Wirtschaft

Alle News

| Wirtschaft

Das Herkunftssiegel überzeugt weiterhin

Made in Germany

Das Verkaufsargument "Made in Germany" funktioniert nach wie vor. Weltweit haben Produkte aus Deutschland den mit Abstand besten Ruf, zeigt eine Umfrage aus dem Globalisierungsprojekt von Yougov und der britischen Cambridge University.

Produkte, die in Deutschland hergestellt werden, standen vor allem früher für Qualität. Heute wird die Bezeichnung „Made in Germany“ in der öffentlichen Diskussion häufiger hinterfragt – vor allem nach den Mauscheleien der Autoindustrie bei den Abgaswerten des Diesels. Doch eine aktuelle Studie der internationalen Data and Analytics Group YouGov und der britischen Cambridge University zeigen, dass „Made in Germany“ weiterhin für einen positiven Eindruck von Produkten sorgt. Im Rahmen des internationalen YouGov-Cambridge Globalism Projects wurden Menschen aus 23 Ländern repräsentativ befragt, wie sie Produkte wahrnehmen, wenn diese in einem bestimmten Land hergestellt werden. Insgesamt wurden 12 Produktionsländer abfragt. Im Gesamtvergleich stehen Produkte aus Deutschland auf Platz eins der weltweiten Konsumentengunst: durchschnittlich hat die Hälfte aller Befragten einen positiven Eindruck von Produkten aus Deutschland, nur 6 Prozent einen negativen. Daraus ergibt sich ein Gesamteindruck von +45 Punkten für Produkte „Made in Germany“. Auf Platz 2 des Rankings stehen Waren aus Italien mit einem Nettowert von +38 Punkten gefolgt von Großbritannien und Frankreich auf Platz 3 und 4 (jeweils +34 Punkte).

https://yougov.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Wirtschaft

Offener Brief

In einem offenen Brief vom 18.01.2021 an Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel sowie die Ministe ...

Mehr

| Wirtschaft

Coronakrise

In ihrem Frühjahrsgutachten prognostizieren die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute einen ...

Mehr

| Wirtschaft

BVJ Handelsverband Juweliere

Der Handelsverband Juweliere BVJ ruft im Schulterschluss mit seinem Dachverband HDE zu einer Prot ...

Mehr