Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

Fotos: Istockphoto (1), Shutterstock (1)

Dreht sich der Markt?

Edelsteinmarkt

Der jüngste Marktbericht der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein zeigt: Die Situation bei Diamanten ist unübersichtlich, bei einigen Farbedelsteinvarietäten gibt es Preiskorrekturen – sowohl nach oben als auch nach unten. 

Diamanten


Rohdiamanten

Die Gesamtsituation auf dem Diamantmarkt ist momentan sehr unübersichtlich. Für Rohware aus russischen Quellen wird derzeit drei bis fünf Prozent mehr verlangt. Da die Nachfrage nach geschliffenen Steinen keine steigende Tendenz zeigt, halten es Experten für riskant, in größerem Stil Rohmaterial einzukaufen. Insbesondere auf dem europäischen Markt bereitet der momentan schwächelnde Kurs des US-Dollars Probleme. Ganz abgesehen davon, dass die Banken in den großen Schleifzentren nach wie vor nicht bereit sind, Rohdiamanten weiterhin zu finanzieren. 

Geschliffene Diamanten

Das Weihnachtsgeschäft war zufriedenstellend, obwohl bei den größeren Steinen in feinen Qualitäten der Internethandel Umsätze abschöpfte. Weiter fragen sich Kenner des Marktes, wieso hier bei gleichen Größen und angeblich gleichen Qualitäten Preisunterschiede bis zu 25 Prozent bestehen und die Internetkäufer nicht misstrauischer sind. Insgesamt ist die Situation gleichfalls unübersichtlich. Die Nachfrage stagniert und auch hier muss der Kurs der US-Währung beachtet werden, in der die Steine gehandelt werden. Nur die Einkaräter in schwächeren Farben legten preislich etwas zu. 

 

Opake Steine 


Lapislazuli

Die Nachfrage nach guter Ware ist vorhanden, jedoch gibt es nicht immer genug Rohmaterial.

Achate

Achate sind genügend auf dem Markt zu kaufen. Bei Rohware für Lagensteingravuren kann es vereinzelt zu Engpässen kommen. 

Malachite

Malachite können aus Lagerbeständen geliefert werden. Die Nachfrage ist nach wie vor verhalten. 

Tigerauge

Die Nachfrage ist recht zurückhaltend und kann aus Lagerbeständen problemlos bedient werden. 

Rhodochrosite

Der Bedarf ist unverändert gering. Es ist genügend Ware am Markt. 

Türkise

Rohware aus der Sleeping Beauty Mine gibt es nur noch wenig auf dem Markt. Die Nachfrage besteht aber weiter und dementsprechend sind die Preise hoch.

 

Opale


Australien

Südaustralien

Nachdem so gut wie alle Opalsucher in Südaustralien in andere Branchen abgewandert sind, fallen die Opalfunde weiterhin sehr spärlich aus. Ob rund um Coober Pedy oder in weiteren Feldern Südaustraliens wie Mintabie, Lambina und nicht zuletzt Andamooka: Es werden kaum regelmäßige Funde verzeichnet und lediglich sehr wenige helle Opalpakete kommen auf den Markt. Das Preisniveau bleibt trotzdem relativ stabil, da alternativ die äthiopischen Opale in großen Mengen und vergleichsweise preiswert angeboten werden. 

Queensland

Die Produktion in Queensland ist auf niedrigem Niveau relativ gleichbleibend. Da aber auch in Queensland kaum noch Opalsucher tätig sind, wurden an den Fundstätten von Boulderopalen, Yowah-Nüssen und Koroit-Matrix Opalen nur wenige Funde verzeichnet. Günstigere Opale sind zurzeit noch genügend im Handel zu bekommen, nur gute Qualitäten in leuchtenden Farben werden immer seltener und steigen im Preis. 

New-South-Wales

In den Minengebieten von New-South-Wales wurde noch weniger Material gefunden als in den letzten Jahren. Zurzeit gibt es deutlich mehr Käufer als Opalsucher in Lightning Ridge. Die sehr raren und begehrten Schwarzopale erzielen auf dem Markt nach wie vor Spitzenpreise – Tendenz weiter steigend. 

Mexiko

Bei feinen Qualitäten von opalisierenden Feuer- und Wasseropalcabochons gab es im letzten Jahr keine nennenswerten Funde, sodass diese Steine extrem rar geworden sind und entsprechend hohe Erlöse erzielen. Facettierte Feueropale sind im letzten Jahr ausreichend gefunden worden, sodass sie preislich momentan stabil bleiben. 

Äthiopien

Opale aus Äthiopien werden nach wie vor in ausreichenden Mengen angeboten. Die Preise sind stabil, nur große Steine haben sich verteuert.

