Das Magazin für Schmuck und Uhren

Wirtschaft

| Wirtschaft

CIBJO Webinar: Ein Überblick über die Krise

CIBJO Webinar

Der Weltschmuckverband lädt am 30. Juli zu seinem letzten Webinar aus der Reihe Industry Voices vor der Sommerpause. Diesmal geht es um das Gesamtbild der Auswirkungen der Pandemie auf die Branche.

Seit der ersten Ankündigung der chinesischen Regierung am 31. Dezember, dass die Gesundheitsdienste in der Stadt Wuhan Dutzende von Patienten behandeln, die mit einem neuartigen Coronavirus infiziert sind, hat die Welt einen tiefgreifenden Wandel durchlaufen. Volkswirtschaften, Märkte und ganze Industrien wurden geschlossen, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen, und dann wieder geöffnet, wobei sie sich darüber im Klaren waren, dass zukünftige Beschränkungen und Sperrungen möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich bleiben. Für die Schmuckindustrie war es eine nervenaufreibende Zeit, sowohl aufgrund der Unsicherheit als auch aufgrund der wirtschaftlichen Abkühlung und der allgemeinen Bedenken hinsichtlich Gesundheit und Sicherheit. In einer Tatsache besteht jedoch allgemeine Übereinstimmung: Das Schmuckgeschäft in der Post-COVID-Welt wird sich stark von dem vor der Pandemie unterscheiden. In den letzten 14 Wochen hat Jewellery Industry Voices die Meinungen von Branchenführern, Experten und Trendsettern befragt, um die Auswirkungen und Folgen der COVID-19-Krise besser zu verstehen und ein Verständnis für die Zukunft zu entwickeln. In einer so dynamischen und komplexen Situation wie der, in der wir leben, war es ein entmutigendes, aber faszinierendes Unterfangen. Die 15. Ausgabe der CIBJO-Webinar-Reihe ist die letzte Ausgabe der ersten Staffel von Jewellery Industry Voices vor der Pause im August. Es werden vier der angesehensten Analysten der Branche vorgestellt, die zusammen dazu beitragen werden, die Veränderungen zu beleuchten und Perspektiven aufzuzeigen. Das Webinar trägt den Titel „Tief in die Daten eintauchen: Die Analysten der Schmuckindustrie“. Das Gremium besteht aus Paul Zimnisky, einem in New York ansässigen Analysten der globalen Diamantenindustrie, dessen Forschung und Analyse von Finanzinstituten, Unternehmensberatungsunternehmen, privaten und öffentlichen Unternehmen, Regierungen, internationalen Organisationen und Universitäten genutzt wird. Pranay Narvekar, ein in Mumbai ansässiger Berater, der sich auf viele der entscheidenden strategischen, finanziellen und strukturellen Probleme der Industriepipeline spezialisiert hat; Edahn Golan, ein Experte, dessen eingehende Datenanalyse auf seinen eigenen detaillierten Daten und Untersuchungen des Bergbau-, Groß- und Einzelhandelsmarktes sowie einer groben und polierten Preisanalyse basiert; und Russell Shor, ein Branchenveteran mit mehr als 40 Jahren Erfahrung, unter anderem als interner Analyst für das Gemological Institute of America (GIA). Das Webinar findet am Donnerstag, 30. Juli 2020 um 15 Uhr statt und wird von Edward Johnson, Steven Benson und von CIBJO-Präsident Gaetano Cavalieri moderiert. Die zweite Staffel von Jewellery Industry Voices beginnt am 3. September 2020. Informationen zum neuen Zeitplan werden im August veröffentlicht. Kostenlose Registrierung: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_Xe6IpEoNTeCiWVy_Ff-b7A

Zurück

| Wirtschaft

Nomos Glashütte: Neuer Geschäftsführer für Vertriebsmarketing

Nomos Glashütte

 

Neue Struktur für die Kommunikation von Nomos Glashütte: Ihre Kreativ- und Designabteilung Berlinerblau aus Berlin wird sich künftig auf das Vertriebsmarketing der sächsischen Marke konzentrieren. Dafür erhält die Unternehmenstochter von Nomos einen neuen Geschäftsführer: Rainer Schilling übernimmt die Leitung von Berlinerblau.

