Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

Corona-Krise: Sinn unterstützt seine deutschen Partner-Juweliere

Coronavirus

Sinn Spezialuhren versucht auf unbürokratische und einfache Weise seine Partner-Juweliere, die sogenannten Sinn-Depots zu unterstützen.

„Das Coronavirus hat unsere Welt im Griff. Es beschäftigt unser Land, unsere Wirtschaft und natürlich auch jeden von uns privat“, schreibt Lothar Schmidt, Geschäftsführer und Inhaber, an seine Kunden. „Hinsichtlich der angeordneten Schließungen im Einzelhandel, von denen wir alle betroffen sind, bietet Sinn Spezialuhren seinen Händlern Unterstützung an.“ Die Uhrenproduktion und Administration laufen weiter. Sinn Spezialuhren verfügt zudem über einen gut aufgestellten Online-Shop und kann aktuell Bestellungen, die per Post, Mail, telefonisch, oder eben online erfolgen noch unverändert bearbeiten und versenden. Von diesen Möglichkeiten können nun auch die Sinn-Depots profitieren. Sinn übernimmt dabei Logistik und Versand und der Juwelier erhält seine Marge. Wer keinen eigenen Online-Shop hat, oder einfach die Logistik der Marke nutzen möchte, dem bietet die Frankfurter Marke an, diese Uhr im direkten Streckengeschäft an ihren Endkunden zu verschicken. Die Versand- und Logistikkosten übernimmt in diesem Fall Sinn Spezialuhren und der Händler erhält die übliche volle Marge. Endkunden und die Depots können so mit dem Betreff „Frühling 2020 für Juwelier xy“, ihre Wunschuhr bestellen und das Sinn-Depot ihres Vertrauens unterstützen. Über einen Aufsteller für das Schaufenster, den man auch als Aushang oder auch als Anhang für einen Newsletter nutzen kann, können die Juweliere ihre Kunden informieren. www.sinn.de

Hier geht's zum Aushang

 

Zurück

| Wirtschaft

Neuheiten-Schau in der GZ

GZ 04

Die Messen fallen aus. Die GZ kommt. Seit 1889. In der GZ haben alle Branchenteilnehmer die Chance, ihre Neuheiten zu lancieren – auf allen Kanälen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Gold zugunsten der Stiftung Theodora

Degussa Goldhandel AG

Die Degussa Goldhandel AG wird anlässlich der diesjährigen „Woche des Glücks“, die vom 20. bis 27. März stattfindet, zugunsten der Stiftung Theodora den besonderen Geschenkbarren „Kinderlachen ist Gold wert“ aus 5 Gramm Feingold herausgeben.

Mehr >>

| Wirtschaft

Was macht eigentlich René Kamm?

René Kamm

Seit dem 1. Januar ist der ehemalige CEO der MCH Group, René Kamm Geschäftsführer von Outletcity Metzingen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Basler Wirtschaft leidet unter Covid-19

Coronavirus

Die Verschiebung der Baselworld von Ende April 2020 auf Januar 2021 aufgrund des Coronavirus hat enorme Folgen für die ortsansässige Wirtschaft und die Messegesellschaft MCH Group.

Mehr >>

| Wirtschaft

Silberproduktion steigt

Silber

Die Förderung des weltgrößten Silberproduzenten Fresnillo verzeichnete 2019 einen Rückgang um 11,6% - was den Silberpreis allerdings langfristig trotzdem nicht beflügeln kann, da die weltweite Silberproduktion insgesamt wieder wächst.

Mehr >>

| Wirtschaft

Droht der perfekte Sturm?

Schweizer Uhrenindustrie

Die Schweizer Handelszeitung titelte jüngst: „Schweizer Uhrenbranche: Der große Knall folgt erst noch.“ Sie begründet ihre Einschätzung mit dem Coronavirus und den daraus resultierenden Einbrüchen bei den Verkäufen über Duty Free-Geschäfte.

Mehr >>

| Wirtschaft

Zinssenkung lässt Gold weiter steigen

Goldpreis

Die notgedrungene Zinssenkung der Fed aufgrund der drohenden wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronovirus-Krise weltweit sorgt für einen Anstieg des Goldpreises, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Angebot an PGMs aus Südafrika sinkt

PGM-Angebot

Südafrikas PGM-Angebot sinkt kurzfristig, legt aber auf längere Sicht zu, berichtet Heraeus in seinem aktuellen Edelmetall Bulletin.

Mehr >>

| Wirtschaft

Im Angesicht von Covid-19: Ein Brief des CIBJO-Präsidenten Dr. Gaetano Cavalieri

CIBJO

Heute schrieb CIBJO-Präsident Gaetano Cavalieri einen Brief an die Branchenteilnehmer. Er wohnt mit seiner Familie in Mailand.

Mehr >>

| Wirtschaft

Coronavirus: Kurzarbeit in der Schweizer Luxusbranche

Coronavirus

Immer mehr Schweizer Luxusunternehmen melden Kurzarbeit wegen der Einbußen durch das Coronavirus an, so ein Bericht der Luzerner Zeitung.

Mehr >>