Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

E-Commerce wächst weiter

E-Commerce

Der Gesamtumsatz der 1.000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland hat 2019 erstmalig die Marke von 50 Milliarden Euro überschritten.

Damit ist der Umsatz der Top-1.000 zweistellig gewachsen. Insbesondere für 2020 erwartet die Mehrheit der E-Commerce-Unternehmen eine positive Entwicklung. Corona wirkt als Beschleuniger. So die Analysen des Rankings der Top-1.000-Onlineshops von EHI und Statista. Im vergangenen Jahr haben die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland 51,69 Mrd. Euro erwirtschaftet. Verglichen mit dem Vorjahr (46,00 Mrd. Euro) entspricht das einem Umsatzwachstum von 12,4 Prozent. Die Top 10 verbuchen zusammen 40,2 Prozent des Gesamtumsatzes, was 20,79 Mrd. Euro entspricht. Ein knappes Drittel (32,4 Prozent) des Umsatzes der Top 1.000 bzw. 16,74 Mrd. Euro ging auf das Konto der Shops der Ränge 11-100. Die Ränge 101 bis 500 kommen zusammen auf einen Umsatzanteil von 20,7 Prozent. Das entspricht 10,70 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2019. Die Shops auf den Rängen 501 bis 1.000 haben die übrigen 3,46 Mrd. Euro erwirtschaftet und teilen damit einen Umsatzanteil von 6,7 Prozent unter sich auf. Generalisten sind mit einem Anteil von 35,5 Prozent (Umsatz: 18,35 Mrd. Euro) am häufigsten unter den 1.000 umsatzstärksten Shops zu finden. Unter den Spezialisten sind die Produktsegmente Bekleidung (Umsatzanteil: 17,6 Prozent / Umsatz: 9,11 Mrd. Euro) und Unterhaltungselektronik (Umsatzanteil: 14,5 Prozent / Umsatz: 7,48 Mrd. Euro) am häufigsten vertreten. Alle weiteren Produktsegmente wie Drogerie & Gesundheit (Umsatzanteil: 5,9 Prozent) und Lebensmittel & Getränke (Umsatzanteil: 1,6 Prozent) haben nur einen einstelligen Umsatzanteil unter 6 Prozent erreicht. Aufgrund des immer weiter zunehmenden Versand- sowie Verkehrsaufkommens, insbesondere in Innenstädten, wird es für Handelsunternehmen immer wichtiger alternative Versand- und Zustellarten anzubieten. So haben die KundInnen mittlerweile bei mehr als der Hälfte (53,9 Prozent) der Top-1.000-Onlineshops die Möglichkeit die bestellte Ware in einem stationären Laden (Click & Collect), an einer Paketstation wie DHL Packstation und Amazon Locker oder an einem Abhollager entgegenzunehmen. Im Vergleich zum Vorjahr bieten damit 230 weitere Shops diesen Service an. Paketstationen bieten KundInnen die Flexibilität Sendungen rund um die Uhr eigenständig abzuholen und lassen sie dadurch unabhängiger von der Bereitschaft Dritter werden. „Die letzte Meile mit der im besten Fall erfolgreichen Zustellung ist und bleibt eine große logistische Herausforderung für die gesamte Branche. Ihre Optimierung wird zukünftig über die Wettbewerbsfähigkeit von Handelsunternehmen entscheiden“, so Lars Hofacker, Leiter Forschungsbereich E-Commerce. Corona hat das Einkaufsverhalten in diesem Jahr stark verändert, wodurch ein positiver Effekt auf den Onlinehandel zu erwarten ist. So geht der Großteil der Befragten auch für das Umsatzjahr 2020 von einem weiteren Wachstum des E-Commerce-Markts** aus. 80,0 Prozent der befragten Handelsunternehmen rechnen mit einem Umsatzwachstum für ihren Onlineshop in diesem Jahr. 63,8 Prozent rechnen sogar mit einem starken Wachstum. Nina Langer, Projektleiterin Forschungsbereich E-Commerce im EHI, prognostiziert dementsprechend: „Der E-Commerce ist in diesem Jahr mit den besonderen Umständen deutlicher Treiber für Wachstum im Handel.“

Zurück

| Wirtschaft

Furcht vor Lockdown lässt Konsumklima schwächeln

Konsumklima

Der Optimismus der deutschen Verbraucher schwindet im Oktober spürbar. Rund drei Viertel der Verbraucher gehen laut der jüngsten GfK-Konsumklimastudie aktuell davon aus, dass COVID-19 eine große bzw. sehr große Bedrohung darstellt und etwa die Hälfte macht sich große bzw. sehr große Sorgen um ihre persönliche Zukunft. Entsprechend leiden die Konjunktur- und Einkommenserwartung sowie die Anschaffungsneigung.

Mehr >>

| Wirtschaft

ifo Geschäftsklimaindex sinkt

Geschäftsklimaindex

Die Stimmung unter den Unternehmenslenkern hat sich eingetrübt. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Oktober auf 92,7 Punkte gesunken, nach 93,2 Punkten im September. Dies ist der erste Rückgang nach fünf Anstiegen in Folge.

Mehr >>

| Wirtschaft

Künstliche Intelligenz: Große Chancen für den Handel

Handelsverband Deutschland

Mit Blick auf den am Montag beschlossenen Abschlussbericht Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz(KI) des Deutschen Bundestags betont der Handelsverband Deutschland (HDE) die großen Chancen für den Handel, die mit der Technologie verbunden sind.

Mehr >>

| Wirtschaft

Schweizer Uhrenexporte stabilisieren sich

Schweizer Uhrenexporte

Das Minus der Schweizer Uhrenexporte im September war mit 12 Prozent gegenüber September 2019 identisch mit dem des Vormonats, wobei sich China weiterhin von allen anderen Märkten mit kräftigen Zuwächsen abhebt. Das teilt der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie Fh mit.

Mehr >>

| Wirtschaft

Rauschmayer engagiert sich

Rauschmayer

Wer die Familie Rauschmayer kennt, weiß, dass sie sich seit jeher im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit engagiert und Mittel dort einsetzt, wo sie am meisten gebraucht werden.

Mehr >>

| Wirtschaft

Normalität kehrt auf den Goldmarkt zurück

Goldmarkt

Berichten zufolge ist die Verbreitung des Coronavirus in China weitestgehend eingedämmt; die Wirtschaft zeigt infolgedessen anhaltende Zeichen der Erholung – auf dem weltweit größten Goldmarkt kehrt offenbar Normalität zurück.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silberschmucknachfrage sinkt

Silberpreis

Im Gegensatz zu Goldschmuck ist die Lage für Silberschmuck weniger glänzend, wie Heraeus berichtet.

Mehr >>

| Wirtschaft

Alexander Kuster verlässt Leonardo

Alexander Kuster

Alexander Kuster hat sich entschieden, das Unternehmen Glaskoch, wo er für die Marke Jewels bei Leonardo als Vertriebsleiter tätig war, Ende Oktober 2020 zu verlassen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldkurs beflügelt Altgoldgeschäft

Goldpreis

Der seit Monaten vergleichsweise hohe Goldkurs hat bei der Degussa Goldhandel unmittelbare Auswirkungen auf das Ankaufsgeschäft, berichtet der Frankfurter Spezialist.

Mehr >>

| Wirtschaft

Erholung verliert an Fahrt

Corona-Krise

Die Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren in der deutschen Wirtschaft und trifft diese härter als noch im Frühjahr angenommen, so ein Gemeinschaftsgutachten der führenden Wirtschaftsinstitute.

Mehr >>