 

Mehr >>

| Wirtschaft

Genfer Uhrensalon: Fabienne Lupo verlässt FHH

Genfer Uhrensalon

15 Jahre lang war sie Präsidentin und CEO der Fondation de la Haute Horlogerie (FHH) und hat erfolgreich Projekte auf den Weg gebracht – nun verlässt Fabienne Lupo die Stiftung.

 

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldpreis: Der Boom geht weiter

Goldpreis

Der Goldpreis bewegt sich über der 2.000-Dollar-Marke auf historisch hohem Niveau. Die Degussa Goldhandel rechnet sogar mit einem Kurs von 2.700 US-Dollar je Feinunze bis Mitte 2021. Der Grund: Die Sorge vor Instabilitäten des Finanzsystems nimmt zu.

Mehr >>

| Wirtschaft

Digitalisierung: HDE fordert 100 Millionen Euro

Einzelhandel

Angesichts der Vorschläge von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zur Digitalisierung des innerstädtischen Einzelhandels fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) ein mit 100 Millionen Euro ausgestattetes Förderprogramm. Viele mittelständischen Händler hätten ansonsten mitten in der Corona-Krise nicht die finanziellen Möglichkeiten, ihr Geschäft zukunftsfest zu machen.

Mehr >>

| Wirtschaft

Goldrallye stockt

Goldpreis

Nach einer starken Rallye geriet der Anstieg des Goldpreises vergangene Woche kurz vor der 2000-Dollar-Marke ins Stocken, berichtet Heraeus.

Mehr >>

| Wirtschaft

Was man im Scheidgutgeschäft nicht machen sollte

Recycling

Das Recycling von edelmetallhaltigen Abfällen ist Vertrauenssache. Aber, das Misstrauen ist aufgrund einiger, weniger unseriöser Marktteilnehmer groß. Wurde alles richtig gewogen? Stimmen die Analysen? Stimmen die Kurse? Eine Checklist könnte beiden Seiten bei der seriösen Scheidgutabwicklung helfen.

Mehr >>

| Wirtschaft

ifo Institut: Corona digitalisiert die deutsche Wirtschaft

ifo Institut

Bei der Mehrheit der deutschen Unternehmen (55 Prozent) hat die Corona-Pandemie den digitalen Wandel vorangetrieben. Das ist das Ergebnis der aktuellen Randstad ifo Personalleiterbefragung.

Mehr >>

| Wirtschaft

WGC: Goldnachfrage weiter im Sinkflug

Goldnachfrage

Laut den jüngsten Statistiken des World Gold Council WGC sind die Goldschmuckverkäufe im zweiten Quartal um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen. Im ersten Halbjahr hat sich die Nachfrage nach Geschmeide aus dem gelben Edelmetall sogar halbiert.

Mehr >>

| Wirtschaft

Corona-Regeln: HDE-Präsident appelliert an Verantwortungsgefühl

Coronaregeln

Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen der letzte Tage mahnt der Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, wieder mehr Disziplin bei der Einhaltung der Coronaregeln an, um die Gefahr einer zweiten Pandemiewelle zu minimieren. Bei einem zweiten Lockdown seien viele Handelsunternehmen nicht mehr zu retten.

Mehr >>

| Wirtschaft

HDE-Konsumbarometer steigt weiter

HDE-Konsumbarometer

Wie schon in den vergangenen Monaten bleibt die Verbraucherstimmung auch im August nach dem starken Einbruch zu Beginn der Coronakrise auf Erholungskurs. Allerdings verlangsamt sich das Tempo des Anstiegs im Vergleich zum Vormonat, berichtet der Handelsverband HDE.

Mehr >>