Perlmutt

Perlmutt ist für normale Aufträge ausreichend am Lager. Große Rohmuscheln werden immer seltener und legen im Preis zu.

 

Rohsteine


Aquamarine

In guter Qualität sind zurzeit relativ wenige Aquamarine auf dem Markt. Die Produktion von guten und auch helleren Steinen war im letzten halben Jahr rückläufig.

Tsavorite

Kleine Funde sind ausreichend erhältlich, größere Rohsteine sind seltener auf dem Markt zu bekommen. Die Preise sind bei Letzteren angestiegen. 

Tansanite, Peridote, Turmaline

Die Marktsituation scheint sich dramatisch zu verschieben. Zwar bewegt sich die Angebotsseite bei der Rohware teilweise noch immer auf hohem Niveau. Allerdings sind Korrekturen nach unten – teilweise substanziell – zu beobachten. Bei geschliffenen Steinen kommt es teilweise zu dramatischen Einbrüchen bei den Notierungen, da auf einigen Märkten ein Nachfragestop herrscht.

Zurück

myMagicMoments.de!

Untitled Verlag

Noch mehr Magie! Der Untitled Verlag hat sein Webmagazin relauncht, das jetzt in neuem Layout noch mehr Content und Service bietet. Das Portal, das den erfolgreichen Print-Titel Magic Moments flankiert, hat nun auch einen neuen Namen und eine neue Domain. Ab jetzt heißt es: Meine Uhr. Mein Schmuck. myMagicMoments.de!

Mehr >>

„Halle 1.2 wird der neue Hotspot für Schmuckaussteller“

BASELWORLD

Michel Loris-Melikoff, neuer Managing Director der Baselworld, über seine Pläne für die Weiterentwicklung der Leitmesse.

Mehr >>

„Wir sind die Messe für Entdecker“

INHORGENTA

Stefanie Mändlein, Projektleiterin der Inhorgenta Munich, spricht im GZ-Interview über prominente Neuzugänge und die Ziele der Messe für 2019.

Mehr >>

„Digital Natives werden den Markt aufrollen“

E-Commerce

In Zeiten des Online-Shoppings steht der stationäre Handel vor großen Herausforderungen. Kommt es in Deutschland zum massenhaften Händlersterben und mit welchen digitalen Strategien können Juweliere ihr Überleben sichern? Diese und weitere Fragen standen im Fokus einer Podiumsdiskussion mit führenden Branchenexperten.

Mehr >>

Gewappnet für den Datenschutz

Clarity & Success

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union in Kraft, die auch Juweliere und Goldschmiede dazu zwingt, personenbezogene Daten von Kunden und Mitarbeitern besser zu schützen – wer es nicht tut, muss mit hohen Strafen rechnen. Die Experten von Clarity & Success erleichtern diesen Vorgang mit der „Juwelier Management Software“ und geben hilfreiche Tipps.

Mehr >>

Weltmesse im Umbruch

Bilanz

Die diesjährige Baselworld vom 22. bis 27. März stand angesichts des Geschehens auf den Märkten und aufgrund der Veränderungen der Messelandschaft auf dem Prüfstand. Die Resultate des Events bewiesen einmal mehr dessen überragende Marktbedeutung.

Mehr >>

Dreht sich der Markt?

Edelsteinmarkt

Der jüngste Marktbericht der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein zeigt: Die Situation bei Diamanten ist unübersichtlich, bei einigen Farbedelsteinvarietäten gibt es Preiskorrekturen – sowohl nach oben als auch nach unten. 

Mehr >>

Luxus auf Raten

Ratenkauf

Für die lang erträumte Uhr oder das edle Diamantcollier müssen die meisten Menschen lange sparen. Oder sie machen es wie bei anderen langlebigen Konsumgütern auch und kaufen die Preziosen per Raten.

Mehr >>

„Wir glauben an den Fachhandel“

Smartwatches

Geht die Smartwatch am klassischen Fachhandel vorbei? Diese Frage erörterten Hersteller und Juweliere bei einem Round Table im Rahmen der Inhorgenta Trendfactory Anfang Oktober in der Klassikstadt Frankfurt.

Mehr >>

Beim Nachschub hakt’s

Edelsteine

Feine Rohware ist immer schwieriger zu beschaffen, die Minen sind erschöpft, neue Vorkommen wurden in den vergangenen Jahren kaum noch erschlossen. Dafür gibt es ein Überangebot an minderwertiger Ware und behandelten Steinen. Die Folgen: Vor allem bei ausgesuchten Qualitäten steigen die Preise weiter, während das untere Segment Federn lassen muss – so lautet das Ergebnis des jüngsten Marktberichts der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein.

Mehr >>