreis deutlich zu, während Anleiherenditen fielen und der Dollar nachgab, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Alles dreht sich um das Coronavirus

Coronavirus

Das Leben der Menschen wird zunehmend von der Coronakrise beherrscht. Im Oktober sagen 86 Prozent, sich mit Corona und den Folgen des Virus häufig oder fast immer zu beschäftigen. Während der ersten Welle im Juni waren es nur 73 Prozent. Das ist eines der aktuellen Ergebnisse einer interdisziplinären Studie im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums, an der unter anderem das ifo Institut und das Meinungsforschungsinstitut forsa beteiligt sind.

Mehr >>

| Wirtschaft

Farfetch, Alibaba und Richemont beschließen Kooperation

Kooperation

Farfetch, die Alibaba Group und Richemont haben heute eine globale strategische Partnerschaft angekündigt, um Luxusmarken einen verbesserten Zugang zum chinesischen Markt zu ermöglichen und die Digitalisierung der globalen Luxusindustrie zu beschleunigen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Lockdown dämpft Kauflust

Lockdow

Lange standen die Zeichen auf Entspannung. Nun droht aufgrund des erneuten Lockdowns die Stimmung zu kippen. Gewinner dürfte wieder der Onlinehandel sein. Das sind die Schlussfolgerungen des aktuellen IFH Corona Consumer Checks. 

Mehr >>

| Wirtschaft

Teil-Lockdown verdirbt Weihnachtsgeschäft

Weihnachtsgeschäft

Die unterschiedlichen Umsatzentwicklungen zwischen dem wachsenden Online-Handel und den stationären Innenstadthändlern setzen sich auch im Weihnachtsgeschäft fort. Zwar geht der Handelsverband Deutschland (HDE) für die letzten beiden Monate des Jahres von einem Umsatzplus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus, das Gros des Wachstums entfällt dabei aber auf den Online-Handel sowie Branchen wie Möbel, Baumärkte und Lebensmittel.

Mehr >>